Israelitisches Krankenhaus in Hamburg

260200284 - 00

Das Israelitische Krankenhaus in Hamburg ist eine auf Erkrankungen der Verdauungsorgane spezialisierte Klinik von weit überregionaler Bedeutung.

  • Allgemeine Informationen
    Träger Stiftung Israelitisches Krankenhaus in Hamburg
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 138 320
    Vollstationäre Fälle 8.784 8.784
    Teilstationäre Fälle 0 0
    Ambulante Fälle 3.205 3.205
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP02 Akupunktur Akupunktur wird vorwiegend eingesetzt im Rahmen der qualifizierten Schmerztherapie
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Angehörigenberatung, externe Kooperation mit der Angehörigenschule
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Atemgymnastik ist Teil der Physikalischen Therapie, die bei bestimmten Operationen auch vorbeugend eingesetzt wird
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung siehe Sozialdienst MP63
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Eine Palliativ Care Team aus; qualifizierten Ärzten, Pflegekräften, Psychologen, Sozialdienst, Seelsorge, PT/KG, Gesprächs- und Musiktherapeuten betreut Sterbende auf den Stationen. Es besteht ein enge Zusammenarbeit mit dem unmittelbar benachbarten Hospi
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie in den Behandlungsräumen der Physikalischen Therapie, wie auch in den bettenführenden Abteilungen
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Das Ernährungsteam umfasst qualifizierte Ärzte, DiätassistentInnen sowie OecothropologInnen. Jeder Patient erfährt ein Screening auf Ernährungsmängel, dem ggf. Beratung und gezielte Maßnahmen folgen.
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege siehe Sozialdienst MP63
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie in Kooperation
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Pflegesystem: Bereichspflege, siehe auch MP63
    MP18 Fußreflexzonenmassage in Kooperation
    MP21 Kinästhetik Kinästhetikschulung, Grundkurs, Trainerin
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Unser Schwerpunkt liegt auf den Kontinenzstörungen des Darmes, Kooperation mit einem externen Dienstleister bei der Nachversorgung in der Inkontinenzversorgung
    MP24 Manuelle Lymphdrainage in den Behandlungsräumen der Physikalischen Therapie, wie auch in den bettenführenden Abteilungen
    MP25 Massage in den Behandlungsräumen der Physikalischen Therapie, wie auch in den bettenführenden Abteilungen
    MP26 Medizinische Fußpflege in Kooperation
    MP27 Musiktherapie Musiktherapie (durch einen externen Spezialisten) ist fester Bestandteil unseres Behandlungsangebotes an Patienten mit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen (Palliativmedizin)
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Kooperationspartnerin mit Praxis im Israelitischen Krankenhaus
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie in Kooperation mit physiotherapeutischer Praxis, kinesiologisches Taping
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie in den Behandlungsräumen der Physikalischen Therapie, wie auch in den bettenführenden Abteilungen
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Rückenschule, Ernährungsberatung siehe auch MP14
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Onkopsychologie, psychologischer Dienst
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik siehe MP33 Präventive Leistungsangebote
    MP37 Schmerztherapie/-management Schmerzdienst mit ausgebildeten Pain Nurses
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen siehe Sozialdienst MP63, externe Kooperation mit der Angehörigenschule
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Progressive Muskelentspannung
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Stomatherapeuten/-innen, Wundexpertinnen und -experten, Schmerzdienst, Palliativdienst, Pflegeexperte für Menschen mit Demenz
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie in Kooperation
    MP45 Stomatherapie/-beratung Stomatherapeutin, Stomaberatung
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik siehe Sozialdienst MP63, externe Kooperation mit Sanitätshaus
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen in den Behandlungsräumen der Physikalischen Therapie, wie auch in den bettenführenden Abteilungen
    MP51 Wundmanagement Wundexperten/-innen ICW, Wundteam
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Selbsthilfegruppe Darmkrebs und Angehörigenschulung in Hamburg. Die Gruppe trifft sich im Israelitischen Krankenhaus, regelmäßig jeden zweiten Montag im Monat von 18.00 - 20.00 Uhr. Kontakt über KISS Hamburg Selbsthilfe-Telefon Mo - Do 10.00 -– 18.00 Uhr,
    MP53 Aromapflege/-therapie Eine Mitarbeiterin verfügt über eine Weiterbildung in Aromatherapie.
    MP57 Biofeedback-Therapie Die Diagnostik vor Biofeedbacktraining erfolgt durch Mitarbeiter des Krankenhauses. Die ambulante Durchführung erfolgt mit einem festen Kooperationspartner
    MP63 Sozialdienst Entlassungsmanagement, Angehörigenberatung, Pflegeüberleitung, Rehaberatung, Beratung über Anschlussheilbehandlung, Sprechstunde
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit dauerhafte Kunstaustellung auf den Stationsfluren
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege siehe Sozialdienst MP63
    MP69 Eigenblutspende Eigenblutspende ist möglich vor größeren Operationen, die zeitlich geplant werden können, nicht jedoch bei bösartigen Erkrankungen
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum je Station
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) Je nach freier Bettenkapazität ist auf Anfrage eine generelle Unterbringung einer Begleitperson möglich. Bei medizinisch notwendiger Aufnahme einer Begleitperson sollte dies mit der Krankenversicherung im Vorfeld geklärt werden und eine Genehmigung der Ko
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Flatrate: enthält TV, Radio, Internet und Telefon (Deutschland/Festnetz und Mobil). Pay-TV (SKY) ist zusätzlich buchbar. Siehe Punkt 8 und 9
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer Flatrate: enthält TV, Radio, Internet und Telefon (Deutschland/Festnetz und Mobil). Pay-TV (SKY) ist zusätzlich buchbar. Siehe Punkt 8.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett siehe Punkt 8 und 9
    NM18 Telefon am Bett Flatrate: enthält TV, Radio, Internet und Telefon (Deutschland/Festnetz und Mobil). Pay-TV (SKY) ist zusätzlich buchbar.
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Wertfach je Patientenschrank. Bitte lassen Sie Ihre Wertsachen –wenn möglich– zu Hause. Eine Hinterlegung ist dennoch kostenlos möglich. Für den Verlust von nicht hinterlegten Wertsachen können wir keine Haftung übernehmen.
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Parkdeck: erste Stunde kostenlos, je weitere angefangene Stunde 2,00€, ab 18:00 Uhr 1,00€, max. 10,00€ pro Tag
    NM42 Seelsorge In Kooperation mit dem evangelisch-lutherischen Kirchenkreisverband Hamburg, Gemeinde Alsterdorf. Auf Wunsch kann auch ein Pfarrer der katholischen Kirche oder ein Rabbiner gerufen werden.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Selbsthilfegruppe Dickdarm- und Enddarmkrebs www.kiss-hh.de Telefon 040/39 57 67 (montags bis donnerstags 10:00-18:00 Uhr)
    NM65 Hotelleistungen Werden angeboten, bitte zusätzlich anfragen.
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) vegetarische Küche, täglich schweinefleischfreies Gericht
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA18 Hochfrequenzthermotherapiegerät
    AA22
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
    AA50 Kapselendoskop
    AA57 Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren
    AA69 Linksherzkatheterlabor
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    BF12 Gebärdendolmetscher oder Gebärdendolmetscherin Kann bei Bedarf hinzugezogen werden.
    BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Bettenverlängerung für Übergrößen vorhanden, Betten für stark übergewichtige Personen werden angemietet, alle Betten sind mehrfach elektrisch verstellbar
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische auch in der Endoskopie und Sonographie
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße in Kooperation
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Toilettenstuhl, Körperwaage, Blutdruckmanschette vorhanden, Schwerlastbetten und Hilfsmittel in Kooperation
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe Patientenbetten, Patientenlifter, weitere Hilfsmittel können ggf. über einen externen Anbieter angefordert werden
    BF24 Diätetische Angebote In Absprache mit dem Ernährungsteam.
    BF25 Dolmetscherdienst durch Mitarbeiter im Haus (afghanisch, arabisch, dänisch, französisch, griechisch, italienisch, niederländisch, norwegisch, polnisch, russisch, schwedisch, spanisch, tagalog/filipino, türkisch) und durch exterene Dolmetscherdienste möglich
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal siehe BF25
    BF32 Räumlichkeiten zur Religionsausübung vorhanden Raum der Stille
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Prof. Dr. P. Layer, Prof. Dr. C. Zornig, PD Dr. J. Keller, Fachbereich Medizin am Universitätsklinikum Eppendorf. PD. Dr. Freitag, Fachbereich Anästhesiologie am Universitätsklinikum Eppendorf
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) PJ-Plätze je Tertial Anästhesiologie: 1 Chirurgie: 6 Innere Medizin: 8
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
    FL05 Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
    FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
    FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
    FL08 Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher Publikationslisten zum Download: https://www.ik-h.de/ueber-uns/forschung-lehre/publikationslisten-zum-download-wissenschaftliche-auszeichnungen/
    FL09 Doktorandenbetreuung
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin In Kooperation mit der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Hamburg gGmbH bildet das IK jährlich 5 Gesundheits- und KrankenpflegerInnen aus. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. http://www.pflegeschule-hamburg.de/ausbildung/index.html
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA) Die Ausbildung findet in Kooperation mit der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Hamburg gGmbH statt. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. http://www.pflegeschule-hamburg.de/forum/ota/index.html
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz wöchentlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche gesamtes Krankenhaus
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz wöchentlich

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Orchideenstieg 14
22297 Hamburg

Teilen auf

Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Prototype Fund Open Knowledge Foundation Deutschland

Unterstützer:

KRT Medical Solutions GmbH & Co. KG