Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden

261400039 - 00

Als Krankenhaus betreuen wir jährlich an unserem Standort mehr als 30.000 Menschen aus der Region Dresden. Für uns stehen die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Patienten im Mittelpunkt.

Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden GmbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Ja
    2017
    Anzahl Krankenhausbetten 240
    Vollstationäre Fälle 13.890
    Teilstationäre Fälle 861
    Ambulante Fälle 19.908
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP01 Akupressur z.B. Akupressurbehandlung bei Kopfschmerzen, Fußreflexzonenmassage durch Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP02 Akupunktur zur Geburtsvorbereitung ohne Voranmeldung ab vollendeter 36. Schwangerschaftswoche möglich; Termin: Mittwoch 10:00 - 11:00 Uhr; Ort: Kursraum A 011, Georg-Nerlich-Straße 2a
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Beratung der Angehörigen zur Sturzprophylaxe und zu Pflegemaßnahmen, Psychosoziale Betreuung der Angehörigen
    MP04 Atemgymnastik/-therapie durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP06 Basale Stimulation
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden gemeinsam mit dem christlichen Hospizdienst Dresden e.V.
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung erfolgt bei Bedarf durch speziell ausgebildete Mitarbeiter
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege durch den Sozialdienst unseres Hauses (siehe MP 63 Sozialdienst)
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Bezugspflege bedeutet, dass eine Pflegeperson über einen längeren Zeitraum konstant die Pflege mehrerer Patienten übernimmt. Dadurch wird ein guter Informationsfluss zwischen Patient und Pflege gewährleistet und die Bedürfnisse der Patienten können sehr g
    MP18 Fußreflexzonenmassage durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik Geburtsvorbereitungskurse sind sowohl mit als auch ohne Partner möglich; Anmeldung (ab 20. SSW) unter 0351/ 4440 - 2257; Ort: Kursraum A 011, Georg-Nerlich-Straße 2a
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP23 Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
    MP24 Manuelle Lymphdrainage durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP25 Massage durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP26 Medizinische Fußpflege Auf Wunsch vermittelt das Pflegepersonal der Station diese Leistung. Diese Serviceleistung erfolgt auf eigene Rechnung.
    MP27 Musiktherapie
    MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie z.B. Aromatherapie
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie cranio-sakrale Therapie durch Physiotherapeuten unseres Hauses; Die cranio-sakrale Therapie bewirkt eine allgemeine Stärkung der Vitalfunktionen und einen Ausgleich bei Spannungszuständen.
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie z.B. Vierzellenbäder, Ultraschalltherapie, Elektrotherapie durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie z.B. Krankengymnastik am Gerät/ med. Trainingstherapie durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse z.B. Rückenschule, Yoga
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Psychoonkologische Beratung
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP37 Schmerztherapie/-management Einsatz von patientenorientierten Schmerztherapieverfahren (PCA), regionale Schmerztherapieverfahren, wie Periduralkatheter (PDK), Maßnahmen zur invasiven Schmerztherapie, multiprofessionelle ganzheitliche Schmerztherapie
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Sturzvermeidung - Informationen dazu erhalten Patienten, Betroffene und Angehörige
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie z.B. Autogenes Training, konzentrative Muskelantspannung, Yoga, Feldenkrais, Shiatsu durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen Wir haben langjährige Erfahrungen mit der Wassergeburt. Um ein Gespräch über die Besonderheiten dieser Entbindungsform zu ermöglichen, sollten sie Ihren Wunsch bei der Erstvorstellung oder bei der Aufnahme im Kreißsaal äußern.
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot z.B. Pflegevisiten, Beratung durch eine Brustschwester und Wundberatung
    MP43 Stillberatung 1. Stillinformationskurs Anmeldung unter 0351/ 4440 - 2230 bzw. 5030; Termin: jeden 1.+3. Freitag 12:30-14:30; Kosten 10€; 2. Stillgruppe Anmeldung unter 0351/ 4440 - 2230 bzw. 5030; Termin: jeden 2.+4. Dienstag (Babys bis 6 Monate) 11:00-13:00, Donnersta
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie durch Konsile niedergelassener Logopäden
    MP45 Stomatherapie/-beratung
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik z.B. Orthesenversorgung
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen durch die Physiotherapeuten unseres Hauses
    MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Anmeldung und Beratung in der Physiotherapie unseres Krankenhauses, 0351/ 4440 - 2337
    MP51 Wundmanagement spezielle Versorgung chronischer Wunden wie Dekubitus und Ulcus cruris
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Christlicher Hospizdienst Sachsen, Selbsthilfegruppen Krebs, Brückenteam (Ambulantes Palliativ Care Team), Tumorzentrum, Universitäts KrebsCentrum Dresden (UCC), Sternenkinder Dresden e.V., KALEB e.V.
    MP53 Aromapflege/-therapie Aromapflege ist eine ergänzende Pflege zur herkömmlichen Therapie. Durch die Anwendung natürlicher Pflanzenöle werden der Heilungsprozess und das Wohlbefinden der Patienten unterstützt.
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) isometrisches Dehnen, bei welchem der zu dehnende Muskel abwechselnd passiv gedehnt und in gedehnter Position angespannt wird
    MP63 Sozialdienst Der Sozialdienst steht für vielfältige Beratungen zur Verfügung und vermittelt Hilfen in persönlichen, familiären und sozialrechtlichen Angelegenheiten (Beantragung von Kuren, Hilfsmittel, Pflegestufen). Kontakt ist über Pflegepersonal bzw. Ärzte möglich.
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit z.B. Besichtigungen und Führungen (Kreißsaal etc.); Patiententage Brustkrebs, Darmkrebs und Orthopädie (EPZ); Fortbildungen für Einweiser mit Frühlingsdialog und Thementagen zu verschiedenen Zentren; weitere Vorträge und Informationsveranstaltungen für Pa
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen aktivierende Pflege
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege zum Haus gehört die Kurzzeitpflege St. Elisabeth, in der 26 Betten zur Verfügung stehen
    MP69 Eigenblutspende Die Eigenblutspende wird bei planbaren Operationen durchgeführt, um die Gabe von Fremdblut zu vermeiden. So können die bei einer Fremdbluttransfusion verbleibenden Risiken, z.B. Übertragung von Infektionskrankheiten, Unverträglichkeitsreaktionen, Beeinflu
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Auf jeder Station befinden sich Aufenthaltsräume, die von Besuchern und Patienten genutzt werden können.
    NM02 Ein-Bett-Zimmer
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer
    NM07 Rooming-in Auf der Neugeborenenstation bedeutet Rooming-in, dass das Neugeborene im Zimmer der Mutter bleibt. Durch ein eigenes Bettchen mit Rädern kann das Baby auch im Neugeborenenzimmer versorgt werden. Auf der Palliativstation ist Rooming-in von Begleitpersonen
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Die Benutzung ist kostenlos. Kopfhörer können an der Rezeption käuflich erworben werden.
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer Auf der Palliativstation auf Wunsch der Patienten in allen Zimmern kostenfrei möglich. Für alle anderen Patienten befindet sich ein kostenfreies Internetterminal in der 3. Etage im Verbindungsgang zwischen Bettentrakt und Funktionstrakt.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett
    NM18 Telefon am Bett Alle Krankenzimmer sind mit Telefonen ausgestattet.
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer In allen Zimmern der Palliativstation
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Vor dem Haupteingang befinden sich Parkplätze, die für max. 1 Stunde kostenfrei genutzt werden können. In der näheren Umgebung des Krankenhauses können weitere öffentliche kostenfreie Parkplätze genutzt werden.
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen In unserem Haus sind Mitarbeiter beschäftigt, die unsere Patienten bei Wegen von Station zu den Untersuchungen und zurück begleiten sowie andere Transportdienste im Haus leisten.
    NM42 Seelsorge Als wichtigen Beitrag zur Genesung der Patienten schenken unsere Seelsorger individuelle Begleitung in den Tagen der Krankheit. Unsere Seelsorger sind täglich für die Patienten erreichbar. Das Büro befindet sich direkt gegenüber der Rezeption.
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen Alle Kliniken unseres Hauses bieten regelmäßig Fortbildungen für Patienten an. Aktuelle Informationen dazu finden sie auf unserer Homepage www.josephstift-dresden.de
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) Auf Wunsch erhalten die Patienten kulturell angepasste bzw. vegetarische Mahlzeiten.
    NM67 Andachtsraum
    NM68 Abschiedsraum
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA22
    AA23 Mammographiegerät
    AA32 Szintigraphiescanner/ Gammasonde
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
    AA50 Kapselendoskop
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    BF11 Besondere personelle Unterstützung Grüne Damen, Patiententransport
    BF12 Gebärdendolmetscher oder Gebärdendolmetscherin Personal oder/ und Dolmetscherdienst
    BF13 Übertragung von Informationen in LEICHTE SPRACHE
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Betten sind bis ca. 200 kg Körpergewicht geeignet; spezielle Vorrichtungen können kurzfristig über einen externen Anbieter angemietet werden
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische Eine sichere Behandlung übergewichtiger Patienten kann bis 200 kg Körpergewicht gewährleistet werden.
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße konventionelles Röntgen ohne Einschränkung; Computertomographie bis 180 kg Körpergewicht
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Es existieren auf jeder Station übergroße Blutdruckmanschetten. Das Körpergewicht kann bis 200 kg erfasst werden.
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Spezielle Vorrichtungen können kurzfristig über einen externen Anbieter angemietet werden.
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe Hilfsmittel werden individuell angepasst und bei der kooperierenden Reha-Technik angefordert
    BF24 Diätetische Angebote
    BF25 Dolmetscherdienst
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal
    BF27 Beauftragter und Beauftragte für Patienten und Patientinnen mit Behinderungen und für „Barrierefreiheit" Technischer Leiter
    BF28 Interne und/oder externe Erhebung der Barrierefreiheit Interne Erhebung vor jeder baulichen Veränderung; externe Erhebung durch Rückmeldung der Patienten über Meinungskarten
    BF32 Räumlichkeiten zur Religionsausübung vorhanden
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Lehrtätigkeit im Bereich Palliativmedizin an der Dresden International University (DIU)
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
    FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
    FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
    HB03 Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut und Physiotherapeutin In Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden und der Klinik Bavaria Kreischa
    HB05 Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA) In Zusammenarbeit mit der überörtlichen Radiologischen Gemeinschaftspraxis Dresden.
    HB10 Entbindungspfleger und Hebamme
    HB17 Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz wöchentlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Es findet ein wöchentlicher Austausch mit dem Geschäftsführer und in regelmäßigen Abständen auch mit dem gesamten Direktorium bzw. den Chefärzten statt. Darüber hinaus wird jährlich ein Managementreview durchgeführt.
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz wöchentlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Es findet ein wöchentlicher Austausch mit dem Geschäftsführer und in regelmäßigen Abständen auch mit dem gesamten Direktorium bzw. den Chefärzten statt. Darüber hinaus wird jährlich ein Managementreview durchgeführt.

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.