Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel

260660839 - 00
Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger AGAPLESION gemeinnützige AG/ Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Ja
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 316 320
    Vollstationäre Fälle 15.683 15.683
    Teilstationäre Fälle 124 124
    Ambulante Fälle 12.826 12.826
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Erfolgt über den Pflege- u. Sozialdienst, das Diako-Sanitätshaus, kooperierende ambulante Pflegedienste und unsere Seelsorge. Angehörigenberatung erfolgt bei Anleitung von Verbänden, Stomaversorgung o. nachstationärer Versorgung in allgem. Pflege. Die DK
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Diese erfolgt durch qualifizierte MitarbeiterInnen der Physiotherapie nach ärztl. Anordnung. Atemgymnastik (Physiotherapie), Vibrax, Inhalationen.
    MP06 Basale Stimulation Dieses Thema wird im Rahmen der Ausbildung und den Weiterbildungen Geriatrie und Anästhesie- und Intensivmedizin gelehrt. Fortgebildete MitarbeiterInnen wenden die basale Stimulation bei ihrer pflegerischen Tätigkeit an.
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Sterbebegleitung durch Seelsorge und Pflegedienst. Abschiedsraum vorhanden. Aussegnung wird von Seelsorge angeboten, Versorgung verstorbener muslimischer Patienten ist möglich. Mitarbeitende bilden sich in der Begleitung Schwerstkranker und Sterbender for
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Fortbildungen zu Bobath werden angeboten. Geriatrie: Hockergymnastik für Patienten mit eingeschränktem Geh- und Stehvermögen.
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Gemäß Leitlinie für Diabetes im Alter der geriatrischen und diabetologischen Fachgesellschaften.
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung z. B. für Patienten mit Lactoseintoleranz, Histaminintoleranz (siehe SA 44), für geriatrische Patienten mit Ernährungs- u./o. Schluckstörungen sowie nach Operationen im Magen- und Darmbereich sowie Bauchspeicheldrüse.
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Das Entlassungsmanagement ist klar mit definierten Aufgaben geregelt. Patienten können sich nach der Entlassung unter einer festgelegten Telefonnummer bei Fragen melden.
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Pflegebereich arbeitet nach Pflegemodell von Nancy Roper (ATL). Die Bereichs- und Gruppenpflege kommt in einer modifizierten Form zur Anwendung. Im Intensivbereich wird nach der Bezugspflege gearbeitet. In der Geriatrie gibt es Case-Manager und strukturie
    MP21 Kinästhetik Fortbildungen zu Kinästhetik werden von einem qualifizierten Trainer angeboten.
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Geriatrie: Multimodale Therapie mit Miktionsprotokoll, Toilettentraining, Physiotherapie, physikalischer Therapie, Hilfsmittelversorgung, instrumenteller Harnblasen-Langzeitdrainage, medikamentöser Behandlung sowie Patienten- und Angehörigenberatung.
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Komplexe physikalische Entstauungstherapie mit manueller Lymphdrainage und Kompressionsbehandlung.
    MP25 Massage Klassische Massage, auch modifiziert, Bindegewebsmassage, Friktionsmassage.
    MP26 Medizinische Fußpflege Auf Wunsch wird ein medizinischer Fußpfleger ins Haus bestellt.
    MP30 Pädagogisches Leistungsangebot Schulung von Patienten und Angehörigen.
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Einzeltherapie: KG auf neurophysiologischer Grundlage (z. B. Bobath, PNF), Gangschulung, Atemtherapie, apparativ-gestützte Mobilisation, apparativ-gestütztes Kraft- und Kreislauftraining.
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst In Kooperation mit Dr. med. Michael Schmidt, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin; Betreuung durch abteilungsinterne Psychologin: Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Entspannungstraining; psychoonkologische Betreuung von Patienten mit bösartigen
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Fortbildungen für MitarbeiterInnen und Gäste. In der Geriatrie im Rahmen der physiotherapeutischen Einzel- und Gruppentherapie.
    MP37 Schmerztherapie/-management Perioperative Schmerztherapie mit Pain Nurses, Schmerztherapeuten u. Schmerzvisiten für chronische Schmerzpatienten.
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen z. B. Sturzprophylaxe durch MitarbeiterInnen im Pflegedienst. Die Beratung der Angehörigen und Patienten erfolgt situationsbezogen. Es gibt in verständlicher Sprache Flyer zur Sturzprophylaxe. http://www.diako-kassel.de/Service-im-Krankenha.5470.0.html
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Für die Wund- und Stomabehandlung, Inkontinenz und Onkolog. Pflege stehen ausgebildete Experten für die Beratung der Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen zur Verfügung.
    MP43 Stillberatung
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
    MP45 Stomatherapie/-beratung Erfolgt durch ausgebildete Fachkräfte für Stomatherapie.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik An unserem Krankenhaus ist das Diako-Sanitätshaus ansässig. Durch die örtliche Nähe zum Sanitätshaus ist eine eingehende und zeitnahe Versorgung der Patienten und Patientinnen gewährleistet.
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Im Rahmen der physikalischen Therapie (u.a. lokale Eisbehandlung, Fangopackungen, Infrarot-Lichttherapie).
    MP51 Wundmanagement Behandlung chronischer Wunden, wie Ulcus cruris und Dekubitus, ist Schwerpunkt der Gefäßchirurgie, Chirurgie und Angiologie. Die Versorgung erfolgt durch ausgebildete WundmanagerInnen.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Der Kontakt zu Selbsthilfegruppen wird bei Bedarf durch den Sozialdienst vermittelt. Ein strukturiertes Überleitungsmanagement erweist sich ebenso hilfreich, wie Vorträge und Schulungen für Selbsthilfegruppen.
    MP56 Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung Die AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL setzen das Betriebliche Wiedereingliederungsmanagement um. In dem Konzept sind Regelungen zur Arbeitsbelastung beschrieben. Es finden Arbeitsplatzbegehungen durch die Fachkraft für Arbeitssicherheit statt.
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) Im Rahmen der physiotherapeutischen Einzeltherapie.
    MP63 Sozialdienst Sozialdienst berät Patienten, Angehörige bei: 1. Häuslichen Hilfen, wie Vermittlung amb. Pflegedienst, 2. Kurzzeitpflege, Heimplatz, Hospiz, 3. Hilfsmittel, 4. Rehabilitation, 5. Anträge bei Pflegekasse, gesetzliche Betreuung.
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Tage der offenen Tür, monatliche Patienten-Informationsveranstaltungen etc., Vorträge für Laien und Fachpersonal in und außerhalb des eigenen Hauses, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Es finden diverse Führungen mit Schulen und Erwachsenengruppen statt s
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Strukturiertes Entlassmanagement, Pat. wird beraten über stationäre und ambulante Nachsorgemöglichkeiten.
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Ein aufenthaltsraum steht für die Gynäkologie und Geburtshilfe mit einem Frühstücksbuffet zur Verfügung. Auf beiden geriatrischen Stationen sind 2 separate Aufenthaltsräume vorhanden. Auf den anderen Stationen gibt es abgetrennte Sitzmöglichkeiten auf den
    NM02 Ein-Bett-Zimmer Stehen für Wahlleistungspatienten auf der Privatstation mit besonderer Ausstattung und Service zur Verfügung. Die Berechnung erfolgt anhand der gewünschten Komfortelemente.
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Alle Wahlleistungszimmer verfügen über eine Nasszelle.
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) Begleitpersonen können im Bedarfsfall und nach Verfügbarkeit mit aufgenommen werden. Wenn ein Patient im Sterben liegt, wird den Angehörigen die Möglichkeit gegeben, jederzeit dabeizubleiben.
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer Zwei-Bett-Zimmer stehen zur Verfügung.
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle stehen zur Verfügung.
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Die Patientenzimmer haben alle einen Fernseher. Bei Patienten mit Wahlleistungsunterkunft ist dies kostenlos.
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer 1 Tag: 2 € 3 Tage: 5 € 5 Tage: 8 € Für Patienten mit Wahlleistungsunterkunft kostenlos.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett Neben einer Auswahl von Radioprogrammen kann die Übertragung von Andachten und Gottesdiensten gehört werden.
    NM18 Telefon am Bett Jeder Bettplatz hat ein Telefon (Kartensystem). Patienten mit Wahlleistungsunterkunft bezahlen nur die Einheiten und keine tägliche Gebühr.
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Die Zimmer verfügen über ein Wertfach im Kleiderschrank.
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen In der Tiefgarage ist die erste halbe Stunde für Besucher und Besucherinnen und Patienten und Patientinnen kostenfrei. Kostenfrei ist auch das Parken entlang der umliegenden Straßen.
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Regulär einbestellte Patienten werden über das Aufnahme- und Ambulanzzentrum aufgenommen, Notfälle über die Zentrale Notaufnahme. Erforderliche Begleitung erfolgt durch ehrenamtliche Helferinnen oder das dort tätige Personal.
    NM42 Seelsorge Evang. und kath. Seelsorger und Pfarrer besuchen regelmäßig die Patienten und sind auch für Angehörige und MitarbeiterInnen da. Patienten und Patientinnen können Sakramente erhalten. Das Seelsorgeteam ist auch nachts und an Wochenenden über eine Rufbereit
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen Es finden regelmäßig, intern und auch extern, Informationsveranstaltungen mit wechselnden Themen für Patienten und Patientinnen statt. Am Tag der offenen Tür kann man sich über die einzelnen Fachabteilungen und deren Fachspektrum informieren.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Auf Wunsch vermittelt der Sozialdienst Kontakte zu Selbsthilfeorganisationen.
    NM65 Hotelleistungen Hotelübernachtungen können in der Orthopädie nach Verfügbarkeit und Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angeboten werden, diese beinhalten keinerlei pfleg. oder ärztl. Leistungen sondern ausschließlich Unterkunft und Verpflegung.
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) Vegetarische und muslimische Ernährung ist über die Küche zu bestellen.
    NM67 Andachtsraum Ein Andachtsraum steht den Patienten und Patientinnen sowie Besuchern und Besucherinnen zur Verfügung.
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA15 Gerät zur Lungenersatztherapie/-unterstützung
    AA18 Hochfrequenzthermotherapiegerät
    AA22
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
    AA50 Kapselendoskop
    AA57 Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren
    AA69 Linksherzkatheterlabor
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug Eine genaue Beschreibung der Barrierefreiheit finden Sie unter den einzelnen Fachabteilungen.
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen
    BF25 Dolmetscherdienst
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal
    BF29 Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus
    BF32 Räumlichkeiten zur Religionsausübung vorhanden
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Prof. Dr. Th. Bürger hält gefäßchirurgische Vorlesungen, Staatsexamina an der OVG-Universität Magdeburg, Examensprüfung Universitätsmedizin in Göttingen (UMG) Dr. A. Fiehn, MBA hält Vorlesungen an der Chitkara Universität, Indien.
    FL02 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen Dr. A. Fiehn, MBA, Lehrauftrag Risiko- und Qualitätsmanagement an der Hochschule Niederrhein
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Kontakt über den Ärztlichen Direktor, Dr. A. Fiehn, MBA. Teilnahme an der Ausbildung von Studenten im Praktischen Jahr. Dr. Simoens, Weiterbildungsbefugnis im Bereich Frauenheilkunde und Geburtshilfe für fünf Jahre und im Bereich spezielle Geburtshilfe un
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten Prof. Dr. Th. Bürger mit Universität Magdeburg,
    FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien Dr. A. Fiehn, MBA, Leitender Prüfarzt bei multizentrischen Studien.
    FL08 Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher Dr. A. Fiehn, MBA, ist Mitglied des Editorial Board Annals of Cardiac Anesthesia.
    FL09 Doktorandenbetreuung Prof. Dr. Th. Bürger, Dr. A. Fiehn, MBA
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Ausbildung im Verbund mit dem Roten Kreuz-, Elisabeth-, und Marienkrankenhaus Kassel in dem Christlichen Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe gGmbH (CBG) mit 80 Ausbildungsplätzen. Die CBG kooperiert mit der Ev. Fachhochschule Darmstadt, dies ermöglicht
    HB02 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin Praktische Einsätze von der Ausbildung finden teilweise in unseren Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe statt.
    HB03 Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut und Physiotherapeutin Ausbildungsvertrag zwischen dem Bereich physikalische Medizin und Fachschulen.
    HB05 Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA) Auszubildende der MRTA Schule von der Gesundheit Nordhessen Holding in Kassel werden während der praktischen Ausbildung eingesetzt.
    HB10 Entbindungspfleger und Hebamme in Kooperation mit der Hochschukle in Fulda. Die praktische Einsätze und Prüfungen finden in unserem Krankenhaus statt.
    HB18 Notfallsanitäterinnen und –sanitäter (Ausbildungsdauer 3 Jahre) Kooperation mit der ASB, Rotes Kreuz, führen praktische Einsätze während der Ausbildung in der Intensiv, Anästhesie, ZNA, Geriatrie, Entbindung und allgemeine Pflegestationen durch.
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Hygiene, Gefäßchirurgie, Gynäkologie, Geburtshilfe, Aufnahme- und Ambulanzzentrum, Funktionsdiagnostik, Belegungsmanagement, Mitarbeitervertretung, Medizincontrolling, Krankenhausbetriebsleitung (im Wechsel), Qualitätsmanagement
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Hygiene, Gefäßchirurgie, Gynäkologie, Geburtshilfe, Aufnahme- und Ambulanzzentrum, Funktionsdiagnostik, Belegungsmanagement, Mitarbeitervertretung, Medizincontrolling, Krankenhausbetriebsleitung (im Wechsel), Qualitätsmanagement

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.