Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim

260530740
Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger Maria-Hilf-Krankenhaus, Bergheim/Erft gGmbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 205 320
    Vollstationäre Fälle 8.465 8.465
    Teilstationäre Fälle 0 0
    Ambulante Fälle 12.963 12.963
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung
    MP02 Akupunktur
    wird angeboten von Hebammen in der Geburtsvorbereitung
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
    Angehörige erhalten entsprechend unserem Leitbild unter anderem von dem Sozialen Dienst, dem Casemanagement, Demenzcoach und dem Palliativmedizinischem Team bei Bedarf umfangreiche Unterstützung und Beratung. Auch Ärzte und Pflegekräfte sind für wichtige
    MP04 Atemgymnastik/-therapie
    Atemtherapie wird auf der Intensivstation, in der Physiotherapie und in der Inneren Medizin angewendet.
    MP05 Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
    Stillkurse
    MP06 Basale Stimulation
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
    Rehabilitationsberatung ist für viele Patienten aller Fachbereiche vorgesehen, nach elektiven Eingriffen z.B. in der Orthopädie sowie nach schweren Unfällen und Krankheiten, die Dauerfolgen befürchten lassen. Den Sozialen Dienst erreichen Sie werktags im
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
    Nach Maßgabe eines Konzepts zum Umgang mit Sterbenden und Verstorbenen erfahren Sterbende (palliativ)medizinisch und pflegerisch individuelle Unterstützung. Spezialregelungen im Bereich Geburtshilfe. Krankenhausseelsorgerin Beate Werner: 02271 87-115
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
    An jedem zweiten Dienstag im Monat findet im MHK ein Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe statt. Außerdem gibt es eine Ernährungsberatung im MHK, die die Patienten bei Bedarf auf den Stationen informiert. Selbstverständlich berücksichtigt die hauseig
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung
    [z. B. bei Diabetes mellitus] Küchenpersonal ist fachkundig, In der hauseigenen Küche arbeitet ein ausgebildeter Diätassistent.
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
    Der Prozess Entlassung ist in allen Bereichen geregelt. Der Expertenstandard für das Entlassmanagement nach §39 I a SGB V wurde im Herbst 2017 eingeführt und wird in der gesamten Klinik umgesetzt.
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
    Die Casemanagerin arbeitet hausintern eng mit den medizinischen Abteilungen, dem Sozialen Dienst, den Ärzten und Pflegekräften des Mobilen Palliativteams zusammen. Telefonisch erreichbar ist Frau Windhausen unter 02271/ 87 213.
    MP18 Fußreflexzonenmassage
    Organe und Körperfunktionen können durch die Behandlung der Fußzonen günstig beeinflusst, harmonisiert und gestärkt werden. Auf Anfrage bietet die Physikalische Therapie diese Leistung von einer erfahrenen Therapeutin an. Die Abteilung Physikalische Thera
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
    Die Abteilung Physikalische Therapie bietet Beckenbodentraining an. (Tel.: 02271-87-175)
    MP24 Manuelle Lymphdrainage
    Spezielle Behandlungsform von Lymphödemen, insbesondere bei Tumorpatienten (hauptsächlich nach Brustkrebs) und bei chronisch venöser Insuffizienz, standardisiert nach vielen orthopädischen und chirurgischen OP. Selbstverständlich bieten wir auch je nach B
    MP25 Massage
    Wir bieten neben der klassischen Massage auch Sonderformen wie Stäbchen- u. Bindegewebsmassage sowie Migränebehandlung an. Auskünfte erteilt die Abteilung Physikalische Therapie (02271 87-175).
    MP26 Medizinische Fußpflege
    Medizinische Fußpflege wird im MHK durch eine externe medizinische Fußpflegerin in Kooperation angeboten, die auf Anfrage zu den Patienten auf die Stationen kommt.
    MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
    In der Geburtshilfe vor und während der Geburt
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie
    Amb. u. stationäre Patienten, qualif. Physiotherapeuten mit zusätzl. Spezialausbildungen (z.B. Skolioseth. nach Schroth) , breites Spektrum, Förderung von Muskelaufbau, Bewegungsfähigkeit u. Stoffwechselanregungen. Therapie mit Wärme, Kälte, Druck, Laser,
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
    Beckenbodentraining, monatlich 3 Abende sowie 1 Abend Refresher - Hinweise auf der homepage unter Aktuelles (Tel.: 02271/ 87-175).
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst
    Kooperation mit dem Palliativteam des MHK: Ambulante ärztliche Psychotherapeutin ist bei Bedarf eingebunden.
    MP36 Säuglingspflegekurse
    Individuelle Beratung und Anleitung auf der Mutter-Kind-Station für die Mütter und Väter nach Bedarf.
    MP37 Schmerztherapie/-management
    Chefarzt Anästhesie u. Intensivmedizin mit Zusatzqualifikation „Spezielle Schmerztherapie“. Angebote: Stationäre u. ambulante Schmerztherapie Post-operative Schmerztherapie Telefon: 02271 87-401 Bereich Pflege: Pain Nurses Palliativmedizin
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
    Sprechstunden zu Demenz u. Familiale Pflege (für Angehörige pflegebedürftiger Patienten) (02271 87-213) Beratung zur Sturzpophylaxe, Präventionsfortbildung etc.
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie
    Die Abteilung für Physikalische Therapie bietet auf Anfrage Entspannungstherapie nach den Methoden von Jakobsen und Schaarschuch-Haase an. Telefon: 02271 87-175
    MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
    Die Hebammen gewährleisten ein umfangreiches Angebot, u.a. Geburtsvorbereitung, Hebammensprechstunde, Akupunktur im Rahmen der Geburt, Rückbildungsgymnastik etc. (02271 87-585)
    MP43 Stillberatung
    individuell auf der Mutter-Kind-Station. Geprüfte Still- und Laktationsberaterin
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
    Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit einer niedergelassenen Logopädin, die bei Bedarf zur Therapie ins Haus kommt. Der Kontakt wird hergestellt über das Sekretariat der Abteilung Innere Medizin, Telefon: 02271 87-201
    MP45 Stomatherapie/-beratung
    Stomatherapie und -beratung wird in Kooperation von einer Stomatherapeutin sichergestellt.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
    Gute Rehabilitationsberatung ist für viele Patienten aller Fachbereiche wesentlich. Ärzte aus allen Abteilungen arbeiten eng mit den Mitarbeitern des Sozialen Dienstes auch für die Versorgung mit Hilfsmitteln zusammen. Telefon des Sozialen Dienstes: 02271
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen
    Fango, Heißluft, Eisanwendung, Coolpack durch die Pysiotherapie
    MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
    Wochenbettgymnastik wird durch die Physiotherapeuten durchgeführt, Rückbildungsgymnastik wird durch die Hebammen angeboten. (Kooperation mit Familienbildungsstätte, Anton-Heinen-Haus)
    MP51 Wundmanagement
    Speziell ausgebildete Wundmanager/innen versorgen auf Abruf kompetent nach Standard die Wunden von Patienten und Patientinnen aus allen Abteilungen.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
    Es bestehen zahlreiche Kontakte. Zum Teil tagen Selbsthilfegruppen auch im MHK. Auskünfte erteilt die Abteilung Sozialer Dienst.
    MP53 Aromapflege/-therapie
    im Rahmen der Geburtshilfe
    MP55 Audiometrie/Hördiagnostik
    Gesetzlich vorgeschriebenes Hörscreening bei den Neugeborenen zum Ausschluss angeborener Hörstörungen (in Zusammenarbeit mit der HNO-Klinik der Universität zu Köln).
    MP57 Biofeedback-Therapie
    In Kooperation mit externer Firma und Abteilung Physiotherapie bei Belastungs und Dranginkontinenz.
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
    Dreidimensionale physiotherapeutische Behandlungsmethode durchgeführt durch einen speziell geschulten Therapeuten.
    MP63 Sozialdienst
    Individuelle Beratung für Patienten u. Angehörige: Pflegerische Weiterversorgung - ambulant bzw. stationär, Beschaffung von Hilfsmitteln, Organisation von AHB u.Reha, Einleitung von Betreuungseilverfahren, vielfältige Beratungen z. B. Patientenverfügungen
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
    Besichtigungen und Führungen (Kreißsaal, Hospiz etc.), Vorträge, Informationsveranstaltungen, Tage der offenen Tür, Besuchertage in der Geburtshilfe, Tage der Orthopädie
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
    Familiale Pflege (kostenlose Pflegekurse für pflegende Angehörige)
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
    Schlucktherapie wird über eine kooperierende Logopädin angeboten, siehe auch propriozeptive neuromuskuläre Fazilition (PNF) in der Physiotherapie.
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege
    Der werktags erreichbare Soziale Dienst arbeitet eng mit allen ortsnahen Pflegeeinrichtungen zusammen und unterstützt bei Bedarf die Angehörigen und Patienten bei der Organisation - von Antragstellungen (Pflegekasse, ggf. Betreuungsgericht etc.) bis hin z
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum
    In unseren hellen Aufenthaltsbereichen, die sich auf jeder Etage befinden, können Sie sich mit Ihren Angehörigen und Freunden treffen und dadurch Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Kleine Sitzecken befinden sich zudem in den meisten Zimme
    NM02 Ein-Bett-Zimmer
    Wir bieten unseren Patienten die Möglichkeit der Unterbringung in einem Ein-Bett-Zimmer inklusive Nasszelle mit oder ohne Dusche. Diese Zimmer befinden sich auf jeder Station und werden gegen gesonderte Bezahlung als Wahlleistung angeboten.
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    Alle Einzelzimmer haben eigene Nasszellen. Im Hauptbettentrakt und auf der Mutter-Kind-Station verfügen alle Zimmer über eigene Nasszellen mit Dusche.
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer
    Der Kontakt der Familien wird unterstützt. Väter können nicht nur das Frühstücksbuffet in dem gern genutzten Frühstücksraum mit benutzen. Es werden Familienzimmer angeboten, so dass auf Wunsch auch die Väter zusammen mit ihren Partnerinnen und den Babys u
    NM07 Rooming-in
    Selbstverständlich wird das Rooming-in auf der Mutter-Kind-Station angeboten.
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)
    Es besteht die Möglichkeit, gegen Bezahlung eine Begleitperson in dem Patientenzimmer unterzubringen. Bei Kindern ist dies natürlich jederzeit möglich. Familienzimmer (mit Vätern) ist auf der Mutter-Kind-Station möglich.
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer
    Der Trakt für die Wahlleistungspatienten ist ausschließlich mit Zwei- und Einbettzimmern ausgestattet. Auf der Mutter-Kind-Station gibt es zwei Dreibett-, drei Zweibett und ein Familienzimmer.
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    Die Zweibettzimmer auf den Wahlleistungs-/Privat-stationen und auf der Mutter-Kind-Station sind jeweils mit eigenen Nasszellen versehen. Auf den anderen Bettenstationen befinden sich neben jeweils zwei Einzelzimmern überwiegend Dreibettzimmer, jeweils abe
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
    Alle Patientenzimmer sind mit einem Fernsehgerät ausgestattet. Die Benutzung ist kostenlos. Zusätzlich zu den gängigen Fernsehsendern kann zudem ein spezieller Sender für Patienten mit informativen und besonders ausgewählten Sendungen, der Klinikinfokanal
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer
    Wir bieten Patienten die Möglichkeit an, Internetanschluss gegen Bezahlung im Zimmer zu nutzen. Je nach Dauer der Miete belaufen sich die Kosten auf maximal 5 Euro pro Tag.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett
    Der kostenlose Rundfunkempfang erfolgt für jeden Patienten über das Bettbedienungsgerät. Der Patient hat die Wahl zwischen verschiedenen Sendern.
    NM18 Telefon am Bett
    Alle Zimmer unseres Krankenhauses verfügen über Telefonanschlüsse. Daher können wir unseren Patienten das Telefon am Bett als Wahlleistung anbieten. Öffentliche Fernsprecher befinden sich im hinteren Eingangsbereich und an der Information.
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
    Jedem Patienten steht ein abschließbarer Spind zur Verfügung.
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
    Patienten werden bei Bedarf durch den Hol- und Bringedienst zu Untersuchungen begleitet.
    NM42 Seelsorge
    Krankenhausseelsorgerin Beate Werner bietet ohne Ansehen der Konfession Patienten und Angehörigen Begleitung an durch Gespräch, Beratung, Gebet und auch in Momenten des Schweigens. Fr. Werner erreichen Sie unter 02271 87-115. Kontakt zu Seelsorgern andere
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen
    Fortbildungsveranstaltungen (wie Frauengesundheitswoche, Orthopädietage) zu Prävention, einzelnen Erkrankungen, Therapiemöglichkeiten, Tage der Offenen Tür, Kreißsaalführungen, Kindergartenführungen und ähnliche Veranstaltungen.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen
    Es besteht eine Vernetzung mit vielen Selbsthilfegruppen, die zum Teil auch im Krankenhaus tagen. Hilfe bei der Kontaktaufnahme zu Selbsthilfegruppen bietet der Soziale Dienst des MHK (02271/87-114).
    NM65 Hotelleistungen
    WLAN-Nutzung mietbar, kostenlos: TV u. Radio, Heißgetränke u. Mineralwasser Für Privat- und Wahlleistungspatienten (kostenlos): Zusatzspeisekarte, Kühlschränke mit Mineralwasser u. Säften, Chips für Kaffeeautomaten mit Cappuccino etc., Kulturbeutel; Geb
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
    Wird koschere Ernährung gewünscht, so ist eine Lieferung von Außen - möglichst durch die Angehörigen - zu empfehlen.
    NM67 Andachtsraum
    Neben der Krankenhauskapelle (EG) ist im zweiten Stock nahe dem Ambulanten Zentrum ein Raum der Ruhe eingerichtet, der mit Teppichboden ausgestattet ist und nur ohne Schuhe betreten werden darf.
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA18 Hochfrequenzthermotherapiegerät
    AA22 Magnetresonanztomograph (MRT)
    AA23 Mammographiegerät
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
    AA50 Kapselendoskop
    AA69 Linksherzkatheterlabor
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung
    BF02 Aufzug mit Sprachansage/Braille-Beschriftung
    Braille-Beschriftung
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    BF05 Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen
    Erscheinen blinde oder anderweitig hilfsbedürftige Patienten an der Information, so verständigt der dortige Mitarbeiter den Hol- und Bringedienst, der den Patienten begleitet. Außerhalb der Dienstzeiten werden Mitarbeiter am Zielort verständigt, die den P
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.
    Im Hauptbettentrakt sind alle Zimmer rollstuhlgerecht eingerichtet. Die an jedes Zimmer angebauten Badezimmer in diesem Trakt sind barrierefrei. Barrierefreie Toillette für Besucher im Erdgeschoss.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    Im Hauptbettentrakt sind alle Zimmer rollstuhlgerecht eingerichtet. Die an jedes Zimmer angebauten Badezimmer in diesem Trakt sind barrierefrei. Barrierefreie Toilette für Besucher im Erdgeschoss.
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    vorhanden
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    im Erdgeschoss
    BF11 Besondere personelle Unterstützung
    Es stehen fahrbare Stühle für den Patiententransport am Eingang bereit.
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen
    Es wird zunehmend mit Piktogrammen gearbeitet sowie mit Farben und geometrischen Formen, damit Menschen mit Demenz oder Behinderung sich leichter zurecht finden können.
    BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung
    Farbige Wandmarkierungen im Hauptbettentrakt und Kennzeichnung der Betten und Schränke mit farbigen geometrischen Formen erleichtern die Orientierung.
    BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung
    Casemanagerin mit besonderer Ausbildung als Demenzcoach. Sie veranstaltet in Kooperation mit einer ärztlichen Psychotherapeutin wöchentliche Betreuungsstunden (Demenz Cafe). Demenzsprechstunden für Angehörige. Weiterbildung von Pflegekräften für die Betre
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar)
    Es gibt einige Schwerlastpflegebetten zur Benutzung nach Bedarf der Stationen und einen Schwerlastoperations- und behandlungstisch in der Ambulanz, der standardmäßig auch für die Operationen von Patienten mit einem Gewicht von mehr als 135 kg eingesetzt w
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische
    Es gibt einen Schwerlast-OP-Tisch. Eine besondere Ablaufbeschreibung zum Umgang mit Patienten über 135 kg Körpergewicht regelt die Einzelheiten.
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
    Durch Kooperation mit einer sehr gut ausgestatteten Röntgenpraxis im eigenen Haus können grundsätzlich Patienten jeder Körpergröße untersucht werden. Die Tische sind zugelassen für ein Gewicht bis zu 140 kg.
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten
    vorhanden
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter
    Patientenlifter vorrätig.
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe
    vorhanden
    BF24 Diätetische Angebote
    Die hauseigene Küche versorgt alle Patienten mit notwendigen Diäten.
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal
    In der Ärzteschaft sind außer Deutsch umfangreiche Sprachkenntnisse vorhanden: Arabisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch.
    BF27 Beauftragter und Beauftragte für Patienten und Patientinnen mit Behinderungen und für „Barrierefreiheit"
    Mareike Pomrehn, Telefon 0174 23 66 115, Station 1C: 02271/ 87-223
    BF29 Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus
    Ein allgemeiner Ratgeber über den Krankenhausaufenthalt gibt es in mehreren Sprachen. Ein Faltblatt für die Geburtshilfe wird auch auf Arabisch angeboten.
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Gemeinsam mit der Louise von Marillac-Schule. als Katholische Bildungsstätte für Berufe im Gesundheitswesen bilden wir in unserem Hause aus.
    HB03 Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut und Physiotherapeutin
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA) In Kooperation mit der Medical School in Düsseldorf bilden wir OTA und CTA aus.
    HB10 Entbindungspfleger und Hebamme
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz bei Bedarf
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Der Steuerungsgruppe gehören an: der Geschäftsführer, die Ärztliche Direktorin, die Pflegedirektorin, die Chefärzte, der Technische Leiter und die Qualitätsmanagementbeauftragte.
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz bei Bedarf
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Der Steuerungsgruppe gehören an: der Geschäftsführer, die Ärztliche Direktorin, die Pflegedirektorin, die Chefärzte, der Technische Leiter und die Qualitätsmanagementbeauftragte.

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Klosterstraße 2
50126 Bergheim
Klosterstraße 2
50126 Bergheim

Teilen auf