Krankenhaus Eichhof Lauterbach

260611759

Unter der Trägerschaft der Eichhof-Stiftung Lauterbach werden für die medizinische Versorgung der Bevölkerung des Vogelsbergkreises moderne und leistungsfähige Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger Eichhof-Stiftung Lauterbach
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Ja
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 240 320
    Vollstationäre Fälle 8.845 8.845
    Teilstationäre Fälle 188 188
    Ambulante Fälle 10.092 10.092
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung
    MP06 Basale Stimulation
    Mit der Basalen Stimulation werden Menschen, die kurz- oder langfristig wahrnehmungseingeschränkt sind, gefördert. Hände sind das professionelle Werkzeug zum Einsatz der Basalen Stimulation. Jede Berührung dient der Bewegung, der Kommunikation und der Wah
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
    Vom Sozialdienst durchgeführt: Beratung und Einleitung von Anschlussheilbehandlungen und -rehabilitationen, zu medizinischen, medizinisch-beruflichen, beruflichen Rehabitilationsmaßnahmen; Klinikvermittlung; Klärung der Kostenübernahme durch Krankenkasse/
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
    Team aus Palliativmedizinern und Palliativcare Pflegekräften, Zusammenarbeit mit dem Hospizdienst,Trauerbegleitung, Abschiedsraum.
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
    Eine einwöchige Diabeteseinstellung erfolgt in Kleingruppen. Das Krankenhaus Eichhof ist zertifiziertes Diabeteszentrum DDG. Die Mitbehandlung bei Nebendiagnose Diabetes mellitus ist durch das Diabetesteam und diabeteszertifiziertes Pflegepersonal gewährl
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung
    Individuelle Ernährungsberatung bei Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörung, Über- u. Untergewicht, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse sowie Allergie u. Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln. Mit ärztl. Verordnung
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
    Durch Sozialdienst u. Überleitungspflege: Vermittlung häuslich. Pflege, Pflegediensten, -mitteln, Hausnotruf, Essen auf Rädern; Einleitung von Behandlungspflege/ PEG-, Port- u. Wundversorgung; Vermittlung in Alten- und Pflegeheime, Kurzzeit-, Tagespflege
    MP21 Kinästhetik
    Beschäftigt sich mit der Art, wie Menschen sich bewegen und andere wahrnehmen. Pflegende helfen den Patienten/innen, Bewegungen mit weniger Anstrengung zu gestalten. Für die Pflegenden reduziert dies das Risiko berufsbedingter Verletzungen und Überlastung
    MP25 Massage
    MP26 Medizinische Fußpflege
    Die medizinische Fußpflege wird nach ärztlicher Verordnung durch eine Podologin durchgeführt. Im Rahmen des DMP (Disease-Management-Programms) für alle stationären Patienten/innen mit Diabetes sowie privat für jeden Patienten/innen.
    MP27 Musiktherapie
    In der Psychiatrie durch Musiktherapeuten.
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
    Qualitätsgesicherte individuelle Therapie in den Bereichen Physiotherapie und Logopädie in der stationären Versorgung sowie Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie in der Ambulanz und Hausbesuche werden von den Mitarbeiter/innen der Pusteblume Therapie
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst
    Für stationäre Patienten/innen mit Krebserkrankungen stehen eine Diplom- Psychologin mit psychoonkologischer Zusatzausbildung und eine Dipl.-Sozialpädagogin mit Zusatzausbildung für Gespräche zur Krankheitsbewältigung und Ressourcenaktivierung bereit.
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
    Übungen bei Ess- und Schluckstörungen (FOTT) für Patienten/innen und Angehörige; für Angehörige von Demenzkranken sowie für Angehörige von psychisch Erkrankten jeweils im Rahmen einer Angehörigengruppe in der PIA (Psychiatrische Institutsambulanz).
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
    Das Aktivitas Pflege®Konzept setzt sich aus der Kinästhetik, der Bobath-Therapie sowie der Basalen Stimulation zusammen. In der Geriatrie liegt der Schwerpunkt auf der Erhaltung und Förderung der Selbstständigkeit der Patienten bei den Aktivitäten des tä
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
    Krankheitsbilder, die mit Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken oder Mimik zu tun haben, werden von den Mitarbeitern der Pusteblume Therapiehaus GmbH behandelt.
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
    Die Versorgung mit Hilfsmitteln und Orthopädietechnik liegt in der Verantwortung des klinischen Sozialdienstes sowie der Pusteblume Therapiehaus GmbH.
    MP51 Wundmanagement
    Anwendung des Leitfadens Wundmanagement sowie definierter Pflegestandards. Ausgebildete Wundmanager aus der Pflege können über Konsile angefordert werden.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
    Vermittlung durch Sozialdienst, z. B. bei Krebserkrankung, Stomapatienten, Demenzkranken, MS-Selbsthilfegruppe, Parkinson, Gruppe für trauernde Angehörige, Suchtselbsthilfegruppen, Vermittlung von Kontakten zu sonstigen Einrichtungen.
    MP53 Aromapflege/-therapie
    Aromapflege im Rahmen der Basalen Stimulation: Unter Aromapflege verstehen wir den Einsatz ätherischer Öle für das körperliche, seelische und geistige Wohlbefinden im Rahmen der Basalen Stimulation. Zu den Anwendungen zählen Handmassagen, Waschungen, atem
    MP63 Sozialdienst
    Entlassungsvorbereitung, Einleitung einer Anschlussheilbehandlung, Einleitung einer Betreuung nach dem Bereuungsgesetz, Sozialrechtliche Beratung, Psychosoziale Beratung und Antragstellung, Entlastungsgespräche zur Krankheitsbewältigung für Patienten/inne
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
    Gesundheitstag, Fachvorträge und Führungen zu bestimmten medizinischen Fragestellungen, Life-OPs für die niedergelassenen Ärzte/innen, Teilnahme an regionalen Gesundheitsmessen, Veranstaltungen im Rahmen von KIK (Kultur im Krankenhaus).
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege
    Zur Verbesserung der Überleitung und zur effektiveren Zusammenarbeit zwischen Altenheimen und Krankenhaus treffen sich die Heimleitungen und der Sozialdienst regelmäßig.
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum
    Auf den einzelnen Ebenen stehen Aufenthaltsräume für Besucher und Patienten zur Verfügung.
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    Durch Umwidmung von Drei- und Zwei-Bett-Zimmern.
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)
    In verschiedenen Abteilungen auf Anfrage.
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer
    Teils durch Umwidmung von Drei-Bett-Zimmern.
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    In allen Patientenzimmern.
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
    Es steht ein Fernseh-Telefon-Kombinationssystem zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt über ein aufladbares Kartensystem. In der Psychiatrie sind keine Fernsehgeräte vorhanden.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett
    Es steht ein Fernseh-Radio-Telefon-Kombinationssystem zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt über ein aufladbares Kartensystem.
    NM18 Telefon am Bett
    Es steht ein Fernseh-Telefon-Kombinationsgerät für 3,00 € zur Verfügung. Siehe Punkt 11.
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
    In allen Patientenzimmern.
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
    Kurzzeitparkplätze direkt vor dem Haupteingang des Krankenhauses; der Besucherparkplatz ist kostenlos; Behindertenparkplätze sind vorhanden.
    NM42 Seelsorge
    Die evangelische und katholische Krankenhausseelsorge erfüllen ihre Aufgaben in einer offenen und ökumenischen Haltung mit Respekt vor anderen Religionen und Überzeugungen. Darüber hinaus finden Gottesdienste und Andachten in der Krankenhauskapelle statt.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen
    Vermittlung durch Sozialdienst, z.B. bei Krebserkrankung, Stomapatienten, Demenzerkranken, MS-Selbsthilfegruppen, Parkinson, Gruppe für trauernde Angehörige, Suchtselbsthilfegruppen, Vermittlung von Kontakten zu sonstigen Einrichtungen.
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
    Alle gängigen Diätkostformen unter Berücksichtigung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit der schweinefleischlosen Kost für Muslime. Aufbaukost nach OP.
    NM67 Andachtsraum
    In unserer Kapelle finden regelmäßig Gottesdienste statt.
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA21 Lithotripter (ESWL)
    AA32 Szintigraphiescanner/ Gammasonde
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
    AA50 Kapselendoskop
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    Vorhanden
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    Vorhanden
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    Vorhanden
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    Vorhanden
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    Vorhanden
    BF12 Gebärdendolmetscher oder Gebärdendolmetscherin
    Vorhanden
    BF24 Diätetische Angebote
    Berücksichtigung von Lebensmittelunverträglichkeiten, Präferenzen und kulturellen Aspekten.
    BF25 Dolmetscherdienst
    Verschiedene Sprachen werden über die interne Übersetzer- und Dolmetscherliste und einen externen Dolmetscherdienst abgedeckt.
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal
    Verschiedene Sprachen werden über die interne Übersetzer- und Dolmetscherliste und einen externen Dolmetscherdienst abgedeckt.
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Gemeinsam mit dem Kreiskrankenhaus Alsfeld führen wir eine Krankenpflegeschule.
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz bei Bedarf
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Krankenhausleitung, Qualitätsmanagementbeauftragte aus den unterschiedlichen Fachbereichen
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz bei Bedarf
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Krankenhausleitung, Qualitätsmanagementbeauftragte aus den unterschiedlichen Fachbereichen

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Eichhofstraße 1
36341 Lauterbach (Hessen)
Eichhofstraße 1
36341 Lauterbach (Hessen)

Teilen auf