SRH Fachkrankenhaus Neresheim GmbH

510811999
Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger SRH Fachkrankenhaus Neresheim GmbH
    Trägertyp privat
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017
    Anzahl Krankenhausbetten 55
    Vollstationäre Fälle 290
    Teilstationäre Fälle 0
    Ambulante Fälle 0
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
    Monatlich werden den Angehörigen unserer Patienten wichtige Aspekte im Umgang mit der Krankheitssituation vermittelt. Themen sind u.a. sozialrechtliche Fragen, Umgang mit den Pat., Fragen zum Krankheitsbild.
    MP04 Atemgymnastik/-therapie
    Die Atemgymnastik ist eine gezielte Bewegungs- und Verhaltensschulung zur Optimierung der Atmung. Therapieziel ist u.a. die Entwöhnung von Beatmungsgeräten.
    MP06 Basale Stimulation
    Multimodale pflegerische Stimulation fördert bei bewusstseinsgestörten Menschen die Eigenwahrnehmung.
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
    Durch die Analyse und Behandlung der Abweichungen von der physiologischen Bewegung werden die motorischen Funktionen, die Haltungskontrolle sowie die Anbahnung selektiver Bewegungen verbessert. Ziel ist dabei die bestmögliche Rückkehr in die Selbständigke
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
    Bei Bedarf werden Angehörige anhand eines Leitfadens in pflegerische Tätigkeiten eingewiesen. Bei häuslicher Versorgung findet eine Beratung zu den benötigten Hilfsmitteln durch die entsprechenden Fachbereiche statt. Der ärztliche Entlassbericht wird dem
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie
    Als Einzel- und/oder Gruppentherapie. Therapieziel ist die Verbesserung, Wiederherstellung oder Kompensation von beeinträchtigten Fähigkeiten und Funktionen. Den Patienten soll eine möglichst große Selbständigkeit und Handlungsfreiheit im Alltag wieder er
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
    Die meisten unserer Patienten sind aufgrund der Schwere ihrer Erkankung zunächst mit einem Blasenkatheter zur Ableitung der Harnflüssigkeit versorgt. Die schrittweise Entwöhnung erfolgt auf Anordnung des Arztes und wird von der Pflege durchgeführt.
    MP24 Manuelle Lymphdrainage
    Bei der Lymphdrainage handelt es sich um ein Therapiekonzept zur Ableitung von Ansammlungen der Lymphflüssigkeit (Ödeme) z.B. in den Händen.
    MP25 Massage
    MP27 Musiktherapie
    Als Einzel- und/oder Gruppentherapie. Musik wird eingesetzt zur akustischen Stimulation, Förderung des Wohlbefindens, Entspannung, nonverbaler Kommunikation, Förderung der Ausdrucksmöglichkeiten, Förderung der Beweglichkeit (bis hin zur Gangschule) und Ve
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
    Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die in Form eines Befundes sichtbar gemacht werden. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung der G
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst
    Die Behandlung basiert auf einer umfassenden neuropsychologischen Diagnostik. Ziel ist die Verbesserung von Beeinträchtigungen kognitiver Funktionen, die Unterstützung der Krankheitsverarbeitung, sowie die bestmögliche psychosoziale Integration.
    MP37 Schmerztherapie/-management
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
    Die Abteilung Neuropsychologie bietet die Beratung der Angehörigen über das neuropsychologische Krankheitsbild bzw. Einbeziehung der Angehörigen in die Therapien an.
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie
    Im Rahmen der neuropsychologischen Behandlung werden bei Bedarf spezifische Entspannungsverfahren angewendet. Die Neuropsychologie berät die Angehörigen zum neuropsychologischen Störungsbild, Umgangsmöglichkeiten mit dem Patienten und Umgangsmöglichkeiten
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
    Rehabilitative Pflege: Qualifizierung von Mitarbeitern in neurochirurgisch-neurologischer Rehabilitationspflege u.a.
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
    Unter Logopädie versteht man die Vorbeugung, Diagnose, Beratung und Behandlung von Stimm-, Sprech-, und Sprachstörungen durch ausgebildete Sprachtherapeuten (Logopäden)
    MP45 Stomatherapie/-beratung
    Unterstützung durch interne und externe Fachkräfte.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
    Die Versorgung mit Hilfsmitteln erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Sanitätshaus Storch und Beller.
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen
    Sie unterstützen die aktive und passive Bewegungstherapie, dienen aber auch der allgemeinen Entspannung.
    MP51 Wundmanagement
    Speziell weitergebildete Pflegekräfte führen regelmäßig Wundvisiten durch.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
    Der Kontakt zu Selbsthilfegruppen wird durch die Sozialberatung hergestellt und gepflegt.
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining
    Einzel- und Gruppentherapie
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
    Neuropsychologische Einzel- und Gruppentherapie
    MP61 Redressionstherapie
    Mit Hilfe redressierender Gipse werden pathologische Fehlstellungen von Gelenken behandelt.
    MP63 Sozialdienst
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
    Für Angehörige und Interessierte: Infoveranstaltungen für Angehörige.
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
    Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.®), Lagerung nach LIN®, Robotik für Gang-, Arm- und Fingertraining (Lokomat, Armeo, You-Grabber), Manuelle Therapie, Basale Stimulation in der Pflege®, Pflege nach dem Affolter Modell®
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum
    Vor jeder Station und im Eingangsbereich befindet sich jeweils ein Aufenthaltsraum
    NM02 Ein-Bett-Zimmer
    Wahlleistungsangebot und medizinischer Indikation
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    Wahlleistungsangebot und medizinischer Indikation
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    Wahlleistungsangebot und medizinischer Indikation
    NM18 Telefon am Bett
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
    NM42 Seelsorge
    Bei Bedarf wird der Kontakt zu den örtlichen Pfarrämtern hergestellt
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
    NM67 Andachtsraum
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA22 Magnetresonanztomograph (MRT)
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    BF11 Besondere personelle Unterstützung
    verschiedene Hilfsgeräte zur Mobilisation
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien Gemeinsam mit Kliniken und Forschungseinrichtungen auf nationaler und internationaler Ebene werden im Rahmen von Forschungsgruppen wissenschaftliche Fragen auf dem Gebiet schwerer Bewusstseinsstörungen und therapeutischer Interventionen bei schwerst hirng
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Krankenhausleitungskonferenz: Geschäftsführung, Ärztlicher Direktor, Verwaltungsleitung, Pflegedienstleitung, Bereichsleitung Therapie, Bereichsleitung Neuropsychologie, Stabstelle Projekt- und Prozessmanagement, QM-Koordinator.
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Krankenhausleitungskonferenz: Geschäftsführung, Ärztlicher Direktor, Verwaltungsleitung, Pflegedienstleitung, Bereichsleitung Therapie, Bereichsleitung Neuropsychologie, Stabstelle Projekt- und Prozessmanagement, QM-Koordinator.

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Kösinger Straße 11
73450 Neresheim
Kösinger Straße 11
73450 Neresheim

Teilen auf