HELIOS Weißeritztal-Kliniken, Klinikum Freital

261401018 - 01

Die Helios Weißeritztal-Kliniken sind ein Grund-und Regelversorger in Freital und Dippoldiswalde.

  • Allgemeine Informationen
    Träger Helios Weißeritztal-Kliniken GmbH
    Trägertyp privat
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Ja
    2017
    Anzahl Krankenhausbetten 280
    Vollstationäre Fälle 14.174
    Teilstationäre Fälle 1
    Ambulante Fälle 28.613
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP02 Akupunktur Anwendung zur Geburtsvorbereitung, unter der Geburt, in der Schmerzambulanz, in der stationären Schmerztherapie
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Im Rahmen der sozialen Betreuung von Mamma-Karzinom-Patientinnen auf Wunsch möglich; Beratung von Angehörigen zu Umgang mit MRSA-Infektion
    MP04 Atemgymnastik/-therapie Durchführung durch Physiotherapie
    MP05 Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern Babyschwimmen, Durchführung durch Hebammen und Physiotherapeuten
    MP06 Basale Stimulation Anwendung in Phasen der Rehabilitation zur Förderung der Wahrnehmung bei Patienten, deren Bewegungs- und Wahrnehmungsfähigkeit stark beeinträchtigt ist
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Anwendung des Pflegekonzeptes zur Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen im Krankenhaus
    MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik Bei Indikation unter Anleitung der Physiotherapie; Kurse für Schwangere
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Gezielte Bewegungstherapie im Rahmen der Schmerztherapie
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Physiotherapeutische Versorgung nach Schlaganfall; kontinuierliche Anwendung der Therapieform durch qualifiziertes Pflegepersonal
    MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Strukturierte Diabetikerschulung durch Diabetesberaterinnen in verschiedenen Modulen nach Kriterien der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG)
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Nutzung einer eigenen Lehrküche; abgestimmte Lehrpläne; individuelle Ernährungsberatung z.B. bei Diabetes, Stoffwechselerkrankungen und im Rahmen der Behandlung im Adipositaszentrum
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Überleitungspflege in externe Pflegeeinrichtungen
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Ergotherapeutische Versorgung nach Indikation z. B. nach Schlaganfall, Ergotherapien vorrangig in der Geriatrie und der Schmerztherapie
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Bereichspflege in der stationären Pflege
    MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik Durchführung einmal monatlich
    MP21 Kinästhetik Anwendung im Rahmen der Schmerztherapie
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Vorhaltung in der Gynäkologie
    MP23 Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie Kreativtherapie im Rahmen der Schmerztherapie
    MP24 Manuelle Lymphdrainage Bei Indikation Anwendung durch Physiotherapeuten
    MP25 Massage Bei Indikation Anwendung durch Physiotherapeuten
    MP26 Medizinische Fußpflege Regelmäßige Durchführung durch Podologin im Diabeteszentrum
    MP27 Musiktherapie Anwendung im Rahmen der multimodalen Schmerztherapie
    MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Manualtherapie-Anwendung durch Ärzte und qualifizierte Physiotherapeuten
    MP30 Pädagogisches Leistungsangebot Unterricht für schulpflichtige Kinder in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Durchführung durch Physiotherapie
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Durchführung durch Physiotherapie
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Psychoonkologische Beratung bei Krebserkrankungen; Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie durch Psychologen; psychotherapeutische Verfahren im Rahmen der Multimodalen Schmerztherapie; psychologische Begleitung während des individuellen Therapieprogramms zu
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Duchführung durch Physiotherapie
    MP36 Säuglingspflegekurse Anleitung zur Säuglingspflege im Rahmen des Geburtsvorbereitungskurses
    MP37 Schmerztherapie/-management Verfahren nach standardisiertem Schmerztherapiekonzept, berufsübergreifende Schmerz-AG; Betreuung durch Schmerzdienst ist seit mehreren Jahren etabliert; Behandlungsqualität wird im Schmerzqualitätssicherungsprojekt QUIPS regelmäßig überwacht; Anerkennung
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Umgang mit MRSA-Infektionen: Beratung zur Pflege im Rahmen des Entlassungsmanagements
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Anwendung in der Geburtshilfe und Schmerztherapie
    MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen Familienorientierte Entbindung, alternative Entbindungsmethoden, Geburtsvorbereitungskurs, Schwangerenschwimmen, Babymassage
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Beratung durch Wundexperten, Onkolotsin
    MP43 Stillberatung Beratung der Mütter im stationären Bereich
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Kooperation mit externen Partnern
    MP45 Stomatherapie/-beratung Kooperation mit externen Partnern
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Kooperation mit externen Partnern
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Durchführung durch Physiotherapie Anleitung der Patienten zur Selbstanwendung (im Rahmen der Schmerztherapie)
    MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Durchführung durch Physiotherapie
    MP51 Wundmanagement Wundexperten im Haus sowie Kooperation mit externen Partnern
    MP53 Aromapflege/-therapie Anwendung im Bereich der Intensivmedizin, der Geriatrie und der Schmerztherapie
    MP55 Audiometrie/Hördiagnostik Durchführung im Rahmen des Hörscreenings bei Neugeborenen
    MP57 Biofeedback-Therapie Anwendung im Rahmen der Schmerztherapie
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining Im Rahmen der Schmerztherapie und der geriatrischen Behandlung durch Ergotherapeuten
    MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) Durchführung durch Physiotherapie
    MP63 Sozialdienst Unterstützung bei der Organisation von Rehabilitationsmaßnahmen oder Anschlussheilbehandlungen, bei der Organisation einer notwendigen ambulanten oder stationären Pflege, bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Beantragung von finanziellen Hilfen und Schwer
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Regelmäßig Medizinische Vorlesungen; Besichtigungen des Kreißsaals und der Geburtenstation, Tag der offenen Tür, Durchführung von Informationsveranstaltungen im Rahmen von Thementagen (z.B. Gefäßtag, Darmkrebsmonat, Herzmonat, Aktionstag Schmerz)
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien Babyschwimmen, Geschwisterkurs
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Enge Zusammenarbeit im Rahmen des Entlassungsmanagements, Fortbildungsangebote durch die Klinik
    MP69 Eigenblutspende
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Aufenthaltsraum in jedem Stationsbereich; Komfortbereich mit Kaffeeautomaten und Wasserspender
    NM02 Ein-Bett-Zimmer Auf Wunsch möglich
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Auf Wunsch möglich
    NM05 Mutter-Kind-Zimmer Auf Wunsch möglich
    NM07 Rooming-in Im Regelfall
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) Auf Wunsch möglich
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Regulärer Standard: an jedem Bett; Kopfhörer für alle Patienten frei; im Wahlleistungsbereich: Flachbildfernseher
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer WLAN in allen Bereichen ohne Gebühr
    NM17 Rundfunkempfang am Bett Regulärer Standard, Kopfhörer für alle Patienten frei; im Wahlleistungsbereich: DVD-Player
    NM18 Telefon am Bett einmalige Grundgebühr: 1,50 €
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Wertfach im Schrank, Aufbewahrung von Wertgegenständen bei Bedarf im Tresor der Rezeption; Safe im Wahlleistungsbereich
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen In begrenztem Umfang, zeitlich begrenzt
    NM36 Schwimmbad/Bewegungsbad Bewegungsbad
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
    NM42 Seelsorge Auf Wunsch möglich
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen Regelmäßige Medizinische Vorlesungen in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Sächsische Schweiz-Osterzgebirge; Informationsveranstaltungen für Patienten (z.B. zu Endoprothesenoperationen, Darmoperationen, Gefäßerkrankungen, Geburtsvorbereitung, Adiposi
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Zusammenarbeit mit mehreren Selbsthilfegruppen (z.B. SHG Darmkrebs, Brustkrebs, Adipositas, Diabetes)
    NM63 Schule im Krankenhaus Schulpflichtige Kinder werden regelmäßig durch einen Pädagogen unterrichtet.
    NM65 Hotelleistungen im Wahlleistungsbereich
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) vegane, vegetarische Küche; bei Bedarf Anpassung der Ernährung entsprechend der religiös begründeten Ernährungsgewohnheiten
    NM68 Abschiedsraum Nutzung auf Wunsch der Angehörigen
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA01 Angiographiegerät/DSA
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
    AA14 Gerät für Nierenersatzverfahren
    AA18 Hochfrequenzthermotherapiegerät
    AA22
    AA23 Mammographiegerät
    AA33 Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz
    AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen
    AA47 Inkubatoren Neonatologie
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    BF11 Besondere personelle Unterstützung Unterstützung durch Servicekräfte bei alltäglichen Dingen
    BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung u.a. Einrichtung einer Schein-Haltestelle im Bereich der Akutgeriatrie
    BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung In allen Bereichen, insbesondere im Bereich der Akutgeriatrie
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Bei Bedarf für alle Patienten vorhanden, vorrangig Vorhaltung im Adipositaszentrum
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische Bei Bedarf für alle Patienten vorhanden, vorrangig Vorhaltung im Adipositaszentrum
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Bei Bedarf für alle Patienten vorhanden, vorrangig Vorhaltung im Adipositaszentrum
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Bei Bedarf für alle Patienten vorhanden, vorrangig Vorhaltung im Adipositaszentrum
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe Bei Bedarf für alle Patienten vorhanden, vorrangig Vorhaltung im Adipositaszentrum
    BF24 Diätetische Angebote
    BF25 Dolmetscherdienst Bei Bedarf Unterstützung durch externen Dolmetscherdienst
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Russisch, Englisch, Tschechisch, Polnisch, Arabisch
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Vorlesungen am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden durch Chefarzt Prof. Dr. med. habil. Matthias Weck; Vorlesungen und Kurse im Studiengang Physician Assistant an der Staatl. Studienakademie Plauen durch CA Dr. med. Schütz
    FL02 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen Vorlesungen an der Carus-Akademie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden im Rahmen der Fachschwesternausbildung Anästhesie und Intensivmedizin durch CA Dr. med. Popp
    FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Die Medizinstudenten absolvieren ihre praktischen Ausbildungsabschnitte an beiden Standorten; Durchführung wöchentlicher Seminare in der Klinik; Betreuung einer Studentin im Studiengang Physician Assistent durch Mentor CA Dr. med. Schütz
    FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten Schlaganfallprojekt SOS-NET mit dem Universitätsklinikum Dresden; QUIPS-Projekt (Univ. Jena) zur Qualitätsverbesserung der postoperativen Schmerztherapie; Qualitätssicherung operative Medizin an der O.-v.-Guericke Univ. Magdeburg; Freder1k-Studie zur Früh
    FL08 Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher zahlreiche Publikationen als Erst- oder Mitautor in wissenschaftlichen Journalen und Büchern durch Chefarzt Prof. Dr. med. habil Matthias Weck
    FL09 Doktorandenbetreuung
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA) Im Rahmen der 3-jährigen Ausbildung der Operationstechnischen Assistenten erfolgt die praktische Ausbildung vorrangig am Standort Freital.
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche medizinische Bereiche
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Prototype Fund Open Knowledge Foundation Deutschland

Unterstützer:

KRT Medical Solutions GmbH & Co. KG