Bruder-Klaus-Krankenhaus (RkK) Waldkirch

260830663 - 00

Im RKK Klinikum sind die Kompetenzen des St. Josefskrankenhaus Freiburg, das Loretto-Krankenhaus und das Bruder-Klaus-Krankenhaus in Waldkirch gebündelt.

Hygienehinweise
Bitte prüfen Sie vor dem Besuch ob diese Einrichtung Besucher empfängt und berücksichtigen Sie die dortigen Regelungen.

Betreten nur ohne Symptome

Desinfizieren Sie vor dem Betreten Ihre Hände

Tragen Sie stets eine Maske

Halten Sie Abstand zu anderen Personen
  • Allgemeine Informationen
    Träger Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser gGmbH
    Trägertyp freigemeinnützig
    Psychiatrisch Nein
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017
    Anzahl Krankenhausbetten 101
    Vollstationäre Fälle 3.854
    Teilstationäre Fälle 0
    Ambulante Fälle 11.186
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Patientenbezogene Angebote zur Beratung und Anleitung von Pflegetechniken, z.B. Mobilisation, Lagerung und Prophylaxen. Kinaesthetics Grund- und Aufbaukurse für pflegende Angehörige. Bei Bedarf steht unser Seelsorge-Team zur Verfügung.
    MP04 Atemgymnastik/-therapie
    MP06 Basale Stimulation Einzelne Aspekte aus dem Konzept der basalen Stimulation werden umgesetzt, z.B. beruhigende/ belebende Ganzkörperwaschung, atemstimulierende Einreibung.
    MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Entsprechend unserem Leitbild gestalten wir den Abschied von sterbenden Patienten respektvoll, würdevoll und unter Berücksichtigung von Konfession und kulturellen Gewohnheiten auf Wunsch begleitet von unserem Seelsorge-Team. Ein Abschiedsraum steht zur Ve
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie
    MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Unser Entlassungsmanagement wird von speziell geschulten Pflegekräften durchgeführt.
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Sofern erforderlich durch extern angeforderte Ergotherapeuten.
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
    MP21 Kinästhetik Das Kinaesthetics-Konzept ist durchgängig eingeführt. Alle Pflegekräfte haben am Grund- und Aufbaukurs teilgenommen. Für den Klinikverbund steht eine Kineasthetics-Trainerin zur Verfügung.
    MP24 Manuelle Lymphdrainage
    MP25 Massage
    MP26 Medizinische Fußpflege Auf Wunsch durch externe Anbieter möglich
    MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Sofern erforderlich durch Kooperationspartner möglich
    MP37 Schmerztherapie/-management Im Pflegedienst gibt es ausgebildete Fachkräfte z.B. Pain-Nurse, Algesiologische Fachassistenten. Standards und Leitlinien sind eingeführt.
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Kinaesthetics-Kurse für pflegende Angehörige
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Sofern erforderlich durch extern angeforderte Logopäden
    MP45 Stomatherapie/-beratung Anleitung und Training durch Stomatherapeuten
    MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
    MP48 Wärme- und Kälteanwendungen
    MP51 Wundmanagement Eine zertifizierte Wundmanagerin berät in Zusammenarbeit mit den Wundexperten die Pflegekräfte.
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
    MP53 Aromapflege/-therapie
    MP63 Sozialdienst
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Informationsveranstaltungen rund um das Thema Gesundheit für Patienten, Angehörige und Interessierte
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum
    NM02 Ein-Bett-Zimmer
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)
    NM10 Zwei-Bett-Zimmer
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
    NM14 Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
    NM15 Internetanschluss am Bett/im Zimmer kostenfrei für Wahlleistungspatienten
    NM17 Rundfunkempfang am Bett
    NM18 Telefon am Bett Grundgebühr entfällt für Wahlleistungspatienten
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
    NM42 Seelsorge
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen
    NM65 Hotelleistungen auf der Wahlleistungsstation
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität)
    NM67 Andachtsraum
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA08 Computertomograph (CT)
    AA18 Hochfrequenzthermotherapiegerät
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung
    BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä.
    BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen
    BF11 Besondere personelle Unterstützung
    BF13 Übertragung von Informationen in LEICHTE SPRACHE
    BF14 Arbeit mit Piktogrammen
    BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Bei Bedarf können Sitzwachen (speziell geschultes Personal) organisiert werden.
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Die Betten sind mit den integrierten Bettverlängerungen auf eine Liegefläche von 2190 mm zu verlängern bei einer sicheren Arbeitslast von 250 kg.
    BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische Es ist keine Patientenschleuse im OP vorhanden. Die Umlagerung/ Transfer der Patienten erfolgt mittels Rollboard. Damit sind auch Patienten mit Übergröße und Übergewicht zu transferieren. Das zulässige Höchstgewicht der OP- Tische sind 350kg.
    BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Die Möglichkeit spezielle Untersuchungsgeräte für Übergewichtige anzumieten besteht.
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Die Möglichkeit Spezialbetten und spezielle Untersuchungsgeräte, Hilfsmittel für Übergewichtige anzumieten besteht. Es gibt XXL-Rollstühle und XXL-Toilettenstühle.
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe Die Möglichkeit spezielle Hilfsmittel für Übergewichtige anzumieten besteht.
    BF23 Allergenarme Zimmer alle Intensivzimmer
    BF24 Diätetische Angebote
    BF25 Dolmetscherdienst durch externe Dienstleister
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Es liegt eine Adressen-/Telefonliste mit einer Übersicht der Mitarbeiter, die eine Fremdsprache beherrschen, vor. Dadurch können bei Bedarf, wie zb. bei Aufklärungsgesprächen, Übersetzer hinzugezogen werden.
    BF32 Räumlichkeiten zur Religionsausübung vorhanden
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
    HB02 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche QM-Team RKK Ilse Fischer (QMB RKK, Pflegedienstleitung LOK) Dr. Klaus Fritz (QMB RKK, Leiter GKPS) Nora Mai (QMB RKK) Martin Müller-Hermann (QMB RKK, Hygienefachkraft BKK) Heike Richthammer (Leiterin QM RKK)
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz monatlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche QM-Team RKK Ilse Fischer (QMB RKK, Pflegedienstleitung LOK) Dr. Klaus Fritz (QMB RKK, Leiter GKPS) Nora Mai (QMB RKK) Martin Müller-Hermann (QMB RKK, Hygienefachkraft BKK) Heike Richthammer (Leiterin QM RKK)

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.