Kleinwachau Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg - Fachkrankenhaus für Neurologie

261420066 - 00
  • Allgemeine Informationen
    Träger Kleinwachau Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg gemeinnützige GmbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017
    Anzahl Krankenhausbetten 53
    Vollstationäre Fälle 1.008
    Teilstationäre Fälle 0
    Ambulante Fälle 2.988
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Epilepsie-Basisschulung, Elterngespräche, Elterngruppen, Angehörigengruppen
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Leistungsangebot der Abteilung Physiotherapie
    MP06 Basale Stimulation über Abteilung Pflegedienst
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung über Sozialdienst und Beratungsstelle
    MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik Leistungsangebot der Physiotherapie
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Leistungsangebote der Abteilung Physiotherapie durch erfahrenen Sporttherapeuten
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) über Physiotherapie
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung zur Therapieoptimierung in Form von ketogener Diät und modifizierter Atkins-Diät
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Koordination über Pflegedienst und Sozialdienst
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie stationäre und ambulante Therapie
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Fallmanagement über Abteilung Sozialdienst, Bezugspflege als pflegerische Konzepte auf den Stationen
    MP18 Fußreflexzonenmassage über die Physiotherapie auf Privatrezept
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Leistungsangebot der Abteilung Pflegedienst, Zusammenarbeit mit regionalen Inkontinenzberatern
    MP23 Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie Kunst- und Gestaltungstherapie als Bereich der Ergotherapie
    MP24 Manuelle Lymphdrainage über Physiotherapie
    MP25 Massage klassische Massagen und Spezialmassagen
    MP27 Musiktherapie Angebote für Kinder und behinderte erwachsene Patienten
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie nur Manualtherapie über die Physiotherapie
    MP30 Pädagogisches Leistungsangebot z.B. Krankenhausschule
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Ultraschalltherapie, Elektrotherapie
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Einzel- und Gruppentherapeutische Angebote
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse z. B. Soziales Kompetenztraining, Entspannungsgruppen, Skillgruppen, Psychoedukation
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst neuropsychologische Diagnostik+Therapie, psychologische Diagnostik+Therapie, Sozialberatung, Gruppenangebote (Psychoedukation, Skilltraining, Gedächtnisgruppe, Krankheitsbewältigung, Soziales Kompetenztraining)
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Leistungsangebot der Abteilung Physiotherapie
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Kurse zum Umgang mit Epilepsie: Epilepsie-Basisschulung
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie in Form von Angeboten/Trainings für Patienten
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot z. B. Pflegevisiten, Fallbesprechungen, Bezugspflege
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie in Kooperation mit Praxis
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik spezielle Hilfsmittel für behinderte Epilepsiepatienten: z. B. Schutzhelme, Rollstühle
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen durch Pflegedienst und Physiotherapie
    MP51 Wundmanagement über ausgebildete Wundexperten im Epilepsiezentrum
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Koordination über Beratungsstelle
    MP56 Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung in den Kleinwachauer Werkstätten möglich
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining Leistungsangebot der Abteilung Psychosozialer Dienst
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) über die Physiotherapie
    MP62 Snoezelen seit Bezug des Neubaus u. neuem Snoezelenraum
    MP63 Sozialdienst als Bereich der Abteilung Psychosozialer Dienst
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Führungen und Vorträge zum Epilepsiezentrum Kleinwachau
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien Rooming-in
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen z. B. Anfallsselbstkontrolle, Siehe auch Erläuterungen unter MP 34
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Koordination über Sozialdienst (Casemanagement)
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum In allen Stationsbereichen für die Patienten vorhanden. Auf der Kinder- und Jugendstation und in der Intensiv-Monitoringstation auch für Besucher und Angehörige der Patienten vorhanden.
    NM02 Ein-Bett-Zimmer 5 Patientenzimmer
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle 13 Patientenzimmer
    NM07 Rooming-in 8 Zimmer, davon 6 Zimmer auf der Kinder- und Jugendstation und 2 Räume auf Station 5
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) 3 Zimmer für Begleitpersonen im Neubau des Fachkrankenhauses
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer 4 Patientenzimmer
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle 8 Patientenzimmer
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer kostenfrei, nicht in allen Patientenzimmern verfügbar
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer WLAN im gesamten Krankenhaus verfügbar. Für das auf 168 Std. zeitlich limitierte Ticket wird eine Gebühr von 5,00€ incl. MWSt. erhoben.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett kostenfrei, nicht in allen Patientenzimmern verfügbar
    NM18 Telefon am Bett 0€ pro Tag, pro Minute 0,05€ ins deutsche Festnetz, 0€ bei eingehenden Anrufen; Nutzung eines stationsbezogenen Patiententelefons möglich
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer im Kleiderschrank (Patientenzimmer) für jeden Patienten vorhanden
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen kostenfreie Nutzung für Patienten, Besucher und Personal
    NM36 Schwimmbad/Bewegungsbad zu therapeutischen Zwecken ist das Bewegungsbad in der Förderschule auf dem Campus des Epilepsiezentrums nutzbar
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nach Wunsch durch ehrenamtliche Mitarbeiter möglich
    NM42 Seelsorge regelmäßige religiöse Angebote und Besuchsdienst durch die Pfarrerin des Epilepsiezentrums
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen im Fachkrankenhaus: speziell zum Thema Epilepsie und in der Epilepsie-Beratungsstelle in Dresden
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Koordination über die Epilepsie-Beratungsstelle in Dresden
    NM63 Schule im Krankenhaus Unterricht für schulpflichtige Kinder in Abstimmung mit den Therapien u. der Diagnostik in der Förderschule auf dem Gelände des Epilepsiezentrums
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) auch vegetarisch, vegan, Allergien, diätisch, Speisen werden täglich frisch in der Küche des Epilepsiezentrums gekocht, zubereitet und ausgegeben
    NM67 Andachtsraum Kirche auf dem Geländes des Epilepsiezentrums, seit 1.4.2017 Andachtsraum im Neubau des Fachkrankenhauses
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA22
    AA26 Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT
    AA43 Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung überall, bedingt durch spezielles Patientenklientel (schwerst-mehrfach-behinderte Epilepsiepatienten)
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. zum Teil in den Patientenzimmern vorhanden und jeweils auf jeder Station im Pflegebad vorhanden
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette zum Teil in den Patientenzimmern vorhanden und jeweils auf jeder Station im Pflegebad vorhanden
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen vorhanden
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug in allen Gebäudeteilen des Krankenhauses vorhanden
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen in allen Gebäudeteilen des Krankenhauses vorhanden
    BF11 Besondere personelle Unterstützung z. B. durch Heilerziehungspfleger und Heilpädagogen in den Stationsteams
    BF12 Gebärdendolmetscher oder Gebärdendolmetscherin Kontakte vorhanden, Personen können angefragt werden
    BF13 Übertragung von Informationen in LEICHTE SPRACHE immanenter Sprachgebrauch durch spezielles Patientenklientel: schwerst-mehrfach-behinderte Epilepsiepatienten
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen überall, bedingt durch spezielles Patientenklientel (schwerst-mehrfach-behinderte Epilepsiepatienten)
    BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Farb-Leitsystem und Besucher-Leitsystem
    BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung z. B. durch Heilerziehungspfleger und Heilpädagogen in den Stationsteams
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Betten vorhanden
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten z. B. Körperwaage (bis 200kg), Blutdruckmanschetten
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Patientenlifter
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe Rollstühle mit Schiebehilfen u. für Patienten mit bes. Körpergröße u. Übergewicht
    BF24 Diätetische Angebote Schulungsprogramme für Patienten, z. B. Ketogene Diät oder modifizierte Atkins Diät
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal russisch, kroatisch, arabisch, englisch, tschechisch, polnisch und Organisation von Dolmetscherdiensten möglich
    BF27 Beauftragter und Beauftragte für Patienten und Patientinnen mit Behinderungen und für „Barrierefreiheit" Schwerbehindertenvertretung Fr. Karola Fritzsche, Tel. 03528/431-2210
    BF32 Räumlichkeiten zur Religionsausübung vorhanden Kirche auf dem Gelände des Epilepsiezentrums vorhanden, seit 1.4.2017 Andachtsraum im Neubau des Fachkrankenhauses
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Dr. Thomas Mayer: Masterstudiengang Krankenhauspharmazie DIU Dresden
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Famulatur, Praxispartner FH, Berufspraktika für: Psychologie, Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Medizintechnik, Pflegemanagement
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten Epilepsiechirurgisches Programm mit der Universitätsklinik Dresden
    FL05 Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien nur Phase-II-Studien
    FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien Phase-III und IV-Studien
    FL08 Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher speziell für Epilepsie
    FL09 Doktorandenbetreuung in Kooperation mit der Universitätsklinik Dresden
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin als Praxispartner für Berufsschulen
    HB02 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin als Praxispartner für Berufsschulen
    HB03 Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut und Physiotherapeutin als Praxispartner für Berufsschulen
    HB06 Ergotherapeut und Ergotherapeutin als Praxispartner für Berufsschulen
    HB13 Medizinisch-technischer Assistent für Funktionsdiagnostik und Medizinisch-technische Assistentin für Funktionsdiagnostik (MTAF) als Praxispartner für Berufsschulen
    HB16 Diätassistent und Diätassistentin als Praxispartner für Berufsschulen
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz bei Bedarf
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche QMB, PDL und Verantwortliche desQualitätsmanagements in den Abteilungen des Krankenhauses
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz quartalsweise

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Prototype Fund Open Knowledge Foundation Deutschland

Unterstützer:

KRT Medical Solutions GmbH & Co. KG