DRK Kamillus Klinik

260712012 - 00
  • Allgemeine Informationen
    Träger DRK Klinikgesellschaft Südwest mbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 159 320
    Vollstationäre Fälle 5.953 5.953
    Teilstationäre Fälle 0 0
    Ambulante Fälle 3.696 3.696
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Die Angehörigen unserer Patienten erfahren Unterstützung in folgenden Bereichen: Häusliche Pflege oder stationäre Weiterversorgung, bzw. Organisation einer Kurzzeitpflege, Rehabilitation o.ä., Anleitung bei Pflegemaßnahmen, u.a.m
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Individuelle Atemgymnastik zur Therapie und Vorbeugung von Atemwegserkrankungen wird von den Mitarbetern der physiotherapeutischen Abteilung durchgeführt.
    MP06 Basale Stimulation Die Basale Stimulation bezieht sich auf die Bereiche Wahrnehmung, Bewegung und Kommunikation. Eine große Anzahl unserer Mitarbeiter ist in der Anwendung dieses Konzeptes geschult.
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung Diese Leistungen werden durch unseren Sozialdienst erbracht.
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Individuelle, seelsorgerische Begleitung in Zeiten der Krise ist uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb bieten wir Krankenbesuche, Angehörigengespräche, Sakramente, Gebete und Gottesdienste an und beachten religiöse Rituale.
    MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik Die Physikalische Therapie dient der Vorbeugung, Heilung oder Nachbehandlung. Zu unserem Leistungsspektrum gehören die Hydrotherapie, Thermotherapie, Elektrotherapie, Massagetherapie, manuelle Lymphdrainage sowie Inhalationen.
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Die Physiotherapie ist ein wesentlicher Teil der Behandlung neurologisch und internistisch erkrankter Patienten. Sie dient der Rückbildung von Ausfällen, der Verbesserung von Funktionen, der Verbesserung verbliebener Störungen sowie dem Trainieren von aus
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Das Bobathkonzept ist ein weltweit in allen Bereichen erfolgreich angewendetes Pflege- und Therapiekonzept. Es dient der Rehabilitation von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, die mit Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastik einhergehen.
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Die DRK Kamillus Klinik verfügt über eine von der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) anerkannte Behandlungs- und Schulungseinrichtung. Typ 2 Diabetiker können stationär betreut werden. Zusätzlich bietet die Klinik ambulante Diabetikerschulungen an.
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Die Diätberatung ist in erster Linie krankheitsorientiert und zielt auf Genesung, bzw. spezielle Ernährung bei Unverträglichkeiten und Allergien ab. Für diesen Bereich stehen unseren Patienten drei Diätassistentinnen zur Verfügung.
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Im Rahmen der Pflegeüberleitung arbeiten die Bereiche Pflege, Sozialdienst und Casemanagement eng miteinander.
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Die Ergotherapie ist eine besondere Art der Aktivierungstherapie. Sie dient der Erhaltung und Förderung der Selbständigkeit bezüglich der Selbstversorgung, Beweglichkeit und Regelung persönlicher Angelegenheiten.
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Seit Januar 2010 besteht in unserer Klinik das Case Management. Dieses hat zur Aufgabe, den Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung, bzw. Verlegung zu begleiten und alle, mit dem Klinikaufenthalt verbundenen Maßnahmen zu koordinieren und optimieren.
    MP18 Fußreflexzonenmassage Die Fußreflexzonenmassage ist ein Heilverfahren, bei dem durch die Reizung von Nervenpunkten am Fuß eine Wirkung in Form von Entspannung, Schmerzlinderung und Krankheitsheilung auf den Gesamtorganismus erzielt wird.
    MP21 Kinästhetik Das Wort Kinaesthetik kommt aus dem Griechischen und bedeutet Bewegungswahrnehmung, Bewegung, die wir im Alltag unbewusst vollziehen, die sich unterschiedlich gestalten kann, je nach den individuellen Anforderungen und Bedürfnissen.
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Blasenentleerungsstörungen jeglicher Art sind ein großes Problem für den Betroffenen. Sie zeigen sich oft in Form von Harnverhalt oder Inkontinenz. Dies bedeutet massive Einschränkung der Lebensqualität bis hin zum sozialen Rückzug.
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Anwendung. Sie ist nur dem Fachpersonal mit der entsprechenden Zusatzausbildung erlaubt.
    MP25 Massage Die Massage ist eine Therapieform der manuellen Therapie. Sie dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz.
    MP27 Musiktherapie Im Rahmen der angebotenen Musiktherapie wurde auch eine BAS - Gruppe (Bewegung, Atmung, Singen) entwickelt, welche dankend von den Patienten angenommen wird. Unsere Musiktherapeutin arbeitet mit unterschiedlichen Instrumenten sowie Takt- und Klanggegenstä
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie In unserer Physiotherapieabteilung bieten wir die Manuelle Therapie nach dem Maitland-Konzept und nach Kaltenborn an. Diese Therapieform befasst sich vor allem mit dem gezielten Untersuchen und Behandeln von Schmerzen und Problemen im Gelenk-, Muskel- und
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Die Physikalische Therapie ist ein wesentlicher Teil der Behandlung neurologisch oder internistisch erkrankter Patienten. Sie dient der Rückbildung von Ausfällen, der Erhaltung von Funktionen, der Verbesserung verbliebener Störungen sowie der Verhinderung
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Die Physiotherapie ist ein wesentlicher Teil der Behandlung neurologisch oder internistisch erkrankter Patienten. Sie dient der Rückbildung von Ausfällen, der Verbesserung von Funktionen, der Verbesserung verbliebener Störungen sowie dem Trainieren von au
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Psychotherapie (alles, was die Seele betrifft). Hier werden Verhaltensauffälligkeiten und Probleme untersucht und behandelt, das häufigste Mittel ist die Gesprächs- und Verhaltenstherapie.
    MP37 Schmerztherapie/-management Die Schmerztherapie ist eine psychologische Medizin zur Schmerzverarbeitung. Sie umfasst Anwendung spezieller Physiotherapie, Anwendung manueller Techniken, medikamentöse Schmerztherapie, ggf. mittels Infusionspumpe, Akupunktur, Elektrotherapie, u.a.m.
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen In unserer Klinik finden regelmäßig Diabetikerschulungen statt. Im Pflegebereich erfahren vor allem MS-Patienten und Angehörige Schulungen zur Selbstinjektion sowie dem intermittierenden Einmalkathererismus.
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Das autogene Training als Teil der Entspannungstherapie ist eine anerkannte Methode, um Stress und psychosomatische Störungen zu behandeln.
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot In unserer Klinik wird das Prinzip der aktivierenden Pflege umgesetzt. Wir arbeiten an den verbliebenen Fähigkeiten der Patienten orientiert (Ressourcenorientiert) und versuchen diese zu erhalten und fördern.
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Diagnostik und Therapie von Atem,- Sprach,- Sprech,- Stimm- und Schluckstörungen.
    MP45 Stomatherapie/-beratung Die Betreuung und Beratung von Stomapatienten setzt großes Feingefühl sowie ein umfangreiches Fachwissen voraus, da sich viele dieser Patienten noch in der Verarbeitungsphase einer malignen Erkrankung befinden.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Der Bedarf einer Hilfsmittelversorgung wird im ärztlich,- pflegerisch- therapeutischem Bereich ermittelt und angepasst. Der Sozialdienst leitet die Versorgung ein.
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Wärme und Kälte werden in unserer physikalischen sowie der Physiotherapie im Bereich der Tonusregulierung angewendet (Spannung der Muskulatur). Sie kann angeregt und reduziert werden.
    MP51 Wundmanagement Das Wundmanagement umfasst: Wundanamnese, Physiologie der Wundheilung mit den Wundheilungsphasen, Wundbehandlung, Schmerzmanagement und die Dokumentation. Unsere Klinik verfügt über 4 weitergebildete Wundexperten, die sich diesem Thema widmen.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen In unserer Klinik treffen sich viele Selbsthilfegruppen, z.B. aus den Bereichen MS, Diabetes, Schlaganfall, Myastenie, Parkinson u.a.m. Auf Wunsch der Gruppen erfolgen fachspezifische Vorträge oder Beratung durch unsere Ärzte oder andere kompetente Mitarb
    MP53 Aromapflege/-therapie Ätherische Öle sind biochemische Vielfachgemische, produziert durch den Pflanzenstoffwechsel, gespeichert in den Öldrüsen verschiedener Pflanzenteile und gewonnen mit Hilfe unterschiedlicher Verfahren.
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining Dieser Bereich wird im Rahmen der Ergotherapie computerunterstützt angewendet.
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) Durch aktives repetitives Ausführen von Bewegungen werden Bewegungsmuster ökonomisiert und in verschiedenen Ausgangsstellungen automatisiert. Die Funktionen des täglichen Lebens stehen im Vordergrund und werden als Motivationsträger benutzt.
    MP63 Sozialdienst Erkrankungen ziehen häufig soziale und persönliche Veränderungen nach sich, die sich neben der Krankheit zusätzlich belastend auf Ihr Leben und das Ihrer Angehörigen auswirken. Unsere Mitarbeiter des Sozialdienstes unterstützen Sie kompetent und individue
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Ambulante Behandlungen in den Bereichen Physiotherapie, Physikalische Therapie, Ergotherapie, Atem,- Sprech,- Stimm- und Schlucktherapie sowie Podologie werden angeboten. Weitere Therapiemöglichkeiten bietet unser Bewegungsbad.
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen Unsere Mitarbeiter aller Bereiche sind mit der Betreuung neurologisch erkrankter Patienten vertraut und in vielen Bereichen geschult und ausgebildet. Unseren MS-Patienten steht ein 7köpfiges, von der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft) ausgebil
    MP67 Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder Die Klinik verfügt über eine ausgebildete Vojtatherapeutin
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Bereits bei der Aufnahme des Patienten wird die weitere Versorgung in Augenschein genommen. Während des Aufenthaltes können somit, in Absprache mit den Angehörigen, benötigte Hilfe, vorübergehende stationäre Pflege oder der feste Aufenthalt in einem Pfleg
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Jede Station verfügt über helle und freundliche Aufenthaltsbereiche.
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Unsere Ein-Bett-Zimmer verfügen über eine behindertengerechte Nasszelle.
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Die Klinik verfügt über eine zentrale, mit dem Telefon gekoppelte Fernsehanlage. Kopfhörer können an der Zentrale kostenpflichtig (1,30€) erworben werden.
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer Internet kann über WLAN - fähiges Endgerät genutzt werden.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett
    NM18 Telefon am Bett
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
    NM36 Schwimmbad/Bewegungsbad
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Die Klinik verfügt über einen gut strukturierten Patientenbegleitdienst.
    NM42 Seelsorge
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen Fortbildungen und Informationsveranstaltungen werden in vielfältiger Form und zu aktuellen und interessanten Themen angeboten.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Da sich in unserer Klinik mehrere Selbsthilfegruppen treffen, kann gerne ein Kontakt hergestellt werden. Bitten wenden Sie sich an das QM oder unseren Sozialdienst.
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA22
    AA26 Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
    BF24 Diätetische Angebote
    BF25 Dolmetscherdienst
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB02 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin In Kooperation mit einer nahe gelegenen Krankenpflegeschule werden die Schülerinnen und Schüler im Bereich Neurologie und Innere Abteilung eingesetzt und durch Praxisanleiter betreut.
    HB03 Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut und Physiotherapeutin Im Rahmen der Ausbildung finden praktische Schülereinsätze in der Physiotherapie statt.
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Krankenhausdirektorium, Beauftragte für Qualitäts- und Risikomanagement, Betriebsrat. Des Weiteren treffen sich die QMB`s aller DRK Kliniken in regelmäßigen Abständen.
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Hospitalstraße 6
53567 Asbach

Teilen auf

Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Prototype Fund Open Knowledge Foundation Deutschland

Unterstützer:

KRT Medical Solutions GmbH & Co. KG