Marien-Hospital Wesel

260511554 - 00

Die pro homine gGmbH Wesel ist Gesundheits-Dienstleister in Akutmedizin, Altenpflege, Rehabilitation und Gesundheitsförderung.

  • Allgemeine Informationen
    Träger Pro-Homine Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen Wesel-Emmerich/Rees gGmbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Ja
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 427 320
    Vollstationäre Fälle 19.712 19.712
    Teilstationäre Fälle 223 223
    Ambulante Fälle 48.596 48.596
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP02 Akupunktur
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Im Patienteninformationszentrum (PIZ) finden auf die Bedürfnisse der Patienten und Angehörigen zugeschnittene Beratungen, Schulungen und Anleitungen statt. Sie berücksichtigen die klinische Phase und besonders auch die Zeit nach der Entlassung.
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Sowohl im Rahmen unseres Gesundheitszentrums als auch in unserer Kinderklinik erfolgen praktische Anleitungen und die Vermittlung theoretischen Hintergrundwissens zur Atemtherapie und Atemgymnastik.
    MP05 Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
    MP06 Basale Stimulation Unser Haus verfügt über eine eigene Trainerin für Basale Stimulation in der Pflege. Große Teile des Pflegepersonals sind durch Fortbildungen in diesem Bereich geschult.
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung Im Rahmen des angeschlossenen ambulanten kardiologischen Reha-Zentrums
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Im Hospizarbeitskreis wird eine Kultur des Umgangs mit Schwerstkranken, Sterbenden und ihrer Angehörigen gefördert. Im Krankenhaus steht für Angehörige in einem würdigen Rahmen ein Abschiedszimmer zur Verfügung. Religiöse Waschungen und Abschiedsrituale v
    MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik Im angeschlossenen Reha-Zentrum
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Im Rahmen des angeschlossenen ambulanten kardiologischen Reha-Zentrums
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Diese spezielle Behandlungstherapie für neurologische Patienten wird in unserem Haus von der Physiotherapie durchgeführt.
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Fachärzte für Innere Medizin, eine Diabetesberaterin und Diätassistentinnen sichern in unserem diabetologischen Schwerpunkt die ambulante und stationäre Schulung für Typ-I- und Typ-II-Diabetiker. Wir sind als Behandlungseinrichtung für Patienten mit Typ 1
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung In der Speisenversorgung und als Angebot des Gesundheitszentrums stehen sowohl stationären Patienten als auch nicht-stationären Bürgern eine Diät- und Ernährungsberatung zur Verfügung.
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Bei Notwendigkeit pflegerischer Versorgung nach der Entlassung wird ein Pflegeüberleitungsbogen mit allen wichtigen Informationen mitgegeben. Bei notwendiger Veränderung der Lebenssituation leistet zusätzlich der Sozialdienst wertvolle Hilfe.
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Hier werden Patienten Wege aufgezeigt, wie sie trotz Beeinträchtigungen ihren häuslichen Alltag bewältigen können.
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
    MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik Die Hebammen unserer Geburtshilflichen Klinik bieten diese Leistungen in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitszentrum an.
    MP21 Kinästhetik Das angeschlossene Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe bereitet schon unsere Auszubildenden in Theorie und Praxis auf diese Inhalte vor. Eine Mitarbeiterin ist zur Kinästhetik-Trainerin fortgebildet und schult regelmäßig weitere Mitarbeiter.
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
    MP24 Manuelle Lymphdrainage wird über unsere Physiotherapie angeboten.
    MP25 Massage im Rahmen unseres Reha-Zentrums
    MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie in der senologischen Abteilung
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Manualtherapie im Rahmen unseres Reha-Zentrums
    MP30 Pädagogisches Leistungsangebot im Rahmen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Alle Maßnahmen der Wärme-, Kälte- und Elektrotherapie sowie der klassischen Massage kommen zur Anwendung.
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Verschiedene Konzepte und Denkmodelle kommen bei der Aufhebung bzw. Verbesserung von körperlichen Beeinträchtigungen zur Anwendung. Ziel ist es, den Patienten so schnell wie möglich und ohne Einschränkungen in sein gewohntes Umfeld zu entlassen.
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Die Kursangebote des Gesundheitszentrums beziehen sich auf die drei Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung.
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Die Leistungen werden von angestellten Psychologen erbracht (sowohl stationär als auch über unser MVZ). Zusätzlich hat einer dieser Psychologen die Zusatzbezeichnung Psycho-Onkologe.
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Unter der Regie des Gesundheitszentrums und durch erfahrene Physiotherapeuten und Rückenschul-Instruktoren erfolgen diese Angebote.
    MP36 Säuglingspflegekurse
    MP37 Schmerztherapie/-management In Ergänzung des ärztlichen Konzepts der Schmerztherapie und ausgebildeten ärztlichen Schmerztherapeuten (Spezielle Schmerztherapie) sind Mitarbeiter des Pflegedienstes als Pain-Nurses geschult.
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Im speziellen Patienteninformationszentrum (PIZ) bieten wir sowohl während des stationären Aufenthaltes als auch danach Schulung und Beratung durch fachkompetente Mitarbeiter an.
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Im Gesundheitszentrum können Patienten unter Anleitung erfahrener Therapeuten unterschiedlichste Formen der Entspannungstherapie kennen lernen.
    MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen Zur Geburtserleichterung und Schmerzlinderung werden neben den Anwendungen der Schulmedizin auch unterstützende Praktiken wie Aromatherapie, Akupunktur, Homöopathie und physikalische Maßnahmen angewendet. Möglichkeiten zur Unterwassergeburt sind gegeben.
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Hierzu gehören u.a. Breast Care Nurses, Pain Nurses, Kinästhetik-Trainerin, Onkologische Fachkrankenpflege, Trainerin für Basale Stimulation, Wundmanagerinnen, Pflegende mit Kenntnissen über Naturheilverfahren oder mit der Weiterbildung Palliativ Care.
    MP43 Stillberatung Erfolgt, wenn gewünscht, immer im Rahmen unserer geburtshilflichen Betreuung durch unsere Stillberaterinnen.
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Unsere Logopädie unterstützt in enger Absprache mit dem ärztlichen Dienst die Verbesserung der durch Krankheit (z.B. Schlaganfall) entstandenen Defizite.
    MP45 Stomatherapie/-beratung in Kooperation mit einer externen Stomaberaterin.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik in Kooperation mit externen Sanitätshäusern
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen s. Physikalische Therapie
    MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Diese Leistung wird durch die Abteilung für Physiotherapie und innerhalb der geburtshilflichen Klinik systematisch angeboten.
    MP51 Wundmanagement Neben der ärztlichen Expertise halten wir auch in der Pflege speziell fortgebildete Wundmanager vor, die die Wundheilung und Beratung der Patienten für das gesamte Haus übernehmen.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Über unseren Schulungs- und Beratungsservice arbeiten wir intensiv mit verschiedenen Selbsthilfegruppen zusammen, die sich auch in unseren Räumlichkeiten treffen können. In allen Zentren besteht darüber hinaus eine enge Verzahnung mit den jeweiligen Selbs
    MP53 Aromapflege/-therapie
    MP54 Asthmaschulung
    MP56 Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung Im Rahmen des angeschlossenen ambulanten kardiologischen Reha-Zentrums
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining im Rahmen der Ergotherapie vor allem in der Geriatrie
    MP63 Sozialdienst
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Kreißsaalführungen; regelmäßige Vorträge und Informationsveranstaltungen
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien Die therapeutische Trauerarbeit für frühverwaiste Eltern findet in Kooperation der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, des Sozialpädiatrischen Zentrums sowie der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie statt.
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen im Rahmen der Abteilung für Geriatrie
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Zu unserer Holding pro homine gehören neuen Senioreneinrichtungen. Weiterhin arbeiten wir mit stationären Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten sowie Einrichtungen der Kurzzeit, bzw. Tagespflege zusammen.
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer
    NM07 Rooming-in
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer evtl. einmalig 5,00 für einen Kopfhörer, sofern nicht vorhanden
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer für Wahlleistungspatienten kostenlos
    NM17 Rundfunkempfang am Bett evtl. einmalig 5,00 für einen Kopfhörer, sofern nicht vorhanden
    NM18 Telefon am Bett Für Wahlleistungspatienten entfallen die Bereitstellungskosten
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Befinden sich hinter der Kinderklinik
    NM36 Schwimmbad/Bewegungsbad
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Die ehrenamtlich tätigen Damen des Patientendienstes sind Ansprechpartnerinnen, geben wichtige Informationen, helfen bei der Orientierung innerhalb des Hauses oder begleiten Patienten und Angehörige zu den Stationen.
    NM42 Seelsorge Zu den Angeboten der katholischen und evangelichen Seelsorge zählen u.a. Krankenbesuche, Begleitung schwerstkranker und sterbender Patienten, Gottesdienste für die Patienten sowie Gespräche mit Angehörigen und Mitarbeitern
    NM48 Geldautomat Ein Kreditinstitut mit Geldautomat befindet sich gegenüber dem Krankenhaus
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen
    NM62 Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) tägliches Angebot eines vegetarischen und eines für Muslime geeigneten Gerichtes
    NM67 Andachtsraum
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA15 Gerät zur Lungenersatztherapie/-unterstützung
    AA18 Hochfrequenzthermotherapiegerät
    AA21 Lithotripter (ESWL)
    AA22
    AA23 Mammographiegerät
    AA30 Single-Photon-Emissionscomputertomograph (SPECT)
    AA32 Szintigraphiescanner/ Gammasonde
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
    AA50 Kapselendoskop
    AA57 Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF01 Beschriftung von Zimmern in Blindenschrift Für viele Patientenzimmer umgesetzt
    BF02 Aufzug mit Sprachansage/Braille-Beschriftung 3 neue Aufzüge verfügen über eine Sprachansage, ein Aufzug ist mit Braille-Beschriftung ausgestattet
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung Beschriftung der Patientenzimmer mit großen Buchstaben/Zahlen. In der Geriatrie sind die Raumnummern zusätzlich groß auf der Zimmertüre aufgedruckt.
    BF05 Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen Personelle Unterstützung durch den ehrenamtlichen Patientendienst bwz. Hostessendienst
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. Alle Sanitärbereiche in den Patientenzimmern verfügen über barrierefreie Duschen und behindertengerechte WC-Anlagen.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette Alle Sanitärbereiche in den Patientenzimmern verfügen über barrierefreie Duschen und behindertengerechte WC-Anlagen.
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen Alle Bereiche sind barrierefrei, d.h. stufenlos zu erreichen. Automatiktüren sind in den meisten Bereichen vorhanden.
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug Alle Aufzugstableaus sind für Rollstuhlfahrer bedienbar. In Handlaufhöhe befinden sich zusätzliche Bedientableaus.
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen Sind an verschiedenen Stellen in den Gebäuden vorhanden.
    BF11 Besondere personelle Unterstützung Personelle Unterstutzung durch den Pflegedienst und den ehrenamtlichen Hostessendienst
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen Hinweise auf bestimmte Bereiche erfolgen unter anderem auch durch Piktogrammen.
    BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung
    BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Insbesondere auch auf der geriatrischen Abteilung
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Alle Elektrobetten sind für ein Patientengewicht von 250 kg zugelassen. In Sonderfällen werden kurzfristig Betten mit höherer Nutzlast bereit gestellt.
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische Die OP-Tische und OP-Säulen sind für eine Tragkraft von min. 180 kg, teilweise bis 250 KG ausgelegt.
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße Die Nutzlast der Röntgen-Geräte, des CT und des MRT betragen mindestens 205 kg.
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Entsprechende Waagen, Blutdruckmanschetten, Ergometer usw. stehen zur Verfügung.
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Hublifter, Aufstehhilfen und Mobilisationshilfen stehen zur Verfügung.
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
    BF24 Diätetische Angebote
    BF25 Dolmetscherdienst Fremdsprachenkundige Mitarbeiter werden bei Bedarf hinzu gezogen.
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal In unserem Krankenhaus arbeiten Menschen vieler unterschiedlicher Nationalitäten.
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Außerplanmäßige Professuren: Prof. Dr. med. Gappa und Prof. Dr. med. Böhmer an der Med. Hochschule Hannover (Kinderheilkunde/Frauenheilkunde), Prof. Dr. med. Tiefenbacher an der Univers. Heidelberg (Innere Medizin-Kardiologie), Prof. Dr. med. Schulze-Berg
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
    FL05 Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
    FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin im Bildungszentrum Niederrhein Wesel (BZNW)
    HB02 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin im Bildungszentrum Niederrhein Wesel (BZNW)
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA) im Bildungszentrum Niederrhein Wesel (BZNW)
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz quartalsweise
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Geschäftsführung, Einrichtungsleitungen, Pflegemanagement, Ärztliche Direktoren, Leiter Hygiene, Leiter Technik, Leiter IT und Medizintechnik, Leiter Einkauf, Leiter Medizincontrolling, Personalleitung, Qualitätsmanagement
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz quartalsweise

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Pastor-Janßen-Straße 8-38
46483 Wesel

Teilen auf

Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Prototype Fund Open Knowledge Foundation Deutschland

Unterstützer:

KRT Medical Solutions GmbH & Co. KG