Klinikum Lünen St.-Marien-Hospital

260591506 - 00
  • Allgemeine Informationen
    Träger Katholisches Klinikum Lünen/Werne GmbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Ja
    Lehrkrankenhaus Ja
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 570 320
    Vollstationäre Fälle 22.337 22.337
    Teilstationäre Fälle 532 532
    Ambulante Fälle 45.573 45.573
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP01 Akupressur Kopfschmerzen können die verschiedensten Ursachen haben. Mit Akupressur kann man Kopfschmerzen mit harmloser Ursache lindern und den Verlauf abkürzen, z. B. durch unsere Akupressurbehandlung bei Kopfschmerzen in der Frauenklinik.
    MP02 Akupunktur Nach eingehender Diagnostik behandeln wir chronische Schmerzen mit medikamtenöser Therapie, Injektionen und Akupunktur in unserer Klinik für Schmerz und Palliativmedizin. Akupunktur bieten wir auch im Rahmen der Geburtsvorbereitung zur Schmerzbekämpfung u
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Weiterhin vermitteln wir unseren Patienten im Bereich der Pneumologie gezielte Atemtechniken, die helfen besser Luft zu bekommen, um die Lebensqualität unserer Patienten zu verbessern. Mit der Atemgymnastik trainieren wir die Atemmuskulatur, um so die Ate
    MP05 Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern In unserer Elternschulte bieten wir Babymassagen (PEKiP) und integrative familienorientierte Wochenpflege sowie Stillgruppen (Babytreff&Still-Cafe) und Geschwisterkurse an.
    MP06 Basale Stimulation Das Konzept der Basalen Stimulation findet im intensiv-medizinischen Bereich unseres Hauses Anwendung. Ziel ist es, die Bewegung, Kommunikation und Wahrnehmung unserer beeinträchtigen Patienten zu fördern und zu aktivieren.
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung Eine Rehabilitationsberatung unserer Patienten und die Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen (ambulante und stationäre Reha-Maßnahmen, Kostenübernahme) erfolgt durch unsere qualifizierten Mitarbeiter des Sozialdienstes.
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Das Bobath Konzept ist ein Therapiekonzept auf neuro-physiologischer Grundlage unter Einbeziehung des Menschen in seiner Persönlichkeit und wird wird von Therapeuten der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie sowie von Ärzten und Pflegepersonal berufsüb
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Für Diabetiker und Diabetikerinnen bieten wir Präventionskurse, Schulungen, Ernährungsberatungen, Wundmanagement und vieles mehr an. Zudem halten wir ein spezielles Beratungsangebot für schwangere Frauen mit Diabetes mell. Typ 1 und 2 und bei Kinderwunsch
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Patienten mit besonderem Ernährungsbedarf erhalten im SMH eine individuelle und fundierte Einführung in ihr weiteres Essverhalten, z.B. bei Mangelernährung und spez. Erkrankungen, bei Darmerkrankungen, Diabetes mell., Gicht und bei Nahrungsmittelunverträ
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Das Entlassungsmanagement und unser spez. Überleitungskonzept sorgen für einen reibungslosen Übergang von der stationären Krankenhausversorgung in eine weitergehende medizinische, rehabilitative oder pflegerische Versorgung, auch für den häuslichen Bereic
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Die Ergotherapie ist eine wichtige Heilmaßnahme zur Rehabilitierung kranker und behinderter Menschen. Unter ärztlicher Aufsicht dient sie zur Wiederherstellung und Förderung aller Funktionen von Körper und Geist, um berufliche, soziale und häusliche Bedür
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Das Case Management in unserer Einrichtung zeichnet sich dadurch aus, dass für unsere Patienten in Abstimmung mit Ärzten, Pflege und Sozialdienst während des gesamten Krankheitsprozesses ein individuell erstelltes Versorgungspaket geplant, koordiniert und
    MP18 Fußreflexzonenmassage Die Behandlung an den Füßen empfinden viele Menschen als besonders wohltuend, so dass die Reflexzonenentherapie in vielen therapeutischen Bereichen erfolgreich eingesetzt wird.
    MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik Unser Team möchte durch das Angebot unserer Elternschule zur Geburtsvorbereitung den werdenden Mütter zu einer natürlichen und sanften Geburt verhelfen. (Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungsgymnastik)
    MP21 Kinästhetik Unsere Mitarbeiter der Pflege sind im Bereich der Bewegungs- und Handlungsunterstützung geschult, um bewegungs- und wahrnehmungsbeeinträchtigte Patienten richtig anzuleiten. Dabei steht besonders der gezielte Einsatz der patienteneigenen Ressourcen im Vor
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Das Kontinenztraining soll Betroffene darin unterstützen mit ihrer Inkontinenz umgehen zu können und mit gezielten Übungen, z.B. auch mittels Biofeedback-Therapie, kurz oder langfristig wieder kontinent zu werden. (Med. Klinik II)
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Die Lymphdrainage findet vor allem in postoperativen Nachbehandlungen (Z.n. Brustoperationen) und bei chronischen Gefäßerkrankungen ihre Anwendung, um Schwellungen zu reduzieren und abzubauen sowie den Lymphflusß wieder anzuregen.
    MP26 Medizinische Fußpflege Bei bestimmten Krankheitsbildern, wie Diabetes mell., benötigen Patienten Unterstützung bei iher Fußpflege. Aus diesem Grund besteht eine enge Zusammenarbeit mit externen Fußpflegeinstituten, die bei Bedarf die Patienten vor Ort behandeln.
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Das Zentrum für Osteopathische Medizin wird von Herrn Samir H. M. Eissa, Facharzt für Neurochirurgie, Osteopath und Kinderosteopath geleitet.
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Das Leistungsspektrum der physikalischen Therapie: • Lymphdrainage • medizinische Bäder • Inhalation • Eisanwendungen • Fango • Elektrotherapie• Ultraschall • klassische und Bindegewebsmassage
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Auf Anordnung des Arztes erfolgt eine individuelle Behandlung, in die der Patient aktiv eingebunden wird. Die Physiotherapie umfasst Behandlungsmethoden, wie die Schlingentisch-Behandlung, manuelle oder Geräte-Therapie. Weitere Informationen unter: http:/
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Diabetiker-Schulungen für unsere Patienten und ihren Angehörigen; spez. Beratungsangebot für Frauen mit Diabetes mell. Typ 1 und 2 in der Schwangerschaft und bei Kinderwunsch
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Unseren Tumorpatienten steht auf Wunsch eine speziell ausgebildete Psychoonkologin zur Seite. Patienten mit chronischen Schmerzen werden psychologisch/psychotherapeutisch unterstützt. 14-tägig trifft sich eine Selbsthilfegruppe für Patienten mit chron. Sc
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Im Bereich der Physiotherapie werden für Patienten mit Haltungsfehler oder nach erfolgten Operationen ein individuelles Rückentraining angeboten. Auch innerbetrieblich bieten wir unseren Mitarbeiter/innen Kurse zum rückenschonenden Arbeiten an (Kinästheti
    MP36 Säuglingspflegekurse In unseren Säuglingspflegekursen im Rahmen der Elternschule erfahren Sie praktische Übungen zur Pflege des Neugeborenen, zum Wickeln, Baden etc. Weitere Informationen unter: http://klinikum-luenen.de/patienten-besucher/elternschule/kursangebot/
    MP37 Schmerztherapie/-management Wir versuchen zunächst der Ursache der chronischen Beschwerden auf den Grund zu gehen und die für den Patienten geeignete Therapie zu finden. Zur Behandlung chron. Schmerzen und unserer Tumorpatienten steht ein interdisziplinäres Team zur Verfügung, ein A
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Im Bereich der Entspannungstherapie bieten wir Hydro-Jet, Fango und verschiedene Massagen sowie Yoga für Schwangere an. Tai Chi, Yoga u. Qi Gong zur Gesundheitsförderung unserer Mitarbeiter.
    MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen Akupunktur zur Geburtsvorbereitung, Kinesiotaping vor und nach der Geburt. Geburtsvorbereitung und Rückbildungsgymnastik, Aquafit und Yoga für Schwangere. Hebammensprechstunde in Zusammenarbeit mit Fachärzten.
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Dazu zählen z.B. speziell ausgebildete Mitarbeiter für: Wundmanagement, Stomaberatung, Kontinenzberatung, Hygiene, Schmerz (Pain Nurse), Palliative Care und Onkologie sowie die Breast Care Nurse -Pflegeexpertin im Brustzentrum und die Fachkraft Schlaganfa
    MP43 Stillberatung Angebote der Hebammen, speziell dafür qualifizierte Hebammen und Pflegende in der Geburtshilfe, zusätzliches Stillzimmer, Laktationsberatung durch ausgebildete Still- und Laktationsschwester, Broschüre als Stillhilfe
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Wir führen eine Diagnostik und Therapie von Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens, von Facialisparesen und orofacialen Dysfunktionen durch. Wir beraten Patienten und ihre Angehörigen. (Schlaganfalleinheit)
    MP45 Stomatherapie/-beratung Die Fachkraft für Stomatherapie unterstützt den Stomaträger durch adäquate Pflegeberatung , Stomapflege und bei der Wiedereingliederung des Patienten in seinen Alltag - in Zusammenarbeit mit unseren medizinischen und pflegerischen Mitarbeitern sowie dem H
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Eine schnelle und unbürokratische Ausstattung/Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik ist durch die Kooperation mit Sanitätshäusern gesichert
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Dazu zählen Anwendungen von oder im Wasser, von Licht, Luft, Wärme und Kälte sowie Massage, Krankengymnastik und Elektrotherapie. Ziel ist die Wiederherstellung, Verbesserung oder Erhaltung der physiologischen Leistungsfähigkeit und des psychischen Wohlbe
    MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Angebote der Hebammen in der Elternschule. Angebot der physiotherapeutischen Abteilung.
    MP53 Aromapflege/-therapie
    MP54 Asthmaschulung Mit der eigenen Erkrankung besser umgehen zu lernen, ist das Ziel unserer Asthmaschulung für Erwachsene mit chronischen Atemwegserkrankungen.
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining Ein ergotherapeutisches Hirnleistungstraining, ist u.a. auch an Geräten mit edv-gestütztem Programm möglich, dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen.
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) PNF ist eine Behandlungsmethode der Physiotherapie, die auf dem Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln aufbaut. Sie ist eine überwiegend aktive Therapiemethode, die über neuromuskuläre Reize Einfluss auf die Muskelspannung nimmt mit dem Ziel der Kräfti
    MP63 Sozialdienst Wir stehen Patienten und ihren Angehörigen gern bei persönlichen und fam. Angelegenheiten, die sich durch ihre Krankheit ergeben, beratend und unterstützend zur Seite. Versorgung der Pat. oder pflegebedürftiger Angehöriger nach der Entlassung -ambulant un
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien Wassergeburt, Babymassagen, PEKiP, integrative familienorientierte Wochenpflege, Stillgruppen, Still-Cafe, Kreißsaalführungen und Familienzimmer. Erste Hilfe am Kind-Training. Geschwisterkurs und Eltern-Kind-Kurs: spielend zusammen wachsen.
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen EEG, Elektroneurographie, Elektromyographie, somatosensorisch-, akustisch- und visuell-evozierte Potenziale, Ultraschalluntersuchungen, Labordiagnostik, neuro. Testungen, Schwindel-, Schlaflabor, Pflegestandard Schluckstörungen, Einsatz von Logopäden, Pfl
    MP67 Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder Mit der Vojta-Therapie soll durch das Auslösen von Bewegungsreflexen, unter Beachtung von vorgegebenen Ausgangsstellungen und Reizpunkten, Menschen geholfen werden, die motorische Störungen haben, welche unterschiedlich begründet sein können.
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Fachkraft für Pflegeüberleitung, Institutionsübergreifende Zusammenarbeit bundesweit durch die Mitarbeiter im Sozialdienst
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Aufenthaltsräume für Patienten und Besucher sind auf allen Ebenen unseres Hauses vorhanden. Auch unser großzügig gestaltete Eingangsbereich lädt zum Verweilen ein.
    NM02 Ein-Bett-Zimmer 60 Ein-Bett-Zimmer
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle 47 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer 4 Eltern-Kind-Zimmer (Familienzimmer)
    NM07 Rooming-in Rooming-in wird durchgeführt
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) Die Unterbringung einer Begleitperson ist grundsätzlich möglich, je nach Auslastung steht ein Familienzimmer zur Verfügung oder auch die Unterbringung von Angehörigen in unserem Wohnheim. Hierfür fallen zusätzliche Kosten an.
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer 144 Zwei-Bett-Zimmer
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle 53 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Unsere Pat.-Zimmer sind alle mit einem Fernsehgerät ausgestattet, die Gebühren werden über die Telefon-Flatrate erhoben. Der Ton am Fernsehgerät kann mit oder ohne Kopfhörer empfangen werden. Die Kopfhörer können gegen ein Entgelt im Eingangsbereich erwor
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer Ein Internetanschluss ist nicht in jedem Zimmer vorhanden. Kostenloser Internetzugang in der Eingangshalle und im Cafeteriabereich sowie in der Nuklearmed. Klinik.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett Unsere Pat.-Zimmer sind alle mit einem Rundfunkempfang am Bett ausgestattet. Die Nutzung ist kostenfrei. Der Ton kann mit und ohne Kopfhörer empfangen werden. Die Kopfhörer können gegen ein Entgelt im Eingangsbereich erworben werden. Musikwünsche werden ü
    NM18 Telefon am Bett Unseren Patienten steht jeweils ein Telefon am Bett zur Verfügung, mit dem sie deutschlandweit ohne zeitliche Einschränkung in alle Fest- und Mobilnetze telefonieren können. Über die Telefonkarte ist auch der Empfang zahlreicher Fernsehsender einschl. SKY
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Patienten werden im eigenen Interesse gebeten, möglichst keine hohen Geldbeträge, Schmuck oder andere Wertgegenstände mit ins Krankenhaus zu bringen. Jedoch steht ein Safe in der Patientenverwaltung zur Verfügung. Unsere Wahlleistungszimmer sind mit einem
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Das Parkhaus am Krankenhaus wird durch einen Fremdbetreiber, dem Bauverein zu Lünen, betrieben.
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen begleiten und unterstützten unsere Patienten und Patientinnen und haben immer ein offenes Ohr für ihre Belange und die der Besucher und Besucherinnen unseres Hauses.
    NM42 Seelsorge Unseren Patienten steht ein ev. Pfarrer, ein kath. Diakon und eine kath. Pastoralreferentin rufbereit rund um die Uhr zur Seite. Die Kontaktaufnahme erfolgt über die im Haus anwesenden Seelsorger, den Arzt, die Pflegenden oder über die Telefonzentrale.
    NM48 Geldautomat Ein Geldautomat der Volksbank steht in der Empfangshalle den Patienten und Patientinnen sowie allen Besuchern und Mitarbeitern unseres Hauses zur Verfügung.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Die Deutsche ILCO (Selbsthilfegruppe für Menschen mit künstlichem Darm- und Blasenausgang und Darmkrebs) trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat. Der Onkologische Gesprächskreis trifft sich alle 14 Tage. Patienten, die eine Selbsthilfegruppe aufsuchen möch
    NM65 Hotelleistungen Die Zusatzkosten für die Unterbringung in einem Ein-Bett- oder Zwei-Bett-Zimmer können Sie in unserer Patientenverwaltung unter der Tel.-Nr.: 02306/77-2386 und (-2389) erfragen.
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) Eine muslimische Ernährung sowie vegetarische Küche wird angeboten und gekennzeichnet (vegane Kost auf Anforderung). Service-Assistenten unterstützen unsere Pat. bei der Menü-Auswahl, auch um evtl. allergene Reaktionen auf spezielle Inhaltsstoffe in der N
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA15 Gerät zur Lungenersatztherapie/-unterstützung
    AA22
    AA23 Mammographiegerät
    AA26 Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT
    AA30 Single-Photon-Emissionscomputertomograph (SPECT)
    AA32 Szintigraphiescanner/ Gammasonde
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
    AA50 Kapselendoskop
    AA57 Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren
    AA69 Linksherzkatheterlabor
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung Große, kontrastreiche Wegweiser helfen Menschen mit einem geringeren Sehvermögen sich in unserem Hause zu orientieren.
    BF05 Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen Unterstützung sehbehinderter oder blinder Patienten und Besucher durch alle Mitarbeiter des Hauses
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. Damit ein WC mit einem Rollstuhl angefahren und das Umsetzen möglichst leicht fällt,sind rollstuhlgerechte Toiletten und Duschen barrierefrei ausgestattet. Dies bedeutet ein spezielles WC-Becken mit ausreichenden Bewegungsflächen, hochklappbaren Stützklap
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette Ja, alle sanierten Bereiche sind rollstuhlgerecht, siehe auch BF 10
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen Stufenlose und schwellenlose Erreichbarkeit der Bereiche, ausreichend Bewegungsfläche vor Türen, eine Vielzahl an automatischen Türen mit Schließverzögerung, rollstuhlgerecht bedienbare Aufzüge.
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug Die Aufzüge verfügen über behindertengerechte Ausstattungen wie z.B. Lichtvorhang (erkennt Personen und Hindernisse im Türbereich und verhindert Türschließen), rollstuhlgerechtes horizontales Kabinentableau und Notrufeinrichtung.
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen Damit ein WC mit einem Rollstuhl gut angefahren und das Umsetzen möglichst leicht fällt, sind rollstuhlgerechte Toiletten barrierefrei ausgestattet. Dies bedeutet ein spezielles WC-Becken mit ausreichenden Bewegungsflächen vor und neben dem WC, sowie hoch
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen Wir arbeiten in allen Bereichen der Klinik zur Gefahrenabwehr und Vermeidung von Unfällen (Brandschutz, Umgang mit Gefahrenstoffe...) mit Piktogrammen.
    BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Unser Ziel ist die Beseitigung baulicher Hindernisse für Menschen mit Behinderung. Weiterhin sind wir bestrebt durch Personal- und Organisationsentwicklung, wie auch durch bauliche Maßnahmen unsere Einrichtung „demenzsensibel“ weiter zu entwickeln (z.B. d
    BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Unsere Mitarbeiter der Pflege werden kontinuierlich durch innerbetriebliche Fortbildungen (ibF) im Umgang mit Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung geschult. Anspr.-P.: Frau Johanna Schlienkamp (Tel.: 02306/5 31 79)
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische Operations-Schwerlasttische>200 kg, Operationstische für Patienten>2m Körpergröße werden vorgehalten.
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Eine spezielle Blutdruckmanschette und Körperwaage für adipöse Patienten ist vorhanden.
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Wenn die Kraft für selbstbestimmte Mobilität nicht mehr ausreicht, kann ein Patientenlifter bei allen täglichen Notwendigkeiten eingesetzt werden.
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe Für jede Indikation gibt es den richtigen Kompressionsstrumpf (Anti-Thrombosestrumpf), dieser wird immer individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt. Weiterhin vorhanden:Waagen, ITW-Schwerlast-Rettungstransportwagen und intermittierende pneu
    BF23 Allergenarme Zimmer In der gesamten Klinik werden für Aus- und Umbauten ausschließlich allergenarme Stoffe im Sinne des Bauschutzgesetzes verwendet.
    BF24 Diätetische Angebote Patienten können ihre Mahlzeiten aus einer Vielzahl von Komponenten zusammenstellen, soweit das im Rahmen der ärztlich verordneten Kostform möglich ist. Individuelle Beratungen zu besonderen Aspekten der Ernährung sowie Durchführung und Begleitung aller m
    BF25 Dolmetscherdienst Das SMH verfügt über keine vertraglich geregelte Zusammenarbeit mit einem Dolmetscher. Für die Sprachen rumänisch, ungarisch, arabisch, bosnisch, englisch, französisch, griechisch, kroatisch, polnisch, russisch, serbisch, schwedisch und türkisch stehen un
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Behandlungsmöglichkeiten durch Personal in folgenden Sprachen möglich: z.B. arabisch, türkisch, russisch, polnisch, englisch, französisch, bosnisch, griechisch, kroatisch. Liste 24 Std./Tag frei zugänglich.
    BF27 Beauftragter und Beauftragte für Patienten und Patientinnen mit Behinderungen und für „Barrierefreiheit" Frau Johanna Schlienkamp (Tel.: 02306/ 5 31 79), Frau Hildegard Nitsch (Tel.: 02306/3 64 98)
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Prof. Dr. Wilhelm AN&Intensivmedizin; Prof. Dr. Perings Kardio. Pneumo. Innere-ITS; PD Dr. König Rad. u. Neuroradiologie; PD Dr. Kurdow Allg.- Viszeral-&Thoraxchir.; PD Dr. Müller-Mai Orthopädie&Unfallchir., Dr. Lenfers Inn. Medizin/SP Gastroenterologie
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Allgemeinchirurgie; Anästhesiologie; Orthopädie und Unfallchirurgie; Neurochirurgie; Gefäßchirurgie; Urologie Gynäkologie und Geburtshilfe; Neurologie; Innere Medizin I; Innere Medizin II u. Angiologie und Diabetelogie; Schmerz- u. Palliativmedizin; Geria
    FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien in den Fachbereichen: Gynäkologie und Geburtshilfe; Innere Medizin I; Unfallchirurgie; Innere Med. II / gastrointestinale Onkologie und Angiologie; Seminare mit klinischen Bezügen für die Universität Münster.
    FL09 Doktorandenbetreuung Wir bieten im klinischen Bereich die Möglichkeit einer Promotion an. Bei Interesse an einer Promotion wenden Sie sich bitte an: Herrn Prof. Dr. med., DEAA Wolfram Wilhelm (Tel.: 02306-77-2801, Email: an@klinikum-luenen.de)
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Das Westfälische Ausbildungsinstitut Gesundheitsberufe Lünen e.V. verfügt zur Zeit über 175 Ausbildungsplätze für die 3-jährige Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger(In). Weitere Informationen erhalten Sie unter. http://www.w-a-g-l.de/1WAGL-U
    HB05 Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA) Es besteht eine Kooperation mit der Berufsfachschule für MTRA am Klinikum Dortmund. 2 Mitarbeiterinnen (Rö) und 1 Mitarbeiterin (NUK) verfügen über die vollständige Ausbildung zur Lehr-MTA, zur Praxisanleiterin und Mentorin. Wir bilden jährl. mind. 2 MT
    HB06 Ergotherapeut und Ergotherapeutin
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
    HB09 Logopäde und Logopädin
    HB10 Entbindungspfleger und Hebamme in Kooperation mit der Ausbildungsstätte in Ahlen
    HB16 Diätassistent und Diätassistentin
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Der Qualitätsmanager und die Betriebsleitung (Geschäftsführer, Ärztl. Direktor, Pflegedirektor, Techn. Leiter) bilden das Lenkungsgremium zum Qualitätsmanagement. Qualitätszirkel (interdisziplinär) finden regelmäßig und bei Bedarf statt.
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Prototype Fund Open Knowledge Foundation Deutschland

Unterstützer:

KRT Medical Solutions GmbH & Co. KG