Bezirkskrankenhaus Landshut

260920866 - 00
  • Allgemeine Informationen
    Träger Bezirk Niederbayern
    Trägertyp öffentlich
    Psychiatrisch Ja
    Lehrkrankenhaus Nein
    2017
    Anzahl Krankenhausbetten 254
    Vollstationäre Fälle 3.498
    Teilstationäre Fälle 473
    Ambulante Fälle 9.452
  • Medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    MP02 Akupunktur Ohrakupunktur nach dem NADA-Protokoll; Anwendung in den Fachbereichen der Erwachsenenpsychiatrie
    MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Gespräche mit Angehörigen, Eltern, Familien, Elternabende, Elternhospitation, Elterntraining, Familien- und Paartherapie, Informationsgruppen für Angehörige (Erkrankungsschwerpunkte sind Demenz, Depression und Schizophrenie), auch telefonische Betreuung
    MP04 Atemgymnastik/-therapie im Rahmen der Physiotherapie
    MP06 Basale Stimulation Anwendung bei Erkrankungen wie Demenz, Wahrnehmungsstörungen anderer Genese wie auch Intelligenzminderungen; Integration in den Stationsalltag und gezielte Interventionen durch den Pflege- und Erziehungsdienst; bei Bedarf stations- und klinikübergreifend
    MP08 Berufsberatung/Rehabilitationsberatung gehört u. a. zum Aufgabengebiet der Sozialpädagoginnen
    MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik Nutzung im Rahmen der Bewegungs- und Sporttherapie und während stationsübergreifender Schwimmzeiten; in der KJP auch Nutzung im Rahmen des Wochenplanes des Pflege- und Erziehungsdienstes, vor allem im Rahmen von verhaltenstherapeutischen Verstärkerprogram
    MP11 Sporttherapie/Bewegungstherapie Sport- und bewegungstherapeutisches Angebot für alle Stationen, als Einzel-/ Gruppentherapie, in der Sporthalle, im Freien, auf Station; Schwimmen, Sauna, Entspannungstraining, Feldenkrais, Nordic Walking; Seniorengymnastik; Fitnesstraining; Yogatherapie;
    MP14 Diät- und Ernährungsberatung Beratung durch den behandelnden Arzt; bei Bedarf wird dem Patienten externe Fachberatung vermittelt; in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie arbeitet eine ausgebildete Ernährungsberaterin im Pflege- und Erziehungsdienst .
    MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Rechtzeit. Info über Entlass.termin; Abschied von Mitpat. + Personal; Vorbereit. Wiederaufnahme der häuslichen, schulischen, beruflichen Pflichten; Ggf. Vorbereitung auf neue Wohnsituation; Terminvereinb. mit weiterbehand. Arzt; Übersendung vorläuf. Entla
    MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Kreatives Arbeiten zur Förderung von Kompetenz (lebenspraktische Fähigkeiten), Interaktion und Ausdrucksfähigkeit. Positive Verstärkung; Aufzeigen von zu bearbeitenden Defiziten; Einzel- und Gruppentherapie und stationsübergreifendes Angebot in speziell a
    MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Bezugspflegende übernehmen die Verantwortung für den gesamten Pflegeprozess des Patienten (Erstellen und Aktualisieren der Pflegeplanung, in Abstimmung mit den Erkrankten, Bezugspflegegespräche, Einbringen der Pflegeplanung in die Behandlungsplanung), Kon
    MP21 Kinästhetik Basis für rückenschonende und kraftsparende Arbeitsweise im Pflegealltag durch effektive Bewegungsgestaltung und -anpassung, sowohl für Patienten als auch für Pflegende
    MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Beckenbodentraining, Toilettentraining, Hilfsmittelberatung
    MP24 Manuelle Lymphdrainage bei Bedarf kommen externe Physiotherapeuten ins Haus
    MP25 Massage im Rahmen der Physiotherapie
    MP26 Medizinische Fußpflege externe Fußpflegerin kommt bei Bedarf ins Haus
    MP27 Musiktherapie Gemeinsame musikalische Improvisation zur Förderung von Anteilnahmefähigkeit und Kommunikation; Positive Einwirkung auf die ”Gestimmtheit” bei depress. Störungen und das ”Takt”-gefühl bei impulsiven oder emotional-instabilen Patienten; Einzel- und Gruppen
    MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie Phyto-Psychopharmakatherapie
    MP30 Pädagogisches Leistungsangebot Integration pädagogischer Interventionen und Übungen, verhaltenstherapeutisches Tokensystem, Stufenverträge, positive Erziehung etc.
    MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Manuelle Therapie, PNF (Spez. neuromuskuläre Koordinationstechnik), Med. Trainingstherapie (Kraft- und Herz-Kreislauf-Training), Atemgymnastik, Elektrotherapie ( inkl. Ultraschall ), Heiße Rolle, Heißluft, Massagen/ Bindegewebsmassagen, KG im Bewegungsbad
    MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Information und emotionale Entlastung durch Psychoedukation bei Angsterkrankungen, schizophrenen Erkrankungen, Suchterkrankungen sowie Depressionen, zur Verbesserung der Compliance und zur Unterstützung der Rezidivprophylaxe
    MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst Psychotherapie einzeln/ Gruppe; Gesprächspsychotherapie, Kognitive Verhaltenstherapie; Schematherapie, Biofeedback; Neurofeedback; dialektisch-behaviorale Therapie, Soziales Kompetenztrain., Tiefenpsych. fundierte Psychotherapie, Traumatherapie, Funktione
    MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik im Rahmen der Bewegungs- und Sporttherapie/ Physiotherapie
    MP37 Schmerztherapie/-management im Rahmen der ärztlichen Behandlung
    MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Anleitung Angehöriger erwachsener Patienten in Form von Gesprächen, Angehörigengruppen und Hausbesuchen; In der Kinder- und Jugendpsychiatrie erfolgt bei allen patientenzentrierten therapeutischen Angeboten eine begleitende Beratung und Anleitung der Bezu
    MP40 Spezielle Entspannungstherapie Autogenes Training, PMR nach Jacobson, Phantasiereisen
    MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Alltagsnahe Hilfe zur Selbsthilfe; Gruppen: Aktivierung, Depressionsbewält., Essstörungen, Kochen, Kreative Gruppe, Selbstsicherheit, DBT, SKT, Wachtherapie; Außenaktivität, Sport/ Bewegung, Gesprächsrunden; einzeln: Angstexposition, Kognitives Train., Me
    MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Sprachheilpäd. Förderung u.a. bei Störungen der Sprachentwicklung, der Artikulation, der Stimme, im Bereich der Grammatik, des Sprachverhältnisses und des Redeflusses; differenzierte Sprach- und Sprechdiagnostik mit anschließender Aufklärung, Beratung und
    MP51 Wundmanagement Pflege und Therapie von Wunden nach ICW; Schwerpunkt Gerontopsychiatrie, aber auch stations- und klinikübergreifend
    MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen ADHS, Abhängigkeitserkrankungen (aktiv auf den Suchtmedizinischen Stationen), depressive Erkrankungen, Zwangsstörungen, Angehörige Psychisch Kranker
    MP53 Aromapflege/-therapie Angebot des Pflege- und Erziehungsdienstes in beiden Kliniken
    MP56 Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung In der zentralen Arbeitstherapie liegt der Schwerpunkt auf der Belastungserprobung, beruflichen Orientierung und Vorbereitung der Wiedereingliederung in das bestehende Arbeitsumfeld, ausgehend von einfachen Routinearbeiten bis hin zu komplexen Tätigkeiten
    MP57 Biofeedback-Therapie Verhaltensmedizinische Behandlung von Ängsten, Panikstörungen, somatoformen Störungen und Aufmerksamkeitsstörungen, unter Verwendung verschiedener psychophysiologischer Parameter;
    MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining Kognitives Training wird im Rahmen der Ergotherapie, der Arbeitstherapie und in alltagspraktischen Übungen auf Station durchgeführt, einzeln und in der Gruppe.
    MP63 Sozialdienst Schwerpunkt: Entwicklung neuer Perspektiven; In den Lebensbereichen Familie, Ausbildung, Arbeitsplatz, Wohnen, Finanzen und soziale Absicherung sollen vorhandene Fähigkeiten und Möglichkeiten der individuellen Alltagsbewältigung (wieder-)gefunden und akti
    MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Fortbildungen, Schulung von Angehörigen zum Umgang mit Demenz und anderen psychiatrischen Erkrankungen
    MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien wöchentliche Eltern-Kind-Interaktionsgruppe, 6 Termine a 90min; Element 1: Vermittlung grundlegender Kenntnisse und Einüben und Erproben neuer Verhaltensstrategien; Element 2: Einbeziehung der Kinder in das therapeutische Geschehen; Ziel: Stärkung des Ver
    MP66 Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen für neurologisch/ psychiatrisch erkrankte Personen: Transkranielle Gleichstromstimulation (tdcs - engl. Transcranial direct current stimulation) - ein nichtinvasives, schmerzfreies und komplett reversibles Verfahren zur Elektrostimulation des Gehirns
    MP68 Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege aufsuchende ambulante psychiatrische Behandlung in Pflegeheimen durch ärztliche und pflegerische MitarbeiterInnen der Institutsambulanz; Verlegungsberichte; Überleitungspflege durch Sozialpädagoginnen
  • Nicht-medizinische Leistungen
    Code Bezeichnung Kommentar
    NM01 Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Speiseraum, Fernsehraum, Gartenbereiche, teilweise Wintergarten, Balkon (nur KJP); auf den geschützten Stationen der Allgemeinen Akutpsychiatrie und der Suchtmedizin gibt es jeweils einen Raucherraum
    NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle als Wahlleistung möglich
    NM09 Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) in Einzelfällen möglich
    NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Regelleistung
    NM17 Rundfunkempfang am Bett Auswahl einiger Sender möglich
    NM18 Telefon am Bett Telefon kann an der Pforte ausgeliehen werden; Externe Anrufe können auf einem Patiententelefon der Station entgegengenommen werden. Zusätzlich gibt es auf einigen Stationen (je nach therapeutischer Ausrichtung) und in der Eingangshalle ein Münztelefon/ K
    NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Im Schrank des Patientenzimmers ist ein Wertfach eingebaut.
    NM30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Die erste Stunde ist gebührenfrei.
    NM36 Schwimmbad/Bewegungsbad Je nach Erkrankung im Rahmen der Bewegungstherapie, auch als offenes Angebot (ggf. mit Begleitung von Pflegepersonal) nutzbar.
    NM40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Im Rahmen der Aufnahme werden Patienten und Angehörige zur Station begleitet.
    NM42 Seelsorge Katholischer Seelsorger in Vollzeit, evangelischer Seelsorger in Teilzeit.
    NM49 Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen Wissenschaftliche Vorträge in der Erwachsenenpsychiatrie sind auch für Fachpublikum (niedergelassene Fachkollegen werden eingeladen) und Interessierte geöffnet. Die monatlich stattfindenden Vorträge werden von externen Referenten gehalten.
    NM60 Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen In der Suchtmedizin gibt es eine regelmäßige Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen.
    NM62 Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung In Einzelfällen besuchen jugendliche Patienten während des stationären Aufenthaltes ein örtliches Gymnasium bzw. die Heimatschule.
    NM63 Schule im Krankenhaus Unterrichtung der Kinder und Jugendlichen in allen Schulformen
    NM64 Schule über elektronische Kommunikationsmittel, z.B. Internet teilweise interaktiver Unterricht durch Herkunftsschule
    NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) differenzierte Essens-Bestellmöglichkeiten lassen eine Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten zu.
    NM67 Andachtsraum Der Andachtsraum ist immer geöffnet. Hier finden auch Gottesdienste statt.
    NM68 Abschiedsraum freundlich gestalteter Raum in einem ausgebauten Bereich des Untergeschosses
  • Apparative Ausstattung
    Code 24h Verfügbar Bezeichnung
    AA10 Elektroenzephalographiegerät (EEG)
  • Barrierefreiheit
    Code Bezeichnung Kommentar
    BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen Auf jeder Station gibt es ein Bad mit rollstuhlgerechtem Zugang zu Dusche und Toilette.
    BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug in unmittelbarer Nähe zu jedem Stationseingang
    BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen im zentralen Bereich des Krankenhauses
    BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Neue Betten sind bis 250 kg belastbar; auch Betten mit Überlänge und Niedrigstbetten sind vorhanden.
    BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Untersuchungsliege im EEG für übergewichtige Patienten, übergroße und kleine Blutdruckmanschetten vorhanden, Körperwaagen bis 250 kg
    BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Patientenlifter Patientenlifter, Aufstehhilfe, Transfermatten, Walker
    BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti-Thrombosestrümpfe überbreite Rollstühle, überbreite Pflegestühle
    BF24 Diätetische Angebote Inanspruchnahme der Diätassistentin des benachbarten Klinikums möglich; Sonderkostformen bei Essstörungen, Unverträglichkeiten und anderen Erkrankungen
    BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Sprachkenntnisse von Beschäftigten und Listen von Dolmetscherdiensten sind im Intranet einsehbar.
    BF28 Interne und/oder externe Erhebung der Barrierefreiheit Interne Erhebung des Bedarfs im Rahmen von Begehungen
  • Akademische Lehre
    Code Bezeichnung Kommentar
    FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten Apl. Professur: Med. Fakultät der Uni Regensburg; Dozentur: Med. Fakultät der LMU München; Lehrbeauftragungen: Philosophische Fakultät II / Psychologie der Uni Regensburg, Akademie für Psychotherapie und Interventionsforschung Uni Potsdam, Uni UMIT fü
  • Ausbildung anderer Heilberufe
    Code Bezeichnung Kommentar
    HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Praktika im Rahmen der Ausbildung zur Gesundheits- und KrankenpflegerIn und AltenpflegerIn umliegender Ausbildungsstätten; Kooperation mit Kompetenzzentrum für Gesundheitsberufe Vilsbiburg (12 Plätze für 3-jährige, 3 Plätze für 1-jährige Ausbildung); Ber
  • Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung
    Qualitätsmanagement
    Tagungsfrequenz wöchentlich
    Beteiligte Abteilungen/Funktionsbereiche Klinikleitung
    Risikomanagement
    Tagungsfrequenz wöchentlich

Die hier aufgeführten Daten basieren auf den von den Krankenhäusern eingereichten Qualitätsberichten der Krankenhäuser beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Ergänzungen unserer Autoren und individuellen Angaben/Korrekturen durch die Einrichtungen selbst. Es ist zu beachten, dass diese Daten teilweise die Vergangenheit abbilden und nicht aktuell sein müssen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Prof.-Buchner-Straße 22
84034 Landshut

Teilen auf

Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung Prototype Fund Open Knowledge Foundation Deutschland

Unterstützer:

KRT Medical Solutions GmbH & Co. KG