DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg

260710327 - 02

Das Krankenhaus in Hachenburg ist ein Standort des Verbundkrankenhauses Altenkirchen-Hachenburg und verfügt über insgesamt 179 Betten

Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger DRK Krankenhaus GmbH Rheinland-Pfalz
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 163 320
    Vollstationäre Fälle 7.948 7.948
    Teilstationäre Fälle 0 0
    Ambulante Fälle 10.001 10.001
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP02 Akupunktur z.B. Geburtshilfe, Beckenwirbelsäule, Lendenwirbelsäule, Halswirbelsäule, Gelenkerkrankungen, Fersenbeinspann, Tennisellbogen
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Anleitung zu pflegerelevanten Tätigkeiten (z.B. Insulinverabreichung/Sturz-/Dekubitusprophylaxe, Harnkontinenzförderung), Schulung, Information der Angehörigen von Patienten mit Problemkeimen, Diätberatung
    MP04 Atemgymnastik/-therapie
    MP05 Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern z. B. Babymassage, PEKiP
    MP06 Basale Stimulation
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Die Physikalische Therapieabteilung bietet Bewegungstherapie nach unterschiedlichen Erkrankungsformen bzw. Eingriffen an (z.B. nach Einsetzen künstlicher Gelenke).
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) für Erwachsene
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Diätetische Beratung, Diabetesassistentin
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Ermittlung des Nachsorgebedarfs bereits bei der Aufnahme. Gegebenenfalls wird frühzeitig der Sozialdienst einbezogen, der den Versorgungsbedarf ermittelt und die Entlassung entsprechend vorbereitet.
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie
    MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
    MP21 Kinästhetik Auf jeder Station ist mindestens 1 Pflegekraft in den speziellen Techniken der Kinästhetik geschult. Fortbildungsveranstaltungen hierzu finden jährlich statt.
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Bei Wasseransammlungen im Gewebe Lymphdrainagen (zum Beispiel nach Brustamputationen) durch speziell geschulte Mitarbeiter der Physiotherapie
    MP25 Massage Fango und Massage, Bindegewebsmassage, auch ambulant
    MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie Im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Craniosakrale Therapie, Manuelle Therapie, jeweils durch speziell qualifizierte Mitarbeiter der Physiotherapie
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Ultraschall, Elektrotherapie, Bewegungsbad in Gruppe und Einzeln, Magnetfeldtherapie, Kryotherapie, verschiedene Wärmebehandlungen (z.B. Fango und Heißluft), Kinesio-Tape-Therapie
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Spezielle Qualifizierungsmaßnahmen zur Umsetzung der EAP-Zulassung (Erweiterte ambulante Physiotherapie) sind erfolgt. Osteoporosegruppe
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Sturzprophylaxe, Dekubitusprophylaxe (Druckgeschwüre), Kontinenzförderung (Fähigkeit, den Harn zurückzuhalten)
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik z.B. nach Kyphoplastie und bei Osteoporose
    MP36 Säuglingspflegekurse
    MP37 Schmerztherapie/-management Es besteht ein interdisziplinärer Schmerzkonsildienst. Examinierte Krankenschwestern mit spezieller Weiterbildung (Pain-nurse) stehen konsiliarisch für die Versorgung schwerkranker Patienten zur Verfügung.
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen z.B. Beratung zur Sturzprophylaxe und Stomatherapie, Diätberatung, Anleitungen bei speziellen Krankheitsbildern, z.B. Wirbelsäulensyndrom
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Geprüfte Entspannungstrainerin, z.B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Hypnose
    MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen z. B. Unterwassergeburten, Sprossenwand, Gebärhocker etc., spezielle Kursangebote, Wochenbettgymnastik, Lasertherapie, Elternschule, Akupunktur, Wochenbettvisite
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Wundexperte, Palliativpflege, pain-nurse (spezielle Schmerzkompetenz), Still- und Laktionsberaterin, Frühe Hilfe (Familien- und Gesundheitskinderkrankenpflege)
    MP43 Stillberatung Still- und Laktationsberatung
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Einbezug einer Logopädin über Konsildienst
    MP45 Stomatherapie/-beratung
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Die Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik wird über den hauseigenen Sozialdienst organisiert.
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Kryotherapie, Fango, heiße Rolle, Heißluft
    MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik einschl. Infoblatt in russischer Sprache
    MP51 Wundmanagement Wundexperte ICW e.V. in enger Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Dienst
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Über den Sozialdienst wird der Kontakt zu Selbsthilfegruppen hergestellt.
    MP53 Aromapflege/-therapie
    MP55 Audiometrie/Hördiagnostik
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) speziell qualifizierte Mitarbeiter der Physiotherapie
    MP63 Sozialdienst
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Kreißsaalbegehung, Informationsveranstaltungen, Medizinische Vorträge, Allgemeine Ausstellungen, Kunstausstellungen, PEKIP (Prager-Eltern-Kind-Programm), Weihnachtsangebote Physiotherapie
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien Geburtsvorbereitungskurse, Geschwisterkurse, Aqua-fit für Schwangere, Säuglingspflegekurs, Babymassage, Rückbildungsgymnastik, PEKIP (Prager Eltern-Kind-Programm) sowie Baby- und Kleinkinderschwimmen (mit Kooperationspartner). Frühe Hilfen (Beratung der M
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen Erfassung von Schluckstörungen durch geschulte Pflegekräfte
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Organisation der Weiterversorgung über Pflegeüberleitung
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Innerhalb des Krankenhauses stehen mehrere Aufenthaltsbereiche mit Sitzecken zur Verfügung.
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Die Zwei-Bett-Zimmer können wahlweise als Ein-Bett-Zimmer genutzt werden.
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer 2 speziell eingerichtete Familienzimmer, Rooming-in
    NM07 Rooming-in
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) nach Anfrage
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Jedes Patientenzimmer verfügt über einen Fernseher. Kopfhörer 3,00 Euro
    NM17 Rundfunkempfang am Bett An jedem Bett besteht die Möglichkeit, über eine spezielle Einrichtung (Medi-Set) Radioprogramme kostenlos auszuwählen. 3,- Euro für Kopfhörer
    NM18 Telefon am Bett Jedem Patientenbett ist ein Telefon zugeordnet, das über eine entsprechende Telefonkarte freigeschaltet werden kann. 10,00 Kartenpfand
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Bei Wahlleistung Ein-Bett-Zimmer, 1 Haupttresor in der Patientenaufnahme
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ehrenamtlicher Besuchsdienst
    NM42 Seelsorge Ein katholischer Geistlicher und eine evangelische Krankenhauspfarrerin bieten seelsorgerliche Betreuung an. Weitere Kontakte werden auf Wunsch hergestellt, auch zu anderen Glaubensrichtungen
    NM48 Geldautomat An der hauseigenen Kasse kann Bargeld per EC-Karte abgehoben werden.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Über Sozialdienst
    NM65 Hotelleistungen Nach ambulanten Eingriffen können Hotelleistungen in Anspruch genommen werden (50,00 Euro pro Nacht)
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) Die individuellen Wünsche werden bei der Menüerfassung abgefragt und entsprechend berücksichtigt
    NM67 Andachtsraum
    NM68 Abschiedsraum
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA32 Szintigraphiescanner/ Gammasonde
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
    AA50 Kapselendoskop
    AA69 Linksherzkatheterlabor
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    BF05 Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen Begleitung durch Pflegekräfte (kein Blindenleitsystem)
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. alle Nasszellen sind rollstuhlgerecht, auf den Stationen befinden sich zusätzlich je eine behindertengerechte Nasszelle / Toilette.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette in allen Zimmern
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen über rollstuhlgerechte Fahrstühle
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen im Eingangsbereich
    BF13 Übertragung von Informationen in LEICHTE SPRACHE Spezifische Patienteninformationen (Broschüren, Flyer etc.)
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen Arbeit mit Aphasie-Patienten
    BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Teilweise Fenster mit spezieller Sicherung, Nachtbeleuchtung wird ergänzt durch Bewegungsmelder
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) alle Betten sind für bis zu 230 kg Gewicht , zugelassen, zusätzlich ein besonderes Schwerlastbett im Verbund (DRK Krankenhäuser Kirchen, Altenkirchen, Hachenburg)
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische 1 OP-Tisch für das Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Körperwaage, Blutdruckmanschetten
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter 1 Patientenlifter auf jeder Ebene, 1 spezielle Hebehilfe für immobile bzw. schwergewichtige Patienten auf jeder Ebene
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe in kleiner Menge vorrätig (Anti-Thrombosestrümpfe, Toilettenstühle), bei Bedarf weitere Anforderung über den Einkauf
    BF24 Diätetische Angebote Werden nach ärztlicher Anordnung zubereitet
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Fremdsprachenliste mit Kontaktdaten fremdsprachenkundiger Mitarbeiter u.a. Russisch, Englisch, Türkisch, Polnisch, Spanisch
    BF29 Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus z.B. türkisch, russisch, polnisch, englisch
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Das Krankenhaus bietet Studierenden der Medizin die Möglichkeit zur Famulatur in den vorhandenen Fach- und Belegabteilungen.
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Zentrale Krankenpflegeschule der DRK Krankenhäuser Altenkirchen-Hachenburg, Asbach und Neuwied in Hachenburg. Für die praktische Ausbildung sind zentrale Praxisanleiter zuständig, auf den Stationen und in den Funktionsbereichen zusätzlich weitergebildete
    HB05 Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA) Kooperationsvertrag mit dem Rheinischen Bildungszentrum Neuwied Marienhaus
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA) Im Verbund mit dem Rheinischen Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen der Marienhaus GmbH
    HB18 Notfallsanitäterinnen und –sanitäter (Ausbildungsdauer 3 Jahre) praktische Einsätze während der Ausbildung beim DRK-Landesverband Mainz
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Krankenhausdirektorium, Beauftragter für das Qualitäts- und Risikomanagement, Risikokoordinator Ärzte, Risikokoordinator Pflege, Betriebsratsvorsitzender Standort Altenkirchen, Betriebsratsvorsitzender Standort Hachenburg
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Krankenhausdirektorium, Beauftragter für das Qualitäts- und Risikomanagement, Risikokoordinator Ärzte, Risikokoordinator Pflege, Betriebsratsvorsitzender Standort Altenkirchen, Betriebsratsvorsitzender Standort Hachenburg

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.