Marien Hospital Witten

260590641 - 00
  • Allgemeine Informationen
    Träger St. Elisabeth Gruppe GmbH - Katholische Kliniken Rhein-Ruhr
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Ja
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 362 320
    Vollstationäre Fälle 25.164 25.164
    Teilstationäre Fälle 0 0
    Ambulante Fälle 48.033 48.033
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Die Beratung und Betreuung von Angehörigen findet in allen Bereichen des Hauses statt.
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Die Atemtherapie wird durch die Abteilung für Krankengymnastik angepasst an das jeweilige Krankheitsbild angeleitet. Ein Schwerpunkt ist die Behandlung von Frühgeborenen.
    MP05 Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
    MP06 Basale Stimulation Die Basale Stimulation wird zum einen durch Krankengymnasten angeboten und durchgeführt, findet aber ebenso durch geschultes Pflegepersonal auf den Stationen Anwendung. Die Basale Stimulation ist u. a. fester Bestandteil der Frühgeborenenversorgung.
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung Zum Beratungsspektrum der Sozialarbeiter unseres Hauses gehört auch die Vermittlung adäquater Rehabilitationsangebote im stationären und ambulanten Bereich.
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Konzept für die Begleitung von Sterbenden und Angehörigen: Ständig steht geschultes med. Personal sowie kath./ev. Seelsorger bereit; ggf. Unterstützung durch amb. Hospizdienst sowie Vermittlung von Hospizplätzen. Besonderer Verabschiedungsraum. Besonderes
    MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik Die Bäderabteilung der Klinik verfügt über ein Bewegungsbad und bietet z.B. Stangerbad, Wassergymnastik oder Vierzellenbad an. Das Bewegungsbad wird zu festgelegten Zeiten auch von Selbsthilfegruppen wie z.B. von Morbus Bechterew-Erkrankten genutzt.
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Bewegungstherapien werden von der Bäderabteilung und Krankengymnastik angeboten. Bei bettlägerigen Patienten besuchen die Therapeuten die Patienten auf den Stationen und führen die Behandlung vor Ort durch.
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Die Therapie nach Bobath wird zum einen von den Krankengymnasten angeboten und durchgeführt, findet aber ebenso durch geschultes Pflegepersonal auf den Stationen Anwendung.
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Die Patienten werden einzeln von unserem Diabetesberatungsteam geschult. Sie erhalten Anleitungen zur Ernährung und zum Umgang mit der Insulintherapien bspw. Schulungen zum Spritzen von Insulin und den erforderlichen Blutzuckermessungen.
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Die Ernährungs- und Diabetesberatung der Patienten erfolgt über geschultes Fachpersonal. Entsprechend des Ernährungszustandes und der Erkrankung des Patienten wird ein spezieller Ernährungsplan erstellt. Die verordnete Diät, bzw. Spezialkost wird durch di
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Bei Entlassung wird vorläufiger Entlassungsbericht für Hausarzt erstellt. Umfassende Information aller Beteiligten in der Patientenversorgung. Gemeinsames Konzept mit dem Caritasverband Witten und drei Altenpflegeinrichtungen für die Pflegeüberleitung.
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
    MP18 Fußreflexzonenmassage
    MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik Aufklärung über den Geburtsvorgang, verschiedene Übungen für die körperliche und seelische Vorbereitung, dazu Massage- und Entspannungsübungen sowie gezielte Atemtechniken für eine schmerzarme und angstfreien Entbindung: Fortlaufender Kurs mit 10 versch.
    MP21 Kinästhetik Diese besondere Form der Bewegung und Bewegungsförderung ist Bestandteil unserer aktivierenden Pflege.
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Ein zertifiziertes Kontinenzzentrum (s. o.) berät und behandelt alle Formen der Inkontinenz. Die Beratung und das Training zum Thema Harninkontinenz wird von der Gynäkologischen Abteilung übernommen. Die Information im Bereich Stuhlinkontinenz wird von
    MP23 Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie Im Rahmen der onkologischen Therapie wird Mal- und Musiktherapie angeboten.
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Die Lymphdrainage erfolgt durch Mitarbeiter der Bäderabteilung und der Krankengymnastik.
    MP25 Massage Massagen werden durch Fachpersonal der Bäderabteilung angeboten und können sowohl ambulant als auch stationär in Anspruch genommen werden.
    MP26 Medizinische Fußpflege Falls medizinische Fußpflege erforderlich ist, werden externe kooperierende Einrichtungen hinzugezogen.
    MP27 Musiktherapie Ein Angebot für Patienten unter onkologischer Therapie.
    MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie In der angegliederten Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin ist eine Therapie mit chinesischen Heilkräutern möglich.
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
    MP30 Pädagogisches Leistungsangebot
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Zusätzlich zu den bereits beschriebenen Angeboten der Physiotherapie können Fango, Elektrotherapie, Heißluft und Unterwassermassagen angeboten werden.
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Neben den verschiedenen bereits beschriebenen Angeboten der Krankengymnastik wird die Therapie nach Brügger (bei Erkrankungen des Bewegungsapparates) angeboten.
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Verschiedene Präventionskurse (z.B. Kontinenzförderung, Rückbildungsgymnastik) werden angeboten.
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Psychoonkologische Gesprächstherapie bei onkologischen und chronisch kranken Patienten.
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Die Krankengymnastik bietet Rückenschultraining an.
    MP36 Säuglingspflegekurse
    MP37 Schmerztherapie/-management Postoperatives Schmerzkonzept in der operativen Fächern: Bereits vor der OP Information über Möglichkeiten der postop. Schmerztherapie und die Einschätzung mit Hilfe einer Schmerzskala. Damit werden schmerzlindernde Maßnahmen eingeleitet. Ziel ist eine we
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Können Patienten sich zu Hause nicht eigenständig versorgen, erfolgt durch Einzelschulungen für die Angehörigen eine fachgerechte Anleitung. Weitere Beispiele hierfür sind die Ernährungsberatung, die Insulintherapie sowie die Schulungen zur Pflege und Ver
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie
    MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Pflegewissenschaftlerinnen ergänzen kontinuierlich das Wissen und die Kompetenz des Pflegepersonals und führen die Expertenstandards Pflege ein.
    MP43 Stillberatung Die Stillberatung soll der Mutter und Ihrem Baby helfen eine zufriedene und harmonische Stillbeziehung aufzubauen. Bei aufkommenden Problemen kann die Stillberatung Unterstützung und Antwort auf die aufkommenden Fragen geben.
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Ein Sprachtherapeut bietet Sprachschulungen für die Patienten an.
    MP45 Stomatherapie/-beratung Die Versorgung der Patienten nach Anlage eines künstlichen Darmausgangs erfolgt in Zusammenarbeit mit externen Stomatherapeuten. Gleichzeitig werden die Patienten für die Eigenversorgung zu Hause geschult.
    MP46 Traditionelle Chinesische Medizin Der Klinik angegliedert ist eine eigenständige Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin, die von Frau Dr. med. Jü Tang geleitet wird.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Die Versorgung mit Hilfsmitteln und Orthopädietechnik erfolgt in Kooperation mit externen Dienstleistern. Diese werden bei Bedarf vom Pflegedienst zu den Patienten gerufen, um noch vor der Entlassung eine Versorgung mit den notwendigen Hilfsmitteln sicher
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen siehe Physiotherapie
    MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Sowohl während des stationären Aufenthaltes als auch ambulant werden spezielle Rückbildungsgymnastikkurse angeboten.
    MP51 Wundmanagement Interdisziplinäres Wundmanagement und ambulante Wundversorgung
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Je nach Krankheitsbild bestehen Kooperationen mit zahlreichen Selbsthilfegruppen.
    MP54 Asthmaschulung erfolgt durch Mitarbeiter der Abteilung für Krankengymnastik
    MP55 Audiometrie/Hördiagnostik Audiometrie-Überprüfung von Neugeborenen
    MP63 Sozialdienst Planung von Rehabilitationsmaßnahmen, Beantragung Schwerbehindertenausweis, Überleitung in andere Einrichtungen etc..
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
    MP67 Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder siehe Physiotherapie
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Wir arbeiten mit Anbietern von Pflegeeinrichtungen zusammen. Eine besonders enge Kooperation besteht mit der Caritas Witten.
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Jede Fachabteilung verfügt über einen Aufenthaltsraum.
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Jede Fachabteilung hat Ein-Bett-Zimmer mit einer separaten Naßzelle.
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer
    NM07 Rooming-in
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) Die Unterbringung von Eltern ist in der Kinderklinik in allen Patientenzimmern möglich. Begleitpersonen erwachsener Patienten können im Marien Hospital übernachten. In der Geburtshilflichen Abteilung können Angehörige von Wöchnerinnen in Familienzimmern g
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Jedes Patientenzimmer verfügt über einen Fernsehapparat. Im Bereich der Intensivmedizin existieren Geräte die individuell am Bett eingesetzt werden können.
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer passwortgeschützter Zugang über WLAN, Anmeldung am Empfang
    NM17 Rundfunkempfang am Bett Der Rundfunkempfang ist über die Patientenrufanlage auf den Stationen möglich. Über die Fernsehgeräte der Erwachsenen-Intensivstation kann auch der Rundfunk empfangen werden.
    NM18 Telefon am Bett Jeder Bettplatz verfügt über einen Telefonanschluss. Gestellung über Flatrate, nur Gespräche in Mobilfunknetze und ins Ausland sind kostenpflichtig.
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Jede Fachabteilung verfügt in einigen Zimmern über einen separaten Tresor.
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Die Klinik verfügt über eine eigene Tiefgarage, die sich direkt am Haus befindet und mit einem Fahrstuhl erreichbar ist.
    NM36 Schwimmbad/Bewegungsbad Die Klinik verfügt über ein Schwimmbad, das zur Behandlung der hauseigenen Patienten genutzt wird. Zu festgelegten Zeiten wird es auch für andere Veranstaltungen genutzt (Aquatraining, Babyschwimmen etc.).
    NM42 Seelsorge Die Klinik wird durch einen katholischen Krankenhausseelsorger und eine evangelische Pfarrerin seelsorgerisch unterstützt. Eine 24h Rufbereitschaft ist gegeben.
    NM48 Geldautomat Ein Geldautomat befindet sich in der Eingangshalle.
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen
    NM50 Kinderbetreuung
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Im Krankenhaus werden Räume für Treffen der Selbsthilfegruppen zur Verfügung gestellt.
    NM62 Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung
    NM65 Hotelleistungen Es besteht die Möglichkeit einer vergünstigten Hotelunterbringung für Anhegehörige.
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
    NM67 Andachtsraum krankenhauseigene Kapelle
    NM68 Abschiedsraum
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA22
    AA23 Mammographiegerät
    AA30 Single-Photon-Emissionscomputertomograph (SPECT)
    AA32 Szintigraphiescanner/ Gammasonde
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
    AA50 Kapselendoskop
    AA57 Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    BF12 Gebärdendolmetscher oder Gebärdendolmetscherin Bei Bedarf in Zusammenarbeit mit externen Dolmetschern.
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
    BF23 Allergenarme Zimmer
    BF24 Diätetische Angebote
    BF27 Beauftragter und Beauftragte für Patienten und Patientinnen mit Behinderungen und für „Barrierefreiheit"
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Herr Prof. Dr. Sven Schiermeier ist Lehrstuhlinhaber des Fachbereichs Frauenheilkunde der Universität Witten-Herdecke.
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Famulaturen und Praktisches Jahr können in unserem Hause absolviert werden.
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
    FL05 Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
    FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien Im Bereich der gynäkologischen Onkologie sowie der Inneren Medizin und der Kardiologie werden zahlreiche Studien Phase-III/IV-Studien durchgeführt.
    FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
    FL08 Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
    FL09 Doktorandenbetreuung
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
    HB02 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    HB03 Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut und Physiotherapeutin Die St. Elisabeth Gruppe verfügt über eine gruppeneigene Akademie der Physiotherapie. Ab dem Jahr 2016 wird die Akademie der Physiotherapie um den Bereich der Ergotherapie erweitert.
    HB06 Ergotherapeut und Ergotherapeutin
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
    HB10 Entbindungspfleger und Hebamme
    HB12 Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent und Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin (MTLA) Der praktische Teil der Ausbildung wird im Marien Hospital Witten absolviert.
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Die Abteilung Qualitätsmanagement ist in der gesamten St. Elisabeth Gruppe einheitlich organisiert. Das oberste Lenkungsgremium besteht aus dem Geschäftsführer, dem für das QM verantwortlichen Prokuristen und der Leitung der Abteilung Qualitätsmanagement.
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Prototype Fund Open Knowledge Foundation Deutschland

Unterstützer:

KRT Medical Solutions GmbH & Co. KG