SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg GmbH

260820536 - 00
Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger SRH Kliniken GmbH
    Trägertyp privat
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Ja
    2017
    Anzahl Krankenhausbetten 94
    Vollstationäre Fälle 2.391
    Teilstationäre Fälle 138
    Ambulante Fälle 0
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Wir beraten auf Wunsch, nach Terminvereinbarung ind. u. umfassen zu den Themen: Körperpflege, Lagerungstechniken, zur Nahrungsaufnahme, dem Umgang mit Urinableitungssystemen, dem Umgang mit infektiösen Angehörigen (z.B. VRE). Im Bereich der Frührehabilita
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Aktive / Passive Atemtherapie, gezielte Massagen oder atemerleichternde Stellungen, werden zur Steigerung der Atemleistung eingesetzt.
    MP06 Basale Stimulation Die basale Stimulation ist ein Pflegekonzept, das sowohl im Rahmen der Therapie als auch der therapeutischen Pflege im Kurpfalzkrankenhaus zur Ermöglichung primärer Körper- und Bewegungserfahrungen bei eingeschränkter Eigenaktivität des Patienten eingeset
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Besonders hervorzuheben sind die Anwendung der Feldenkrais-Methode, der Bewegungstrainer Motomedfahren, der Einsatz des Hocoma Armeo Hand-Arm-Therapiegerätes sowie der Hocoma Lokomat ein robotergestützter Gangtrainer.
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Das Bobath-Konzept basiert auf der Annahme der Umorganisationsfähigkeit des Gehirns - gesunde Hirnregionen lernen die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeführten Aufgaben zu übernehmen.
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Zwei ausgebildete Diätassistentinnen stehen bei Bedarf zur Verfügung. Selbstverständlich werden die Angehörigen auf Wunsch in die Beratung einbezogen.
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Die Entlassungen im Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg finden in Anlehnung an den Expertenstandard Entlassmanagement des DNQP statt.
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Unser TH-Konzept ist handlungs- und alltagsorientiert. Wir nutzen alltagsrelevante Tätigkeiten, zur Aktivierung unserer Pat. Darüberhinaus bieten wir verschiedene Therapiekonzepte u.a. Affolter, Bobath, basale Stimulation, Hilfsmittelversorgung.
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Bezugspflege im Bereich der Frührehabilitation.
    MP21 Kinästhetik Kinästhetik ist ein kreatives Handlungskonzept zur Gestaltung der Interaktion zwischen Patient und Pflege oder Therapeut, mit der Zielsetzung, grundlegende Muster der Bewegung bewusst wahrzunehmen und Patienten in ihrer Bewegung gesundheitsfördernd zu unt
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Unsere Fachkräfte beraten Patienten und deren Angehörige und bieten durch professionelle Hilfe eine möglichst schnelle und sichere Versorgung.
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Die manuelle Lymphdrainage ist eine Form der physikalischen Therapie, die vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen angewendet wird. Diese Leistung erbringen wir auch als ambulante Therapie.
    MP25 Massage In unserem Hause werden klassische Ganz- und Teilmassagen oder Bindegewebsmassagen durchgeführt. Diese Leistung erbringen wir auch als ambulante Therapie.
    MP26 Medizinische Fußpflege Bei Bedarf vermitteln wir gerne einen kompetenten Dienstleister.
    MP27 Musiktherapie Die Musiktherapie ist eine eigenständige Heilmethode. Es kommen verschiedene Elemente wie z.B. rezeptive Musikangebote oder multisensorische Stimulation zum Einsatz. Der gezielte Einsatz soll ich Fähigkeiten der Patienten in den Bereichen Wahrnehmung, Int
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie In der physikalischen Therapie kommen Wärme-, Kälte-, Ultraschall- und Elektrotherapie zur Anwendung. Diese Leistung erbringen wir auch als ambulante Therapie.
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Wir gewährleisten eine individuelle Behandlung mithilfe moderner Konzepte der Physiotherapie. Die wichtigsten Therapieansätze sind die auf neurophysiologischer Grundlage nach Vojta und Bobath. Diese Leistung erbringen wir auch als amb. Therapie.
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst In der Neuropsychologie bieten wir umfassende Diagnostik und Therapie von kognitiven, affektiv-emotionalen und Verhaltensstörungen infolge neurologischer Erkrankungen an. Zudem leisten unsere Neuropsychologen aktive Unterstützung bei der Krankheitsverarbe
    MP37 Schmerztherapie/-management In unserem Hause basiert das Schmerzmanagement auf Leitlinien, die unter anderem auch die Besonderheiten unserer Patienten beispielsweise im Bereich der Hämophilie oder Niereninsuffizienz berücksichtigen.
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Bei Bedarf findet, schwerpunktmäßig im Bereich der Frührehabilitation, zu vereinbarten Terminen eine umfassende Einweisung von Patienten oder pflegenden Angehörigen statt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit für ambulante Dienste und Pflegeeinrichtungen, s
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Wir diagnostizieren, behandeln und beraten unsere Patienten bei Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen. Es ist uns dabei besonders wichtig, auch die Angehörigen mit einzubeziehen. So bereiten wir unsere Patienten und deren Familien schon während des Aufent
    MP45 Stomatherapie/-beratung Bei Bedarf stehen wir in enger Kooperation mit einem externen Dienstleister der ggf. hinzugezogen wird.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Die Hilfsmittelversorgung wird durch entsprechend geschulte Therapeuten vorgenommen, um Behinderungen von Patienten auszugleichen oder zu lindern. Rollstühle und Rollatoren werden für die Zeit des Krankenhausaufenthaltes gestellt.
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Unser Therapeutenteam bietet Wärme- und Kälteanwendung im Rahmen der physiotherapeutischen Versorgung an.
    MP51 Wundmanagement Zur speziellen Versorgung chronischer Wunden haben wir 5 ICW-zertifizierte Wundmanagerinnen im Hause, die im Bedarfsfall hinzugezogen werden.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Über unseren Sozialdienst besteht die Möglichkeit, patientenindividuell Kontakt zu beispielsweise folgenden Selbsthilfegruppen herzustellen: Heidelberger Selbsthilfebüro, Schlaganfallnetzwerk Heidelberg, AMSEL (Aktion Multiple Sklerose-Erkrankter), Aphasi
    MP53 Aromapflege/-therapie Anwendung im Bereich der Frührehabilitation.
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining Funktionstherapie (Restitution) z.B. durch computergestützte Trainingsverfahren, Vermittlung spezieller kompensatorischer Strategien zur Bewältigung von Leistungsdefiziten und Verhaltensproblemen; Psychotherapeutische Intervention, Angehörigenberatung.
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) Die PNF ist eine überwiegend aktive Therapiemethode, die über neuromuskuläre Reize Einfluss auf die Muskelspannung nimmt mit dem Ziel der Kräftigung oder Entspannung des Muskels.
    MP63 Sozialdienst Unser Sozialdienst unterstützt Sie in unterschiedlichen Belangen, so beispielsweise bei der Hilfe der Krankheitsbewältigung, bei Problemen mit dem sozialen Umfeld, in Betreuungsfragen oder Wohnungsangelegenheiten und allgemein bei Fragen rund um das SGB X
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Mitveranstaltung der jährlichen Herzwochen, Vorträge, Informationsveranstaltungen, Informationsveranstaltungen für niedergelassene Ärzte, Referententätigkeit.
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen Bobath, Affolter, PNF, Therapie des facio-oralen Traktes (F.O.T.T.), Spiegeltherapie, Schlucktherapie, LIN-Lagerung, etc.
    MP67 Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder Individuelle Behandlung mithilfe moderner Konzepte der Physiotherapie. Einer der wichtigsten Therapieansätze sind die auf neurophysiologischer Grundlage nach Vojta und Bobath, sowie andere darüber hinaus etablierte wirksame Methoden.
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Unser Schwerpunkt liegt in der Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten im Rhein-Neckar-Kreis. Dabei nehmen wir im Einzelfall bedarfsorientiert und gezielt Kontakt zu den einzelnen Einrichtungen auf.
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Es besteht die Möglichkeit, bei Verfügbarkeit auf Wunsch ein Einzelzimmer zu erhalten.
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Alle unsere Patientenzimmer verfügen über eine eigene Nasszelle.
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Ein Fernsehgerät ist in den vorhandenen MediTablets integriert Für die Nutzung fällt eine einmalige Gebühr von 5,-€ an, sowie vom 1.-12. Aufenthaltstag eine Tagespauschale von 2,50€, damit wird auch Internet sowie Fernsehen zur Verfügung gestellt.
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer Die am Bett installierten MediTablets verfügen über bettplatzbezogenes Internet. Für die Nutzung fällt eine einmalige Gebühr von 5,-€ an, sowie vom 1.-12. Aufenthaltstag eine Tagespauschale von 2,50€, damit wird auch Internet sowie Fernsehen zur Verfügun
    NM17 Rundfunkempfang am Bett Der Rundfunkempfang ist über das MediTablet an jedem Bett möglich. Für die Nutzung fällt eine einmalige Gebühr von 5,-€ an, sowie vom 1.-12. Aufenthaltstag eine Tagespauschale von 2,50€, damit wird auch Internet sowie Fernsehen zur Verfügung gestellt.
    NM18 Telefon am Bett Jedes Bett verfügt über ein MediTablet mit integriertem Telefon und Zugang zum Internet. Für die Nutzung fällt einmalig eine Telefonkartenleihgebühr von 5,-€ an, sowie vom 1.-12. Aufenthaltstag eine Tagespauschale von 2,50€.
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Ein klinikeigenes Parkdeck sowie ein auf dem SRH-Campusgelände liegendes Parkhaus bieten ausreichend Parkmöglichkeiten für Patienten und Besucher. Für dialysepflichtige und Patienten mit Gehbehinderungen verfügen wir um eigens reservierte Parkplätze.
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Unser Team des Hol- und Bringediensts begleitet Sie bei Bedarf zu den angeordneten Untersuchungen oder auf die Ihnen zugeteilte Station.
    NM42 Seelsorge Auf Wunsch stehen Seelsorger der evangelischen und katholischen Kirche zur Verfügung.
    NM48 Geldautomat Ein Geldautomat befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Krankenhaus.
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen In unserem Haus finden immer wieder Vorträge und Informationsveranstaltungen statt. Zudem besteht die Möglichkeit einer individuellen Einweisung in einzelne Themengebiete.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Über unseren Sozialdienst besteht die Möglichkeit, patientenindividuell Kontakt zu beispielsweise folgenden Selbsthilfegruppen herzustellen: Heidelberger Selbsthilfebüro, Schlaganfallnetzwerk Heidelberg, AMSEL (Aktion Multiple Sklerose-Erkrankter), Aphasi
    NM65 Hotelleistungen Auf dem SRH-Campusgelände befindet sich das Hotel Chester. Darüber hinaus finden Sie auf dem Campusgelände ein Cafe sowie eine Mensa inkl. Bistro.
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) Individuelle Ernährungswünsche können bei uns gerne mit unseren Hauswirtschaftlichen Pflegehelfern und bei Bedarf mit einer Diätassistentin abgestimmt werden.
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA22
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF02 Aufzug mit Sprachansage/Braille-Beschriftung Unsere Aufzüge verfügen über eine Sprachansage, die jedes Stockwerk samt medizinischer Ausrichtung benennt.
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    BF05 Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen Über den Hol- und Bringedienst ist tagsüber personelle Unterstützung und Begleitung im Hause möglich, darüber hinaus über das Pflegepersonal auf den Stationen.
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. Alle unsere Patientenzimmer verfügen über eine rollstuhlgerechte sanitäre Ausstattung.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette Alle unsere Patientenzimmer sind mit rollstuhlgerechten Toiletten ausgestattet.
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen Unsere Serviceeinrichtungen sind alle so gelegen und ausgestattet, dass ein rollstuhlgerechter Zugang uneingeschränkt möglich ist.
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen Auf allen Stationen in unserem Hause befinden sich rollstuhlgerechte Besuchertoiletten.
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen
    BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Alle Stationsflure sind mit Handläufen ausgestattet. Die Patientenzimmer sind frei von Schwellen und Stufen. Die Badezimmertüren sind nach außen aufschlagend. Das Haus verfügt allgemein über eine sehr gute Beleuchtung, die nachts auch vom Patientenbett au
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Sowohl eine rollstuhlbefahrbare Waage als auch Blutdruckmanschetten für außergewöhnliche Oberarmumfänge sind in unserem Hause verfügbar.
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Unser Haus verfügt über Patientenlifter, einer davon mit der Möglichkeit der Gewichtsmessung.
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
    BF24 Diätetische Angebote Über unseren Kooperationspartner der Speisenversorgung haben wir jederzeit die Möglichkeit einen Diätassistenten hinzuziehen.
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Es besteht durch Mitarbeiter des Hauses die Möglichkeit, bei Gesprächen mit Patienten oder Angehörigen in folgende Sprachen zu dolmetschen: Englisch, Spanisch, Russisch, Finnisch, Portugiesisch, Jugoslawisch, Israelisch, Türkisch, Französisch, Tschechisch
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Chefärzte und Oberärzte aller Abteilungen sind an der akademischen Lehre der Universität Heidelberg aktiv beteiligt.
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Die Abteilungen Innere Medizin und Neurologie bilden Studenten im Praktischen Jahr aus. Unterricht am Krankenbett in Kleingruppen (Kurs Innere Medizin, Kurs Neurologie, Blockpraktikum klinische Untersuchung).
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten Das SRH Kurpfalzkrankenhaus Heidelberg arbeitet eng mit der SRH Hochschule Heidelberg und anderen Universitäten zusammen, beispielsweise werden Bachelor- und Masterarbeiten betreut. Durch den intensiven Austausch werden Synergien geschaffen, die beiden Pa
    FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien Das Haus beteiligt sich an Phase III- und Phase IV- Studien auf dem Gebiet der Hämophilie. Beteiligung an klinischen Studien in Zusammenarbeit mit der German Parkinson Studygroup des Kompetenznetzes Parkinson.
  • Ausbildung anderer Heilberufe

    Keine Ausbildungen bekannt

  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz halbjährlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Vertreter aus allen Bereichen bzw. Berufsgruppen. Erhöhung der Tagungsfrequenz von halbjährlich auf monatlich.
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz halbjährlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Vertreter aus allen Bereichen bzw. Berufsgruppen. Erhöhung der Tagungsfrequenz von halbjährlich auf monatlich.

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.