Sankt Josef-Hospital GmbH

260511587 - 00
Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger Sankt Josef-Hospital GmbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 160 320
    Vollstationäre Fälle 5.645 5.645
    Teilstationäre Fälle 201 201
    Ambulante Fälle 8.733 8.733
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP02 Akupunktur Die Akupunktur stellt einen wesentlichen Baustein in unserer Schmerztherapie dar. Sie wird sowohl für ambulante, als auch für stationäre Patienten angeboten.
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Die Angehörigenberatung zur Anschlussbehandlung und weiterführenden Versorgung sowie die Organisation der Nachbetreuung erfolgt durch den Sozialdienst.
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Die Atemgymnastik und -therapie wird in allen stationären Bereichen angeboten.
    MP06 Basale Stimulation Die Basale Stimulation bedeutet die Aktivierung der Wahrnehmungsbereiche und die Anregung primärer Körper- und Bewegungserfahrungen bei Menschen, deren Eigenaktivität gestört ist. Sie wird in allen Bereichen durch die Pflege angeboten.
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Das Sankt Josef-Hospital Xanten verfügt über einen Abschiedsraum. Unser Seelsorgeteam betreut Patienten und Angehörige in allen Lebenslagen, 24 Stunden täglich. Palliativpflege kann durch speziell weitergebildetes Personal gewährleistet werden. Trauerbegl
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie In der Bewegungstherapie werden Wahrnehmung und Bewegung als Grundlage des Handelns, Fühlens und Denkens genutzt. Bewegungstherapien werden entsprechend der jeweiligen Erkrankung in allen Abteilungen angeboten.
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Das Bobath-Konzept ist ein rehabilitativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Schädigungen des Gehirns oder des Rückenmarks. Mehrere Mitarbeiter verfügen über die Zusatzqualifikation in der Bobath-Therapie.
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Diabetiker können an Diabetesschulungen teilnehmen oder sich gezielt zur Ernährungsberatung informieren.
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Regelmäßige Schulungs- und Beratungstermine für eine individuelle Ernährungsplanung und -beurteilung können von und für die Patienten in Anspruch genommen werden.
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Das Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a SGB V ist umgesetzt. Unser Sozialdienst, Ärzte und Pflegekräfte sorgen für die rechtzeitige Information unserer Patienten über den Entlassungszeitpunkt, informieren Angehörige und weiterbehandelnde Einrichtungen.
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Die Ergotherapie ist ein medizinisches Heilmittel und wird bei gesundheitlich beeinträchtigten Menschen mit motorisch-funktionellen Störungen angeboten. Ziel ist es, die persönliche Selbstversorgung zu gewährleisten.
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege In allen Abteilungen wird eine patientenorientierte Bezugspflege angeboten.
    MP18 Fußreflexzonenmassage Eine Fußreflexzonenmassage kann auf Wunsch in Anspruch genommen werden.
    MP21 Kinästhetik Kinästhetik bedeutet Wahrnehmungsförderung durch Bewegung. Speziell weitergebildete Pflegekräfte fördern Patienten durch Bewegungsübungen. In allen Bereichen der Pflege befinden sich weitergebildete Mitarbeiter in der Kinästhetik.
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Identifizierte Harninkontinenz wird weitestgehend kompensiert. Betroffene und Angehörige erhalten Informationen über geeignete Hilfsmittel und deren Einsatz durch qualifizierte Mitarbeiter.
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Entsprechend des Krankheitsbildes können Maßnahmen zur Entlastung der Lymphbahnen verordnet werden. Diese Maßnahmen werden durch weitergebildete Mitarbeiter in der Physiotherapie geleistet.
    MP25 Massage Vielfältige Massageangebote können entsprechend der individuellen Bedürfnisse in Anspruch genommen werden.
    MP26 Medizinische Fußpflege Eine Podologin (Fußpflegerin) kommt nach Terminvereinbarung ins Haus.
    MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie Spezielle Naturheilverfahren (Lehm, Heu) kommen insbesondere in der Geriatrie zum Einsatz.
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Unsere in diesen Themen ausgebildeten Therapeuten bieten Ihnen die Möglichkeit einer ganzheitlichen Therapie. Diese Kombinationstherapien werden individuell auf den Patienten abgestimmt.
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Physikalische Therapien und medizinische Bäder werden zur Förderung der Gesundheit in allen Bereichen angewendet.
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Zusätzlich zu allen patientenbezogenen Einzeltherapien finden in der geriatrischen Abteilung spezielle Gruppenangebote für Patienten enormen Zuspruch.
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Regelmäßige Kursangebote zu den unterschiedlichsten Themen werden in Zusammenarbeit mit der ambulanten Physiotherapie und der Volkshochschule (VHS) Rheinberg organisiert. Ernährungsberatungskurse werden wöchentlich für Diabetiker und als Einzelberatungen
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Psychosoziale Beratungen, entsprechend der jeweiligen Erkrankung, von einer Diplompsychologin durchgeführt.
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Auf spezielle Problematiken der Wirbelsäule wird sowohl im ambulanten, als auch im stationären Bereich durch die Physiotherapie eingegangen.
    MP37 Schmerztherapie/-management Ein interdisziplinäres Schmerzmanagement ist sowohl ärztlich, als auch pflegerisch etabliert. Adäquate Verfahren zur Erfassung, Vermeidung und Behandlung von Schmerzen sind umgesetzt. Ausgebildete Ärzte und Pain-Nurses (Schmerzschwestern) stehen zur Verfü
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Unsere Mitarbeiter des Sozialdienstes beraten Sie über die Versorgung nach dem stationären Aufenthalt oder der Hilfsmittelversorgung. Weiterhin werden Beratungen zu Themen wie Wunden, Schmerzen, Palliativpflege und sämtlichen medizinischen Themen in allen
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Es können über die Physiotherapie verschiedene Angebote zur Entspannung wahrgenommen werden.
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Das Leistungsangebot in der Pflege wird durch qualifiziert weitergebildete Pflegekräfte, z. B. für Wunden, Schmerzen, Palliativpflege, geriatrische Zusatzqualifikationen in allen Abteilungen geleistet.
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Die hauseigene Logopädie arbeitet im Rahmen der Stimm- und Sprachtherapie eng mit den Fachabteilungen des Krankenhauses zusammen. Ein weiteres Aufgabengebiet findet in der Behandlung von akuten Schluckstörungen statt.
    MP45 Stomatherapie/-beratung Ein Stomatherapeut begleitet die Patienten beratend vor und nach einer notwendigen Darmoperation, insbesondere, wenn Hilfsmittel zur weiteren Versorgung benötigt werden.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Beratung durch ein Sanitätshaus, Bereitstellung durch den Pflegedienst, Sozialdienst und Physiotherapie möglich.
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Wärme- und Kälteanwendungen werden sowohl auf allen Stationen, als auch in der ambulanten physikalischen Therapie angeboten.
    MP51 Wundmanagement Geschultes Personal und eine gezielte Wundverlaufsdokumentation unterstützen die Heilung von chronischen Wunden. Es erfolgt eine gezielte Wunderfassung, unterstützende Wundheilung sowie Vermeidung von Neuentstehungen. Alle Fachrichtungen verfügen über zer
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Zusammenarbeit mit dem Demenz-Service-Center (Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenzerkrankten). Vermittlung von weiteren Selbsthilfegruppen durch den Sozialdienst möglich.
    MP53 Aromapflege/-therapie Aromatherapie und -pflege werden in Form von Waschungen, Einreibungen und Raumbeduftung von ausgebildeten Aromapraktikern durchgeführt.
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining Ein ergotherapeutisches Hirnleistungstraining dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen. Sie fördert das Gedächtnis, die Konzentration, Sprache und Sprachverständnis, Aufgabenerfassung und Handlungs
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) PNF ist eine dreidimensionale physiotherapeutische/ergotherapeutische und logopädische Behandlungsmethode, mehrere Mitarbeiter der Physiotherapie verfügen über diese Qualifikation.
    MP63 Sozialdienst Der Sozialdienst bietet Hilfestellung bei der Lösung sozialer Probleme, die Auswirkungen auf das tägliche Leben haben. Ziel ist es, die weiterführende Versorgung des Patienten zu organisieren und abzusichern.
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen Das neurologische Leistungsangebot wird auf die Rehabilitationsindikation der Patienten zugeschnitten. Es reicht von der ärztlichen Behandlung bis hin zur Krankengymnastik, Massage, pflegerischen Behandlung, Gruppen- und Einzeltherapie und der Sozialberat
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Es besteht eine gezielte Zusammenarbeit unseres Sozialdienstes und der Mitarbeiter in der Pflege von ambulanten Pflegediensten, Senioreneinrichtungen und Hospizen.
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum In allen Abteilungen des Sankt Josef-Hospitals Xanten sind ansprechend ausgestattete Aufenthaltsräume für Patienten und Besucher eingerichtet.
    NM02 Ein-Bett-Zimmer In allen Abteilungen stehen ansprechend ausgestattete Ein-Bett-Zimmer für unsere Patienten zur Verfügung.
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Alle Patientenzimmer des Sankt Josef-Hospitals Xanten verfügen über eigene Nasszellen.
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer Auf Wunsch stellen wir Eltern und Kindern ein gemeinsames Zimmer zur Verfügung.
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) Auf Wunsch ist die Unterbringung von Begleitpersonen möglich.
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer In allen Abteilungen stehen ansprechend ausgestattete Zwei-Bett-Zimmer für unsere Patienten zur Verfügung.
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Alle Patientenzimmer des Sankt Josef-Hospitals Xanten verfügen über eigene Nasszellen.
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Alle Patientenzimmer sind mit Fernsehern ausgestattet. Die Benutzung ist kostenlos.
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer Für Wahlleistungspatienten fallen keine Gebühren an.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett Unsere Patienten haben Rundkunkempfang an jedem Bettplatz.
    NM18 Telefon am Bett Alle Bettplätze sind mit Telefonanschluss ausgestattet. Für Wahlleistungspatienten entfallen die Telefongebühren.
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Die Schränke in allen Patientenzimmern verfügen über abschließbare Wertfächer.
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung.
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Ein ehrenamtlicher Besuchsdienst betreut seit vielen Jahren Patienten das Sankt Josef-Hospitals Xanten.
    NM42 Seelsorge Im Sankt Josef-Hospital Xanten betreuen zwei Seelsorger entsprechend den Vorgaben des Bistums Münster unsere Patientinnen und Patienten.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Der Sozialdienst vermittelt Kontakte zu unterschiedlichen Selbsthilfegruppen, insbesondere im Bereich Demenz, Sucht und Palliativpflege.
    NM62 Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung Das Sankt Josef-Hospital Xanten bildet eine Kooperation mit dem St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort Gesundheits- und Krankenpflegeschüler/-innen aus.
    NM65 Hotelleistungen Für Wahlleistungspatienten stehen neben der räumlichen Ausstattung zusätzliche Angebote, wie z. B. Hostessdienst, Tageszeitung, Bademäntel, Handtücher, erweitertes Speisenangebot, erweitertes Getränkeangebot und Kühlschränke auf den Zimmern zur Verfügung.
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) Es stehen täglich mehrere unterschiedliche Menüs zur Auswahl, die besondere Ernährungsgewohnheiten berücksichtigen.
    NM67 Andachtsraum Die Kapelle ist 24 Stunden am Tag als Andachtsraum geöffnet. Gerne dürfen Sie dazu unsere Seelsorger kontaktieren.
    NM68 Abschiedsraum Ein Abschiedsraum steht Angehörigen in der Trauersituation zur Verfügung.
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA22
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung Das Sankt Josef-Hospital Xanten verfügt über eine gut lesbare und ausreichende Beschriftung sowie über ein Wegeleitsystem.
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. Alle Patientenzimmer verfügen über rollstuhlgerechte Nasszellen als Standardausstattung.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette Alle Patientenzimmer haben rollstuhlgerechte Toiletten.
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen Alle Serviceeinrichtungen sind mit dem Rollstuhl zu erreichen.
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug Alle Aufzüge sind rollstuhlgerecht zu bedienen.
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen Die Besuchertoiletten sind ebenso rollstuhlgerecht.
    BF11 Besondere personelle Unterstützung Ist besondere personelle Unterstützung gefordert, so wird diese über die Pflegedienstleitung organisiert.
    BF13 Übertragung von Informationen in LEICHTE SPRACHE Informationsmaterial und Flyer stehen in einfacher Sprache und Piktogrammen zur Verfügung.
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen Das Wegeleitsystem sowie Flucht- und Rettungswege sind mit Piktogrammen ausgestattet.
    BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Ein besonderes Farbkonzept und Bodenbelag dient, insbesondere in der Geriatrie, der Orientierung der Patienten und Patientinnen. Dabei ist jeder Bereich unterschiedlich farblich gekennzeichnet.
    BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Ist besondere personelle Unterstützung gefordert, so wird diese über die Pflegedienstleitung organisiert. Viele Mitarbeiter verfügen über Zusatzqualifikationen im Bereich Demenz.
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Es stehen elektrisch verstellbare Schwerlastbetten in ausreichender Anzahl zur Verfügung.
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische Die OP-Ausstattung ist auch für Patientinnen und Patienten mit Übergewicht (max. 350 kg) ausgestattet.
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße Die Röntgenausstattung ist auch für Personen mit Übergewicht ausgestattet.
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Untersuchungsgeräte für Patientinnen und Patienten mit Übergewicht sind als Standardausstattung in allen Abteilungen vorhanden.
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Untersuchungs-, Transport, und Hebemöglichkeiten für Patientinnen und Patienten mit Übergewicht sind vorhanden.
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe Es stehen Schwerlastbetten, Rollstühle, Toilettenstühle, Waagen und Untersuchungsliegen zur Verfügung.
    BF23 Allergenarme Zimmer Sämtliche Patientenzimmer sind allergenarm eingerichtet.
    BF24 Diätetische Angebote Kranke und pflegeabhängige Menschen können sich selbst oft nicht angemessen ernähren und bekommen daher individuelle Unterstützung.
    BF25 Dolmetscherdienst Im Sankt Josef-Hospital Xanten sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Fremdsprachenkenntnissen in einer Dolmetscherliste, die regelmäßig aktualisiert wird, schriftlich beauftragt. Diese Mitarbeiter werden bei bei Bedarf hinzugezogen.
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Die Personalstruktur ermöglicht Behandlungsmöglichkeiten auch durch fremdsprachiges Personal. Programme, die zur Aufklärung von Patienten genutzt werden, stehen mehrsprachig zur Verfügung.
    BF27 Beauftragter und Beauftragte für Patienten und Patientinnen mit Behinderungen und für „Barrierefreiheit" Ein Patientenbeauftragter für Patientinnen und Patienten kann auf Wunsch kontaktiert werden.
    BF28 Interne und/oder externe Erhebung der Barrierefreiheit Mehrfach im Jahr wird durch interne und externe Begehungen die Barierefreiheit überprüft.
    BF29 Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus Zu unterschiedlichen Themen bietet das Sankt Josef-Hospital Xanten mehrsprachiges Informationsmaterial an, z. B. Hygiene, Aufklärung und allgemeine Informationen.
    BF32 Räumlichkeiten zur Religionsausübung vorhanden Es stehen ausreichende Räumlichkeiten zur Religionsausübung sowie eine Kapelle zur Verfügung.
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Die Famulatur wird für Medizinstudenten in allen Fachabteilungen des Krankenhauses angeboten.
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger wird in Kooperation mit dem St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort angeboten.
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Der Lenkungsausschuss ist die Steuerungsgruppe für das Qualitätsmanagement. Der Lenkungsausschuss besteht aus der Geschäftsführung, dem Chefarzt der Geriatrie, einem MAV-Mitglied, dem Prokuristen, der Pflegedienstleitung, der Hygienefachkraft und dem Qual
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Der Lenkungsausschuss ist die Steuerungsgruppe für das Qualitätsmanagement. Der Lenkungsausschuss besteht aus der Geschäftsführung, dem Chefarzt der Geriatrie, einem MAV-Mitglied, dem Prokuristen, der Pflegedienstleitung, der Hygienefachkraft und dem Qual

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.