Katholisches Krankenhaus Dortmund-West und St. Rochus-Hospital

260590219 - 99

Mitten im Herzen des Ruhrgebietes bieten die Kliniken und Pflegeeinrichtungen der Kath. St. Lukas Gesellschaft eine kompetente und strikt an modernen Standards ausgerichtete medizinische Ver­sorgung.

Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger Katholische St. Lukas Gesellschaft mbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017 2016
    Anzahl Krankenhausbetten 263 320
    Vollstationäre Fälle 9.705 9.705
    Teilstationäre Fälle 0 0
    Ambulante Fälle 18.474 18.474
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP02 Akupunktur Akupunktur-Sprechstunde in der Geburtshilfe, TCM Zertifikat vorhanden
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Erfolgt individuell durch Pflegepersonal und nach Terminabsprache mit dem Stationsarzt bzw. dem Sozialdienst.
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP05 Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern Babyschwimmen wird regelmäßig im Rahmen der Geburtsvorbereitungskurse von einer Kinderkrankenschwester angeboten
    MP06 Basale Stimulation Fortgebildetes Pflegepersonal
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung Durch hauseigenen Sozialdienst
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Orientierung der Mitarbeiter an einem Leitfaden für den Umgang mit Sterben und Tod
    MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Ausgebildete Physiotherapeuten
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Diät- und Ernährungsberatung, Diabetesberatung, Diabetikerschulungen
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Diät- und Ernährungsberatung über eine Diätassistentinnen. Zusätzlich finden Kurse zur Ernährung im Gesundheitszentrum statt.
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Die Entlassung unserer Patienten wird möglichst früh geplant und vorbereitet.
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Auf den überwiegenden Stationen wird nach dem Bezugs-/Bereichspflegesystem gearbeitet
    MP18 Fußreflexzonenmassage Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik In der Wiege, Zentrum für Geburt und Familie können umfassende Informationen abgerufen werden: http://www.wiege-rochus.de
    MP21 Kinästhetik Ausgebildetes Pflegepersonal
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Es existiert eine spezielle Kontinenz-Sprechstunde während der Chefarzt-Sprechstunde in der Frauenheilkunde. Es wird ein hochmoderner urodynamischer Messplatz vorgehalten sowie die entsprechende sonographische Diagnostik durchgeführt. Kooperation mit Urol
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP25 Massage Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP26 Medizinische Fußpflege In Kooperation mit externem Anbieter
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Angebote über TheraFit/Gesundheitszentrum (GHZ)
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Psychoonkologische Beratung durch externe Psychoonkologin, Psychosoziale Beratung durch hauseigenen Sozialdienst
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Angebote über Physikalische Therapie und TheraFit/Gesundheitszentrum
    MP36 Säuglingspflegekurse Regelmäßig werden Säuglingspflegekurse kostenlos angeboten
    MP37 Schmerztherapie/-management Standardisierte Schmerzbefragung und -evaluierung, Schmerztherapeut vorhanden. Multimodale Schmerztherapie in der Orthopädie
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Spezielle Kurse für pflegende Angehörige, Diabtikerschulungen
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Über das Gesundheitszentrum (GHZ)
    MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen Kreißsaalsprechstunde jeden Mittwoch zwischen 13.30 Uhr und 15.30 Uhr. In der Wiege, Zentrum für Geburt und Familie können weitere umfassende Informationen abgerufen werden: http://www.wiege-rochus.de
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Ganzheitliche, aktivierende Pflege
    MP43 Stillberatung Während des stationären Aufenthaltes erfolgt die Stillberatung durch Kinderkrankenschwestern und Hebammen sowie eine spezielle zertifizierte Stillberaterin. Nach dem stationären Aufenthalt weitere Stillberatung durch die Hebammen der „Wiege“
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Kooperation mit externer Praxis
    MP45 Stomatherapie/-beratung Ausgebildete Stomatherapeuten und Kooperation mit externem Anbieter
    MP46 Traditionelle Chinesische Medizin Angebot durch die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik In Zusammenarbeit mit einem Sanitätshaus
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    MP51 Wundmanagement Die Behandlung von Wunden erfolgt nach modernsten Verfahren, gemäß dem Standard zur Wundversorgung. Ausgebildete Wundmanager sind vorhanden.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen Insbesondere Selbsthilfegruppe für Frauen mit Brustkrebs, Selbsthilfegruppe nach Krebs sowie Sprechstunden der Deutschen ILCO (Vereinigung für Stomaträger und für Menschen mit Darmkrebs)
    MP53 Aromapflege/-therapie Angebot im Rahmen der Geburtshilfe
    MP55 Audiometrie/Hördiagnostik Neugeborenen Hörscreening
    MP63 Sozialdienst Beratungen über Heimunterbringen, häusliche Pflege, Reha- und Kurmaßnahmen, Anträge bei Behörden usw.
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Vorträge und Veranstaltungen zu verschiedenen Gesundheitsthemen
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien Über das Zentrum für Geburt und Familie (die Wiege) und über das Gesundheitszentrum
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Ambulante Pflege über Sozialstation, Kurzzeitpflege und stationäre Pflege in Altenheim der Katholischen St. Lukas Gesellschaft
    MP69 Eigenblutspende In Kooperation mit dem Institut für Transfusionsmedizin Klinikum Dortmund gGmbH
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Auf jeder Station befinden sich Aufenthaltsbereiche
    NM02 Ein-Bett-Zimmer Auf allen Stationen vorhanden.
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Auf mehreren Stationen vorhanden.
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer 3 Familienzimmer sowie ein Stillzimmer sind vorhanden.
    NM07 Rooming-in Auf der geburtshilflichen Station Teil des Konzeptes.
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) Mitaufnahme einer Begleitperson möglich. Kosten: 45,-€/Tag
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer Auf allen Stationen vorhanden.
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Auf den Wahlleistungsstationen und in Familienzimmern vorhanden.
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Fernsehgeräte befinden sich in allen Zimmern und können vom Bett aus genutzt werden. Eine Übertragung der hausinternen Gottesdienste ist möglich.
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer Im Katholischen Krankenhaus Dortmund-West über WLAN möglich. Im St. Rochus-Hospital teilweise WLAN und teilweise über einen Web-Stick möglich der gemietet werden kann.
    NM17 Rundfunkempfang am Bett Es sind mehrere Rundfunksender zu empfangen. Es erfolgt die Übertragung der hausinternen Gottesdienste.
    NM18 Telefon am Bett An jedem Bettplatz separat vorhanden.
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer An jedem Bettplatz separat vorhanden.
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Unterschiedliche Kosten an den beiden Standorten. Zusätzlich kostenlose Parklätze für eilige Entbindung, Behindertenparkplätze.
    NM36 Schwimmbad/Bewegungsbad Optimale physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen durch die Abteilung Physikalische Therapie. Zulassung zur ambulanten Behandlung für alle Kassen.
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Patienten, die zur stationären Aufnahme kommen, werden an der Information begrüßt und zum Aufnahmebüro sowie anschließend zu ihrer Station begleitet. Besucher erhalten Informationskärtchen, auf denen das von ihnen gesuchte Ziel vermerkt ist.
    NM42 Seelsorge Es ist sowohl die katholische als auch die evangelische Seelsorge vertreten. Die Kontaktaufnahme zu Seelsorgern anderer Konfessionen kann jederzeit vermittelt werden.
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen Vorbeugungstag, Tag des offenen OPs, Infoabende Geburtshilfe, Darmtage, Teilnahme an Gesundheitsmess e, Teilnahme an Telefonaktionen.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Sprechstunde der Deutschen ILCO im Hause.
    NM65 Hotelleistungen Auf den Wahlleistungsstationen
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
    NM67 Andachtsraum An beiden Standorten ist eine Krankenhauskapelle vorhanden.
    NM68 Abschiedsraum Ansprechend gestaltete Räumlichkeit um von Verstorbenen in ruhiger Atmosphäre Abschied nehmen zu können. Die Nutzung ist durch alle Konfessionen möglich.
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA15 Gerät zur Lungenersatztherapie/-unterstützung
    AA18 Hochfrequenzthermotherapiegerät
    AA21 Lithotripter (ESWL)
    AA22
    AA23 Mammographiegerät
    AA26 Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT
    AA30 Single-Photon-Emissionscomputertomograph (SPECT)
    AA32 Szintigraphiescanner/ Gammasonde
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
    AA50 Kapselendoskop
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF02 Aufzug mit Sprachansage/Braille-Beschriftung Sprachansage In allen Aufzügen
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung Dunkelblaue oder schwarze Schrift auf hellem Untergrund
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. Vorhanden
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette Vorhanden
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen Serviceeinrichtungen sind mit Rollstuhl zu erreichen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug In allen Aufzügen gewährleistet
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen Im Erdgeschoss vorhanden
    BF11 Besondere personelle Unterstützung Begleitung durch Patientenbetreuungsdienst
    BF13 Übertragung von Informationen in LEICHTE SPRACHE Internetseite, Patientenbroschüre und Patienteninformationen sind patientenverständlich formuliert.
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Bett mit Belastung bis 225 kg vorhanden, Kooperation mit externem Anbieter - Betten werden kurzfristig geliefert.
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische OP-Tisch bis 250 kg + Verbreiterungen
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Hilfsmittel vorhanden. Weitere benötigte Hilfsmittel werden kurzfristig über externen Dienstleister angefordert.
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe Hilfsmittel vorhanden. Weitere benötigte Hilfsmittel werden kurzfristig über externen Dienstleister angefordert.
    BF24 Diätetische Angebote Alle Diätformen einschließlich Wunschkost und Beratung möglich. Ernährungspumpen vorhanden.
    BF25 Dolmetscherdienst Nutzung externer Dolmetscher sowie Gebärdensprachenübersetzer ist möglich
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal An beiden Standorten für verschiedene Fremdsprachen möglich. Englisch, Französisch, Italienisch, Philippinisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch
    BF30 Mehrsprachige Internetseite Internationale Seite der St. Lukas Gesellschaft in Arabisch, Englisch und Russisch
    BF31 Mehrsprachiges Orientierungssystem (Ausschilderung) im Krankenhaus Orientierungssystem zusätzlich vollständig in Englisch
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
    FL05 Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
    FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
    FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
    FL08 Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
    FL09 Doktorandenbetreuung
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Durch eigene Pflegeschule (Pflegeschule Dortmund-Süd & Schwerte gGmbH)
    HB03 Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut und Physiotherapeutin Kooperation mit externen Schulen. Praktischer Einsatz der Auszubildenden.
    HB10 Entbindungspfleger und Hebamme Studiengang Hebammenkunde in Kooperation mit der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum
    HB13 Medizinisch-technischer Assistent für Funktionsdiagnostik und Medizinisch-technische Assistentin für Funktionsdiagnostik (MTAF) Medizinische Fachangestellte (MFA)
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Betriebsleitung + Qualitätsmanagementbeauftragter
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Betriebsleitung + Qualitätsmanagementbeauftragter

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.